Regierungen, USA

BERLIN - Der deutsche Rückstand beim Klimaschutz verärgert Umweltschützer.

13.06.2018 - 06:07:24

Bericht bestätigt 'Klimaschutz-Lücke': Bundesregierung in der Kritik. Vor der Verabschiedung des Klimaschutzberichts für das Jahr 2017 im Bundeskabinett an diesem Mittwoch warnt Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter, das deutsche Ziel für 2020 drohe "unter die Räder der Kohlebagger zu geraten". Der Bericht des Bundesumweltministeriums zeige, dass die Bundesregierung beim Klimaschutz die Backen aufblase, aber nicht handele, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Schon lange ist klar, dass Deutschland sein selbst gestecktes Ziel, den CO2-Ausstoß von 1990 bis 2020 um 40 Prozent zu senken, deutlich verfehlt - Stand jetzt wohl um acht Prozentpunkte. Als Grund gibt die Bundesregierung unter anderem ein stärkeres Wirtschafts- und Bevölkerungswachstum in Deutschland an. Die kürzlich eingesetzte Kohlekommission soll bis Ende des Jahres einen Ausstiegspfad aus der Kohlestrom-Produktion erarbeiten sowie Maßnahmen benennen, mit denen das Land möglichst nah an das Ziel für 2020 herankommen soll.

Der Bericht müsse Ansporn sein, den Kohleausstieg einzuleiten, forderte Hofreiter. "Schmutzige Kohlekraftwerke und Verbrennungsmotoren sind rückständige Technologien, die nicht in ein modernes Deutschland passen."

Greenpeace nannte den Bericht einen "klimapolitischen Offenbarungseid" für Kanzlerin Angela Merkel (CDU). "Noch im Wahlkampf hat die Kanzlerin persönlich versprochen, Deutschland werde sein Klimaziel 2020 erreichen", sagte Klimaexperte Karsten Smid. "Nun ist für jeden offensichtlich, dass die Bundesregierung meilenweit von diesem Ziel entfernt ist."

Die Deutsche Umwelthilfe bewertete den Bericht als "nicht überraschend und trotzdem erschreckend". Die Bundesregierung stelle damit ihren eigenen klimapolitischen Stillstand fest, sagte Bundesgeschäftsführer Sascha Müller-Kraenner.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kabinett setzt Digitalrat ein - Erstes Treffen mit Ministern. Das Gremium soll die Regierung praxisnah beraten und bei der Umsetzung von Digitalisierungsprojekten etwa in den Bereichen Verwaltung, Gesellschaft, Bildung, Wirtschaft und Arbeitsmarkt unterstützen. Nach der Kabinettssitzung kommen die Mitglieder des Gremiums zu einer ersten Sitzung mit verschiedenen Ministern zusammen. Geleitet wird der Digitalrat von der früheren Verteidigungsstaatssekretärin und ehemaligen Unternehmensberaterin Katrin Suder. BERLIN - Das Kabinett setzt an diesem Mittwoch (9.30 Uhr) den aus zehn Experten bestehenden Digitalrat der Bundesregierung ein. (Boerse, 22.08.2018 - 05:46) weiterlesen...

Bund entscheidet über Dürrehilfen - Bilanz der Ernte 2018. Agrarministerin Julia Klöckner (CDU) will das Bundeskabinett am Mittwoch über die amtliche Erntebilanz informieren und grundsätzlich über Finanzhilfen entscheiden. Der Bund kann den zuerst zuständigen Ländern nur beispringen, wenn Schäden "nationales Ausmaß" erreichen. In die Bewertung sollen auch derzeit höhere Preise für Getreide einbezogen werden. Der Bauernverband hat Unterstützung von einer Milliarde Euro gefordert und zieht ebenfalls die Bilanz der Ernte. Zuletzt hatte der Bund 2003 wegen einer Dürre Hilfen gezahlt. BERLIN - Landwirte mit schweren Einbußen wegen der Dürre in vielen Regionen Deutschlands sollen Klarheit über mögliche Nothilfen des Bundes bekommen. (Boerse, 22.08.2018 - 05:46) weiterlesen...

Bundesumweltministerin fordert Verzicht auf 'Störfeuer' bei Kohlekommission. Die SPD-Politikerin sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Die Suche nach einem Konsens in diesen schwierigen Fragen ist ein hohes Gut. BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat mit Blick auf die Arbeit der Regierungskommission zum Kohleausstieg vor "Störfeuern" gewarnt. (Boerse, 22.08.2018 - 05:36) weiterlesen...

Deutsche Wirtschaft will mehr in Afrika investieren. "Wir sehen eine deutlich steigende Investitions- und Handelstätigkeit mit unserem Nachbarkontinent", sagte der Vorsitzender des Afrika-Vereins der deutschen Wirtschaft, Stefan Liebing. Im laufenden Jahr wollten deutsche Unternehmen in Afrika Investitionen von mehr als eine Milliarde Euro beschließen. Damit würde der Investitionsbestand in nur einem Jahr um mehr als zehn Prozent steigen. BERLIN - Die deutsche Wirtschaft will zunehmend in Afrika investieren. (Wirtschaft, 22.08.2018 - 05:34) weiterlesen...

'Taktfahrplan' für mehr pünktliche Züge wird im Herbst vorgestellt. Verkehrs-Staatssekretär Enak Ferlemann sagte der "Welt": "Das Konzept wollen wir im Herbst vorstellen. Dann haben wir einen Musterfahrplan für die Bahn im ganzen Land." Auch mit Nachbarn wie Dänemark und den Niederlanden laufe die Abstimmung. Es geht um mehr Sicherheit beim Umsteigen für die Kunden an Bahnhöfen, so dass Anschlusszüge seltener verpasst werden - etwa mit Hilfe bestimmter Ein- und Ausfahrzeiten. BERLIN - Der lange diskutierte "Taktfahrplan" für mehr pünktliche Züge bei der Deutschen Bahn soll im Herbst fertig sein. (Boerse, 22.08.2018 - 05:34) weiterlesen...

Grüne: Mehr Anstrengung für bessere Arbeitszeiten und Löhne im Osten. Dazu gehörten auch gute Arbeitszeiten und Löhne in den östlichen Bundesländern, sagte Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der Deutschen Presse-Agentur. Es bleibe ein enormes Problem, dass für Beschäftigte in den meisten Dienstleistungs-Jobs und Kleinbetrieben keine flächendeckenden Tarifverträge gelten. Außerdem sei der Bund gefragt, bei Verkehrswegen oder schnellem Internet mehr zu tun, um Grundlagen für wirtschaftliche Dynamik zu legen. Auch die Ansiedlung von Bundesbehörden im Osten müsse stärker ins Auge gefasst werden. BERLIN - Die Grünen verlangen von der Bundesregierung erheblich mehr Einsatz für gleichwertige Lebensverhältnisse in Deutschland. (Wirtschaft, 22.08.2018 - 05:34) weiterlesen...