Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Der Bund stockt seine Milliarden-Zuschüsse für den Regionalverkehr mit Bussen und Bahnen in ganz Deutschland deutlich auf.

14.02.2020 - 11:16:24

Bund stockt Milliarden-Zuschüsse für Regionalverkehr auf. Der Bundesrat billigte am Freitag zwei entsprechende Gesetze von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), die der Bundestag Ende Januar beschlossen hatte. Zum einen bekommen die Länder von diesem Jahr bis 2031 insgesamt 5,25 Milliarden Euro zusätzlich an sogenannten Regionalisierungsmitteln aus Berlin, um Bus- und Zuglinien bei Verkehrsanbietern zu bestellen.

Um das Ja der Länderkammer zu erreichen, sagte die Bundesregierung eine ergänzende Gesetzesänderung zu. Sie soll den Anstieg der Nutzungsgebühren für Gleisstrecken und Stationen begrenzen, die Verkehrsanbieter an die Deutsche Bahn als Betreiberin zahlen - und zwar auf die jährliche Steigerungsrate von 1,8 Prozent, mit der auch die Regionalisierungsmittel jährlich anwachsen. Damit sollen die zusätzlichen Mittel ungeschmälert in mehr Verkehrsangebote fließen können. Verkehrsstaatssekretär Enak Ferlemann (CDU) sagte zu, dass noch in diesem Jahr ein Gesetzentwurf dazu vorgelegt werden solle.

Zum anderen stimmte der Bundesrat einer Aufstockung weiterer Mittel zu, die dem Nahverkehr zugutekommen - bei Investitionen in Strecken und Stationen von U-Bahnen und Straßenbahnen. Diese Fördermittel nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz sollen für dieses Jahr auf 665 Millionen Euro verdoppelt werden. Ab 2021 ist eine Milliarde Euro im Jahr vorgesehen, ab 2025 sollen es im Rahmen des Klimaschutzpakets der Bundesregierung dann jährlich zwei Milliarden Euro sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/ROUNDUP: Coronavirus breitet sich vom Iran in Golf-Region aus. Irans regionale Nachbarländer Irak, Kuwait, Bahrain und die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) meldeten mehrere neue Fälle von Patienten, die zuvor in den Iran gereist waren. Einige Länder im arabischen Raum versuchten, eine Ausbreitung durch verringerte Reiseverbindungen mit dem Iran zu verhindern. TEHERAN - Mit der steigenden Zahl der Sars-CoV-2-Infektionen im Iran droht sich das neuartige Coronavirus auch zunehmend in der Golf-Region auszubreiten. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 15:46) weiterlesen...

Zweidrittelmehrheit für Rot-Grün - Hamburgs CDU debattiert ihren Kurs. "Dieses Wahlergebnis und die Konsequenzen daraus müssen wir erst einmal verdauen", sagte Fraktionschef André Trepoll zu den 11,2 Prozent, dem schlechtesten Ergebnis in der Geschichte der Hamburger CDU. HAMBURG - Angesichts des guten Abschneidens von SPD und Grünen bei der Hamburger Bürgerschaftswahl diskutiert die geschwächte CDU über ihre künftige Rolle. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 15:41) weiterlesen...

Trump: Will keine Wahlkampfhilfe und bekomme auch keine. "Ich will keine Hilfe von irgendeinem Land und ich habe keine Hilfe aus irgendeinem Land erhalten", sagte Trump am Dienstag bei einer Pressekonferenz zum Abschluss seiner Indien-Reise in Neu Delhi. NEU DELHI - US-Präsident Donald Trump wehrt sich weiter gegen die Darstellung, er bekomme Wahlkampfhilfe aus Russland. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 15:34) weiterlesen...

WDH/VIRUS: Deutsche Post setzt Zustellung in Teilen Norditaliens aus (Überschrift präzisiert) (Boerse, 25.02.2020 - 15:23) weiterlesen...

VIRUS: Deutsche Post setzt Zustellung in Norditalien aus. Sowohl die Abholung als auch die Zustellung der Sendungen auch über italienische Partner finde in den Gemeinden der besonders betroffenen Regionen derzeit nicht statt, teilte eine Post-Sprecherin der dpa am Dienstag auf Anfrage mit. BONN - Wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Norditalien hat die Deutsche Post die Zustellung von Paketen in den besonders betroffenen Regionen ausgesetzt. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 15:18) weiterlesen...

VIRUS: Bulgaria Air stellt Flüge nach und von Mailand ein. SOFIA - Bulgariens nationale Fluggesellschaft Bulgaria Air hat wegen der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus in Norditalien alle Flüge von und nach Mailand eingestellt. Die Maßnahme trat am Dienstag in Kraft und soll bis zum 27. März gelten, wie das Unternehmen mitteilte. In dem Balkanland Bulgarien sind amtlichen Angaben zufolge noch keine Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert worden. Mehrere Personen, die aus China oder Italien ins Land gereist sind, wurden in der Hauptstadt Sofia sowie in weiteren Städten unter Quarantäne gestellt. VIRUS: Bulgaria Air stellt Flüge nach und von Mailand ein (Wirtschaft, 25.02.2020 - 15:17) weiterlesen...