Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Der Deutsche Städtetag erwartet von der neuen Bundesregierung mehr finanzielle Unterstützung für Kommunen.

05.04.2018 - 06:08:25

Städtetag hofft auf mehr finanzielle Unterstützung für Kommunen. "Wir brauchen ein regionales Fördersystem, das besonders strukturschwachen Städten hilft", sagte Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy der Deutschen Presse-Agentur. "Und wir erwarten eine stärkere Bundesbeteiligung an den Kosten der Unterkunft für Langzeitarbeitslose sowie eine Lösung für die kommunalen Altschulden." Die Kommunen zahlen die Kosten für Miete und Heizung von Hartz-IV-Empfängern und ihren Familien.

Innen- und Heimatminister Horst Seehofer (CSU) solle dabei als "Anwalt der Kommunen" auftreten, fordert der Städtetag. Die Städte müssten als Lebensmittelpunkt attraktiv sein und Lebensqualität bieten, sagte Dedy. "Jede Stadt braucht ihre Entwicklungschancen. Vor allem in den ehemals wirtschaftsstarken und hochindustrialisierten Städten und Regionen sind deshalb die Erwartungen groß."

Unter der neuen schwarz-roten Bundesregierung mit Seehofer als Bundesinnenminister werden die Kompetenzen seines Hauses um die Bereiche Bauen und Heimat erweitert.

@ dpa.de

Amazon wird sich schwarzärgern, aber …

… wir schenken Ihnen den Report „Börsenpsychologie - Markttechnik für Trader“ heute trotzdem kostenfrei. Normalerweise kostet der Report im Onlinehandel 39,99 Euro.

Sie können sich den genialen Report heute jedoch absolut kostenfrei sichern. Wir senden Ihnen den Report vollkommen KOSTENFREI zu.

Jetzt HIER klicken und dank richtigen Timing reich an der Börse werden!

Weitere Meldungen

Deutsche Bank stockt bei Compliance auf. Allein in diesem Jahr sollen 400 neue Mitarbeiter dazukommen, sagte Sylvie Matherat, Compliance-Vorstand der Bank, der "Funke Mediengruppe" (Freitag). "In den Bereichen Regulierung, Compliance und Kampf gegen die Finanzkriminalität haben wir derzeit etwa 2600 Mitarbeiter. Ende des Jahres dürften es 3000 sein." Matherat hatte den Vorstandsposten 2015 übernommen. Damals arbeiteten in den Bereichen weniger als 2000 Beschäftigte. BERLIN - Die Deutsche Bank will sich im Bereich Compliance verstärken. (Boerse, 20.04.2018 - 01:02) weiterlesen...

Scholz nach Pence-Treffen/Lösung im US-Handelsstreit möglich. "Ich glaube, dass wir alle gemeinsam daran arbeiten, eine gute Lösung zu finden", sagte der Bundesfinanzminister am Donnerstag in Washington nach dem Treffen. WASHINGTON - Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) hat sich nach einem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence zuversichtlich gezeigt, dass die Europäische Union dauerhaft von US-Strafzöllen ausgenommen bleiben könnte. (Wirtschaft, 19.04.2018 - 23:19) weiterlesen...

Keine Mehrheit im Bundestag für Pflicht zur Diesel-Nachrüstung. Selbst die SPD, die wiederholt auf technische Nachrüstungen gepocht hatte, signalisierte am Donnerstagabend Widerstand gegen einen entsprechenden Antrag der Linksfraktion. Eine solche Nachrüstpflicht sei "rechtlich nicht durchsetzbar", erklärte der SPD-Abgeordnete Arno Klare. BERLIN - Die Linke will die Autoindustrie zu Hardware-Nachrüstungen bei Dieselfahrzeugen verpflichten, aber im Bundestag zeichnet sich für diese Forderung keine Mehrheit ab. (Boerse, 19.04.2018 - 22:45) weiterlesen...

AKTIE IM FOKUS 2: Kursgewinne nach Morphosys-Börsengang in New York (Boerse, 19.04.2018 - 22:35) weiterlesen...

dpa-AFX Überblick: Ausgewählte ANALYSTEN-EINSTUFUNGEN vom 19.04.2018 Credit Suisse hebt Fraport auf 'Neutral' - Ziel hoch auf 86 Euro (Boerse, 19.04.2018 - 21:31) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs gibt etwas nach - Franken im Blick. In New York wurden zuletzt 1,2344 US-Dollar für die Gemeinschaftswährung gezahlt, die sich davor noch der Marke von 1,24 Dollar genähert hatte. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,2382 (Mittwoch: 1,2388) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8076 (0,8072) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro hat am Donnerstag in den letzten Handelsstunden etwas nachgegeben. (Boerse, 19.04.2018 - 21:20) weiterlesen...