Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Der Handelsverband Deutschland (HDE) rechnet für die kommenden Monate trotz der sich abschwächenden Konjunktur mit einem weiterhin stabilen Privatkonsum.

07.10.2019 - 11:33:24

Handelsverband geht von weiter stabilem Konsum aus. "Die Stimmungslage der Verbraucher ist zwar weit von der Hochstimmung vergangener Jahre entfernt", teilte der Verband am Montag mit, "mit einem Einbruch des privaten Konsums ist aber auch in den kommenden Monaten nicht zu rechnen". Gründe seien unter anderem die nach wie vor "robuste Lage auf dem Arbeitsmarkt" sowie in den vergangengen Jahren gestiegene Löhne und Renten. Auch die "seit Jahren schwache Inflationsrate" erhöhe die Kaufkraft der Haushalte.

"Damit bildet der private Konsum ein gesamtwirtschaftliches Gegengewicht zur derzeit schwächelnden Konjunktur", hieß es.

Das sogenannte Konsumbarometer sank im Oktober nur leicht um 0,27 Punkte auf 99,74 Punkte. Dafür befragt der Verband einmal im Monat rund 2000 Verbraucher nach geplanten Anschaffungen, der finanziellen Situation, zur Sparneigung und weiteren Faktoren, die Aufschluss über den zu erwartenden Konsum geben. Der Index bildet nicht das aktuelle Verbraucherverhalten ab, sondern die erwartete Stimmungn in den kommenden drei Monaten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Medientage: Bezahlschranken mitten in der Experimentierphase. Was funktioniere, sei guter und fundiert ausrecherchierter Lokaljournalismus, und nicht das Katzen-Video, sagte die Leiterin der Onlineredaktion der "Aachener Zeitung", Nina Leßenich, am Mittwoch in einer Gesprächsrunde bei den 33. Medientagen München. MÜNCHEN - Zeitungsverlage in Deutschland experimentieren derzeit mit Bezahlmodellen im Internet und sehen darin viele Chancen. (Boerse, 23.10.2019 - 15:35) weiterlesen...

Private Krankenkassen für mehr geförderte Pflege-Eigenvorsorge. "Wir wollen immer mehr Versicherte in die Lage versetzen, ihre persönliche "Pflegelücke" zu schließen, ohne die nachfolgenden Generationen zu belasten", sagte PKV-Verbandsdirektor Florian Reuther am Mittwoch. Entsprechende PKV-Tarife seien bereits auf dem Markt und könnten durch Steuerabzüge, Betriebsvereinbarungen oder staatliche Förderung noch günstiger werden. BERLIN - Angesichts steigender Pflegekosten werben die privaten Krankenversicherungen (PKV) für mehr geförderte Eigenvorsorge. (Boerse, 23.10.2019 - 15:31) weiterlesen...

EU-Parlament fordert Investition für Klima in Haushalt 2020 STRASSBURG - Das Europaparlament hat am Mittwoch mit großer Mehrheit für die Verankerung von mehr als zwei Milliarden Euro für Klimaschutz im geplanten EU-Haushalt für das kommende Jahr gestimmt. (Wirtschaft, 23.10.2019 - 15:26) weiterlesen...

ANALYSE-FLASH: Goldman senkt Ziel für FMC auf 76,50 Euro - 'Buy'. Analystin Veronika Dubajova reduzierte in einer am Mittwoch vorliegenden Studie die Gewinnschätzungen je Aktie 2019 und 2020. NEW YORK - Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat das Kursziel für FMC vor Quartalszahlen von 80,00 auf 76,50 Euro gesenkt, die Einstufung jedoch auf "Buy" belassen. (Boerse, 23.10.2019 - 15:18) weiterlesen...

ANALYSE: Kepler Cheuvreux rechnet mit Gewinnwarnung bei Koenig & Bauer. FRANKFURT - Das Analysehaus Kepler Cheuvreux befürchtet eine Kappung der Jahresziele beim Druckmaschinenhersteller Koenig & Bauer . Vor den am 7. November anstehenden Zahlen zum dritten Quartal stufte Analyst Hans-Joachim Heimbürger die Aktie daher von "Buy" auf "Hold" ab. Das Kursziel strich er in der am Mittwoch vorliegenden Studie von 50 auf 33 Euro zusammen. ANALYSE: Kepler Cheuvreux rechnet mit Gewinnwarnung bei Koenig & Bauer (Boerse, 23.10.2019 - 15:16) weiterlesen...

Besser sitzen: Die Deutsche Bahn will es ihren Kunden bequemer machen. Wer sich fragt, warum auch, unterschätzt, wie wichtig Bahnfahrern bequemes Sitzen gerade auf langen Strecken ist. Das Unternehmen hat einiges an Zeit, Geld und Ideen investiert, um der Frage nachzugehen, was so ein ICE-Sitz braucht, damit die Kunden möglichst wenig zu meckern haben. Am Mittwoch hat die Bahn die neuen Sitze im Rahmen ihrer Veranstaltung "Mobilität erleben 2019" vorgestellt. BERLIN - Auf den ersten Blick sehen die neuen Sitze für den ICE nicht viel anders aus als die alten. (Boerse, 23.10.2019 - 15:14) weiterlesen...