Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der Bund könnte aus Sicht von Finanzminister Olaf Scholz (SPD) in der Corona-Krise auch noch höhere Schulden stemmen als bisher geplant.

18.11.2020 - 11:15:00

Scholz hält noch höhere Schulden für tragbar. Im laufenden und im kommenden Jahr würden mehr als 300 Milliarden Euro an neuen Krediten aufgenommen, sagte der Vizekanzler am Dienstag auf einer Konferenz der "Süddeutschen Zeitung".

wird gestärkt. Mittlerweile kämen rund 28 Prozent der Aufträge über solche Partnerdeals, sagte Vertriebschef John Schweitzer - vor zwei Jahren seien es nur rund 10 Prozent gewesen.

Der Umbau soll für stetigere Umsatzströme sorgen und sich mittelfristig auch wieder in mehr Wachstum und Profitabilität niederschlagen. Weil die Erlöse aber zunächst nicht mehr so hoch ausfallen wie vorher im Lizenzverkauf, kommt der Umsatz unter Druck. Im dritten Quartal fiel er um 17 Prozent auf 185,4 Millionen Euro.

Die Prognose für 2021 soll dann abgegeben werden, wenn die Zahlen für das vierte Quartal verfügbar sind - also Anfang 2021. Die mittelfristigen Aussichten bleiben wie bisher bestehen. 2023 will das Unternehmen einen Umsatz von einer Milliarde Euro erreichen, die operative Marge soll dann bei 25 bis 30 Prozent liegen. 85 bis 90 Prozent der Erlöse sollen dann wiederkehrende Umsätze sein - also aus Abo-Modellen oder Wartungs- und Serviceverträgen kommen.

Das Problem mit dem Hackerangriff hat die Software AG bei ihren eigenen Systemen wieder im Griff. Nachdem es Mitte Oktober noch geheißen hatte, die IT laufe in vielen Teilen noch hoch, meldete das Unternehmen nun Vollzug. Die internen Systeme des Konzerns seien wiederhergestellt und arbeiteten wie gewohnt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Trump kämpft nach Niederlage um Republikaner-Mehrheit im Senat. WASHINGTON - Nach seiner Niederlage bei der Präsidentenwahl kämpft Amtsinhaber Donald Trump um den Erhalt der Mehrheit seiner Republikaner im mächtigen US-Senat. Trump will an diesem Samstagabend (19.00 Ortszeit/1.00 MEZ) bei einer Kundgebung in Valdosta im US-Bundesstaat Georgia für die Wiederwahl der beiden republikanischen Senatoren David Perdue und Kelly Loeffler werben. Sie müssen sich am 5. Januar in Stichwahlen den Demokraten Jon Ossoff und Raphael Warnock stellen. Die Wahl ist von herausragender Bedeutung, weil sie über die Mehrheitsverhältnisse im mächtigen US-Senat entscheidet. Trump kämpft nach Niederlage um Republikaner-Mehrheit im Senat (Wirtschaft, 05.12.2020 - 20:54) weiterlesen...

Irischer Premier Martin begrüßt Fortsetzung der Brexit-Gespräche. "Ich begrüße die Tatsache, dass die Unterhändler ihre Gespräche über einen Handelspakt zwischen Großbritannien und der EU morgen in Brüssel fortsetzen", schrieb der Regierungschef am Samstagabend auf Twitter. "Eine Einigung ist im Interesse aller. LONDON/BRÜSSEL - Der irische Premier Micheál Martin hat positiv auf die Fortsetzung der Gespräche zwischen London und Brüssel über einen Brexit-Handelspakt reagiert. (Wirtschaft, 05.12.2020 - 19:41) weiterlesen...

Wieder Ausschreitungen bei Demo gegen Sicherheitsgesetz in Paris (Wirtschaft, 05.12.2020 - 19:18) weiterlesen...

23 318 Corona-Neuinfektionen gemeldet - Viele Intensivpatienten. 4051 Menschen befanden sich nach Angaben der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi) vom Samstag aufgrund einer Covid-19-Erkrankung in intensivmedizinischer Behandlung (Stand 5.12., 12.15 Uhr). Das sind 40 mehr als am Freitag, als erstmals die Schwelle von 4000 Corona-Patienten auf Intensivstationen überschritten wurde. 60 Prozent der Patienten werden invasiv beatmet. BERLIN - Zum zweiten Mal in Folge hat die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Menschen in Deutschland einen Höchststand erreicht. (Wirtschaft, 05.12.2020 - 18:54) weiterlesen...

Spahn fürchtet Verteilungskonflikte um Impfstoff. Anfangs werde die Menge an Impfstoffen begrenzt sein, sagte Spahn am Samstag bei einer Online-Diskussion in Berlin. Nach aktuellem Stand werde es im Januar in Deutschland für eine zweistellige Millionenzahl an Impfwilligen nur drei Millionen Impfdosen geben. Deshalb werde es eine "sehr harte Priorisierung" geben. Spahn sagte, er rechnet mit emotionalen Diskussionen. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fürchtet zum Start der Corona-Impfungen in Deutschland Verteilungskonflikte. (Wirtschaft, 05.12.2020 - 18:14) weiterlesen...

Merkel hofft auf Sieg über das Corona-Virus durch Impfungen. Eine Sache von wenigen Monaten sei das allerdings nicht, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast. "Nach mehr als einem Dreivierteljahr der Pandemie sehen wir mittlerweile ja Licht am Ende des Tunnels", sagte die Kanzlerin. Es bestehe die Hoffnung, dass schon sehr bald ein oder mehrere Impfstoffe zur Verfügung stünden. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hofft auf einen Sieg über das Coronavirus durch die bald erwarteten Impfungen. (Boerse, 05.12.2020 - 16:01) weiterlesen...