Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der Immunologe Carsten Watzl rechnet damit, dass die ansteckendere Delta-Variante des Coronavirus noch im Juli die vorherrschende Mutante in Deutschland sein wird.

28.06.2021 - 08:20:34

Immunologe: Delta-Variante wird noch im Juli vorherrschend sein. Aktuell dürften 30 Prozent der Neuinfektionen auf die Delta-Variante zurückzuführen sein, sagte der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie am Montag im ZDF-"Morgenmagazin". Im Juli dürfte seiner Ansicht nach die 50-Prozent-Marke überschritten werden. Das Gute sei, dass sich dies auf sehr niedrigem Niveau abspiele.

Watzl riet aktuell nicht dazu, den Abstand zwischen Erst- und Zweitimpfungen zu verkürzen. Derzeit gebe es noch nicht genügend Impfstoff. Er plädierte dafür, die empfohlenen Abstände beizubehalten und möglichst viele Erstimpfungen zu verabreichen. Wenn das derzeitige Tempo der Impfkampagne beibehalten werde, dürften im September auch sämtliche Zweitimpfungen verabreicht worden sein. Wenn mehr Impfstoff geliefert werde, gehe das auch schneller.

Der Immunologe geht davon aus, dass bei Älteren ab September besonders in Pflegeheimen Auffrischungsimpfungen anstehen. Viele Ältere seien sehr früh geimpft worden, auch wirke bei ihnen der Impfstoff nicht ganz so gut wie bei Jüngeren. Mit der Delta-Variante würden sich aber auch Kinder infizieren, wenn auch mit einem geringeren Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Es werde im Herbst in Schulen und Betreuungseinrichtungen zu Ausbrüche kommen, erwartet Watzl. Dagegen komme man mit Impfungen oder Frischluftkonzepten an. "Überlegen sie es sich, ob sie ihre Kinder nicht doch impfen lassen wollen", riet der Immunologe den Eltern.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Deutlich weniger Corona-Kontakte in England in Quarantäne. LONDON - In England und Wales sind inzwischen deutlich weniger Menschen von der Corona-App als enge Kontakte von Infizierten benachrichtigt worden. In der Woche bis zum 28. Juli wurden 395 971 Kontakte "gepingt", das waren 43 Prozent weniger als in der Vorwoche, wie aus am Donnerstag veröffentlichten Zahlen des Gesundheitsdiensts NHS hervorgeht. Die App schlägt an, wenn sich Nutzer eine gewisse Zeit in direkter Nähe eines positiv Getesteten aufgehalten haben. Deutlich weniger Corona-Kontakte in England in Quarantäne (Boerse, 05.08.2021 - 14:28) weiterlesen...

Zahl der Bafög-Empfänger weiter gesunken - Kritik an Ministerium. Insgesamt 639 000 von ihnen erhielten 2020 Leistungen nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (Bafög), wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte. Das entspricht einem Rückgang von sechs Prozent im Jahresvergleich. Der Anteil der Frauen lag bei 58 Prozent. WIESBADEN - Immer weniger Studenten und Schüler bekommen finanzielle Unterstützung vom Staat. (Wirtschaft, 05.08.2021 - 14:24) weiterlesen...

Landesliste der Saar-Grünen endgültig nicht zur Wahl zugelassen. Das hat der Bundeswahlausschuss in seiner Sitzung am Donnerstag in Berlin entschieden. Er wies die Beschwerde der Grünen gegen eine vorausgegangene gleichlautende Entscheidung des Landeswahlausschusses zurück. BERLIN/SAARBRÜCKEN - Die Grünen im Saarland dürfen endgültig nicht mit einer Landesliste an der Bundestagswahl teilnehmen. (Wirtschaft, 05.08.2021 - 14:16) weiterlesen...

Extremwetter und Corona: Landwirte sollen höhere Vorschüsse bekommen. Die EU-Kommission erlaubte den Mitgliedstaaten am Mittwoch, Vorauszahlungen zu erhöhen. Das Limit für Vorschüsse auf Direktzahlungen wurde von 50 auf 70 Prozent erhöht, das für andere Gelder für ländliche Entwicklung von 75 auf 85 Prozent. BRÜSSEL - Europäische Landwirte können wegen des extremen Wetters und der Corona-Pandemie in diesem Jahr schneller mehr EU-Hilfen bekommen. (Wirtschaft, 05.08.2021 - 14:15) weiterlesen...

Spahn appelliert an Patriotismus der Ungeimpften. "Impfen ist ein patriotischer Akt", schrieb der CDU-Politiker am Donnerstag auf Twitter. BERLIN - Die Appelle von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn an die noch nicht gegen das Coronavirus geimpften Bürger werden immer eindringlicher. (Wirtschaft, 05.08.2021 - 14:04) weiterlesen...

WDH: Haseloff verteidigt Sachsen-Anhalts Veto zu Beitragserhöhung (Mehrere Schreibfehler korrigiert) (Wirtschaft, 05.08.2021 - 14:02) weiterlesen...