Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Der Bund hat seit Anfang der Pandemie etwa 100 Milliarden Euro an Corona-Wirtschaftshilfen bereitgestellt.

10.05.2021 - 17:49:30

100 Milliarden Euro Corona-Wirtschaftshilfen geflossen. Das seien "100 Milliarden Euro, die unsere Wirtschaft in schwerer Zeit stabilisiert, Arbeitsplätze gesichert und die Substanz unserer Wirtschaft erhalten haben", sagte Wirtschaftsminister Peter Altmaier am Montag laut Mitteilung. Den Einbruch werde man in diesem Jahr nicht nur stoppen, sondern umkehren. Der CDU-Politiker bekräftigte zudem die Prognose eines Wirtschaftswachstums von 3,5 Prozent im laufenden Jahr.

Zu den Corona-Wirtschaftshilfen zählt eine große Bandbreite an Hilfen

- etwa Kredite der Förderbank KfW in Höhe von 50,5 Milliarden Euro

und direkte Zuschüsse im Frühjahr 2020 bis zu den November- und Dezemberhilfen sowie der Überbrückungshilfe III. Auch der Wirtschaftsstabilisierungsfonds sowie Bürgschaften und Garantien gehören dazu. Außerdem wurden dem Ministerium zufolge neben den 100 Milliarden an Corona-Wirtschaftshilfen auch etwa 30 Milliarden Euro an Kurzarbeitergeld bewilligt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Biden-Putin-Gipfel in Genf: Erste Gesprächsrunde beendet. Aus dem Weißen Haus hieß es am Mittwoch, das Gespräch der beiden Präsidenten mit ihren Außenministern Antony Blinken und Sergej Lawrow plus Übersetzern habe 93 Minuten gedauert. Nach Angaben von Kremlsprecher Dmitri Peskow waren für dieses Format im Protokoll 75 Minuten vorgesehen. GENF - Beim Gipfel von US-Präsident Joe Biden mit seinem russischen Amtskollegen Wladimir Putin in Genf ist die erste Gesprächsrunde im kleineren Kreis beendet worden. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 16:21) weiterlesen...

Deutsche Rüstungsexporte 2020 um ein Viertel gesunken. Das geht aus dem Rüstungsexportbericht für 2020 hervor, den das Bundeskabinett am Mittwoch billigte. Danach erlaubte die Regierung die Ausfuhr von Waffen und militärischer Ausrüstung im Wert von 5,82 Milliarden Euro - 27 Prozent weniger als die 8,015 Milliarden Euro im Vorjahr. BERLIN - Nach einem Rekord 2019 sind die Exportgenehmigungen für deutsche Rüstungsgüter im vergangenen Jahr um mehr als ein Viertel zurückgegangen. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 16:02) weiterlesen...

Britischer Ex-Berater Cummings belastet Boris Johnson erneut schwer. In einem langen Beitrag auf seiner privaten Internetseite warf er der Regierung vor, die Wahrheit zu verdrehen und ihre Entscheidungen in der Corona-Pandemie nachträglich schön zu reden. Aus der Downing Street gab es zunächst keine Reaktion. LONDON - Der frühere Regierungsberater Dominic Cummings hat erneut schwere Vorwürfe gegen den britischen Premier Boris Johnson erhoben. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 16:01) weiterlesen...

Gesundheitsminister für weitere Corona-Absicherung durch Tests. An der generellen Testpflicht für Flugreisende aus dem Ausland vor dem Abflug solle festgehalten werden, teilte das bayerische Ressort als Vorsitzland nach Beratungen mit Bundesminister Jens Spahn (CDU) am Mittwoch in München mit. Die Quarantäneregeln für Rückkehrer aus Risiko- und Hochinzidenzgebieten mit hohen Infektionszahlen sowie aus Gebieten mit neuen Virusvarianten sollen bestehen bleiben. Im Straßen- und Bahnverkehr an den Grenzen soll es verstärkt Kontrollen geben. MÜNCHEN - Die Gesundheitsminister von Bund und Ländern setzen trotz sinkender Corona-Zahlen weiter auf eine Absicherung über breit angelegte Tests - auch mit Blick auf die Sommerreisezeit. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 15:59) weiterlesen...

'Auf einmal systemrelevant' - Bestellboom hält Paketboten auf Trab. Die Pandemie lässt die Paketschwemme weiter anschwellen. Paketauto um Paketauto eilt durch Wohnviertel, ein Heer von Zustellern schleppt Kartons in die Häuser. 63 Pakete je Haushalt waren es im Schnitt 2020, fast dreimal so viele wie vor zehn Jahren. BERLIN - Von Mousepads über Gartenmöbel bis zu Kochzutaten: Noch nie haben sich die Deutschen so viel liefern lassen wie in der Corona-Zeit. (Boerse, 16.06.2021 - 15:38) weiterlesen...

Indien wirft Twitter Regelbruch vor. Dies schrieb der Minister für Justiz und Elektronik, Ravi Shankar Prasad, am Mittwoch in mehreren Tweets. NEU DELHI - Die indische Regierung hat Twitter auf Twitter vorgeworfen, sich absichtlich nicht an ihre Regeln zu halten. (Wirtschaft, 16.06.2021 - 15:37) weiterlesen...