Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der Deutsche Landkreistag hat sich für eine bundesweite Rückkehr zu normalem Schulunterricht in den Klassenzimmern im Juni ausgesprochen.

14.05.2021 - 06:34:04

Landkreise fordern normalen Unterricht im Juni. Angesichts der Entwicklung in der Corona-Pandemie seien solche Öffnungen jetzt zu verantworten, sagte dessen Präsident Reinhard Sager dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND). Sie sollten im Mai beschlossen und spätestens zum Juni umgesetzt werden - ganz und nicht nur im Wechselunterricht.

Die Sommerferien beginnen in den ersten Bundesländern in diesem Jahr am 21. Juni. Aktuell gilt, dass bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 100 - also 100 Corona-Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner binnen sieben Tagen - in einem Kreis, an den Schulen Wechselunterricht stattfinden muss. Die Werte gehen inzwischen in den meisten Regionen deutlich zurück. In vielen Bundesländern werden die Corona-Beschränkungen nun nach und nach gelockert.

CDU/CSU-Fraktionschef Ralph Brinkhaus mahnte die Länder zu einem verantwortungsvollen Vorgehen. Bei einer Inzidenz unter 100 liege die Verantwortung bei den Ministerpräsidenten, sagte der CDU-Politiker der "Rheinischen Post" (Freitag). "Ich vertraue darauf, dass sie auch gewissenhaft mit der Lage umgehen." Für einen unbeschwerten Sommer müsse man sich "an 10er- oder 20er-Werten orientieren". Parallel zum Impfen müssten die Zahlen weiter nach unten getrieben werden.

Außenminister Heiko Maas (SPD) sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: "Wir dürfen uns Hoffnung machen, dass sich das Leben bald wieder normalisiert, wenn die Infektionszahlen weiter sinken und die Impfkampagne Fortschritte macht." Er erwarte dann wieder ein Leben "in normaleren Verhältnissen", sagte Maas. "Und das schließt Sommerurlaub ein." Dies könne auch für Nicht-Geimpfte gelten.

FDP-Generalsekretär Volker Wissing forderte in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitag) ein "bundeseinheitliches Signal" für Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants, wann es für sie wieder losgehen kann.

Der Deutsche Hausärzteverband äußerte Zweifel an der geplanten Einführung eines digitalen Impfpasses bis Ende Juni. Es deute wenig darauf hin, dass der Ausweis bis zum Beginn der Reisesaison flächendeckend verfügbar sein werde, sagte Verbandschef Ulrich Weigeldt der "Augsburger Allgemeinen" (Freitag). Den Hausärzten dürfe nicht noch mehr Bürokratie aufgebürdet werden. Sie bräuchten Zeit für Patienten - aber "ganz gewiss nicht, um uns als Passamt der Republik zu verdingen".

Der Bonner Virologe Hendrik Streeck warnte davor, die Coronakrise schon für beendet zu erklären. "Es könnte sein, dass wir eine vierte Welle erleben im Herbst", sagte Streeck dem Magazin "Focus". "Die Zeit bis dahin sollten wir nutzen, die Strukturen und Prozesse zu optimieren."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Macron stellt Bedeutung Europas für Nato heraus. "Europas Berufung ist es, in der morgigen Welt die Rolle einer ausgleichenden Macht zu spielen und sein Modell, seine Stimme, seine Methode weiterzutragen", schrieb Macron am Montag auf Twitter. Zudem rief er die Bündnispartner zum Zusammenhalt auf. BRÜSSEL - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat anlässlich des Nato-Gipfels in Brüssel die Bedeutung Europas im westlichen Verteidigungsbündnis betont. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 11:54) weiterlesen...

GESAMT-ROUNDUP 2: G7 einigt sich auf Impfversprechen und harten China-Kurs (durchgehend aktualisiert) (Boerse, 14.06.2021 - 11:53) weiterlesen...

Scholz mahnt zu Aufbruch Ost - Chancen bei Mobilität und Wasserstoff. Noch immer fühlten sich viele Ostdeutsche als Bürger zweiter Klasse, sagte Scholz am Montag beim Ostdeutschen Wirtschaftsforum im brandenburgischen Bad Saarow. "Das ist kein guter Zustand für unsere Gesellschaft und zwar für Deutschland insgesamt." Der bisherige Aufbau Ost sei im Wesentlichen ein Nachbau West gewesen. "Aber wer immer nur nachbaut, kann nie Erster sein." Ostdeutschland brauche die Chance auf einen Vorsprung, betonte Scholz. Als Themenfelder hierbei nannte er Mobilität, Klima, Digitalisierung und Gesundheit. BAD SAAROW - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat einen neuen Aufbruch für Ostdeutschland angemahnt. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 11:50) weiterlesen...

Spahn: Hälfte der über 60-Jährigen hat vollen Impfschutz. Über 80 Prozent dieser Gruppe hat mindestens eine Impfung verabreicht bekommen, wie Spahn am Montag via Twitter mitteilte. BERLIN - Etwa die Hälfte der Menschen über 60 Jahre hat nach Angaben von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) den vollen Impfschutz gegen das Coronavirus erhalten. (Wirtschaft, 14.06.2021 - 11:39) weiterlesen...

WDH: Weil mahnt zur Vorsicht in Lockerungsdebatte um Maskenpflicht (Ausgefallenes Wort im letzten Satz ergänzt) (Wirtschaft, 14.06.2021 - 11:38) weiterlesen...

Impfnachweis: Online-Portal für Apothekensuche überlastet. Das liege am großen Andrang auf "mein-apothekenmanager.de", sagte ein Sprecher der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA). Es werde sich aber kurzfristig einpendeln. Grundsätzlich sei das System erfolgreich gestartet. "Bereits in den ersten Morgenstunden wurden etliche tausend Zertifikate ausgestellt", so der Sprecher. BERLIN - Die Online-Suche nach Apotheken, die den digitalen Impfnachweis ausstellen, war am Montagvormittag phasenweise nicht erreichbar. (Boerse, 14.06.2021 - 11:13) weiterlesen...