Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat die neue Bundesregierung vor ihrer Amtsübernahme am Mittwoch zu einer schnellen Entlastung der Unternehmen aufgefordert.

08.12.2021 - 06:11:27

DIHK-Präsident: Entlastung der Firmen muss schnell kommen. "Die neue Regierung sollte als erste Schritte die geplanten Sonderabschreibungen und Verlustverrechnungen rasch auf den Weg bringen sowie die EEG-Umlage schnell abschaffen", sagte DIHK-Präsident Peter Adrian der Funke-Mediengruppe (Mittwoch). "Diese Entscheidungen entlasten viele Unternehmen und können daher wichtige Investitionsimpulse sein." Viele Unternehmen befänden sich aufgrund der Corona-Beschränkungen, hoher Energie- und Rohstoffpreise und fehlender Fachkräfte in einer schwierigen Lage.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

SPD-Bundestagsabgeordnete Yasmin Fahimi soll DGB-Chefin werden. Das teilte der DGB-Bundesvorstand am Mittwoch in Berlin mit. Mit der 54-jährigen SPD-Bundestagsabgeordneten und früheren Generalsekretärin ihrer Partei würde erstmals eine Frau den Gewerkschaftsbund führen. Der bisherige DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann scheidet aus Altersgründen aus dem Amt aus. Fahimi war lange Jahre Gewerkschaftssekretärin bei der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE). Zuvor hatte das Nachrichtenportal "ThePioneer" darüber berichtet. BERLIN - Die SPD-Politikerin Yasmin Fahimi soll Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) werden. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:17) weiterlesen...

Stunde der Wahrheit für Johnson naht - Partygate-Bericht erwartet (Das Stück wurde durchgängig aktualisiert.) (Wirtschaft, 26.01.2022 - 11:15) weiterlesen...

Wieder Rekord bei Corona-Neuinfektionen in Tschechien. Innerhalb von 24 Stunden wurden 39 614 bestätigte Fälle registriert, wie das Gesundheitsministerium in Prag am Mittwoch bekanntgab. Hinzu kamen 2 459 neuerliche Infektionen bereits genesener Personen. PRAG - Tschechien hat den zweiten Tag in Folge einen Rekord bei Corona-Neuinfektionen verzeichnet. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 10:57) weiterlesen...

Wüst: Bundesregierung redet auch mit Unionsländern über Impfpflicht. Er habe für die unionsgeführten Länder dem Bund diese Gespräche angeboten, sagte Wüst am Mittwoch in einer Unterrichtung des Landtags über die jüngsten Corona-Beschlüsse von Bund und Ländern. "Es ist gut, dass die Bundesregierung dieses Angebot am Montag angenommen hat und der Bundeskanzler dafür sorgen möchte, dass diese Gespräche zwischen Bundesregierung, den Fraktionen im Bundestag und den Ländern erfolgen können", sagte Wüst, der aktuell Vorsitzender der Ministerpräsidentenkonferenz (MPK) ist. DÜSSELDORF - Die Bundesregierung hat nach Worten von Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) das Angebot der Unions-Länder für Gespräche über die Vorbereitung einer Impfpflicht angenommen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 10:56) weiterlesen...

Großaufgebot der Polizei bei Corona-Demonstrationen in Berlin. 1600 Polizisten seien bei den Demonstrationen im Regierungsviertel und am Brandenburger Tor im Einsatz, sagte eine Sprecherin. Rund um das Reichstagsgebäude würden weiträumig Absperrungen aufgebaut. Wasserwerfer stünden bereit. Die Bundespolizei sei auch auf den Bahnhöfen präsent und beobachte die Lage. BERLIN - Die Berliner Polizei hat sich auf eine große Zahl von Demonstranten bei den angekündigten Protesten gegen eine Corona-Impfpflicht am Mittwochnachmittag eingestellt. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 10:56) weiterlesen...

Umwelthilfe begleitet erneute Verfassungsbeschwerde gegen Klimagesetz. Unterstützt werden sie dabei von der Deutschen Umwelthilfe, die die Beschwerde am Mittwoch in Berlin vorstellte. Den Angaben zufolge ging die Beschwerde bereits am Dienstag nach Karlsruhe. BERLIN - Mit einer Beschwerde vor dem Bundesverfassungsgericht wollen neun Jugendliche und junge Erwachsene eine weitere Verschärfung der deutschen Klimaschutzpolitik erreichen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 10:37) weiterlesen...