Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Das von Union und SPD geplante "parlamentarische Begleitgremium" zur Beratung des weiteren Vorgehens in der Corona-Pandemie stößt bei der FDP auf starke Kritik.

02.03.2021 - 12:35:26

FDP hält wenig von einem Corona-Begleitgremium des Bundestags. "Die Sache riecht ganz nach einem mit heißer Nadel gestrickten Ablenkungsmanöver", sagte der Erste Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion, Marco Buschmann, am Dienstag in Berlin der Deutschen Presse-Agentur. "Die Frage, wie es in der Pandemie weitergeht, gehört ins Plenum des Deutschen Bundestag.

Nach den Vorstellungen von Union und SPD soll ein "Parlamentarisches Begleitgremium Covid-19-Pandemie" eingesetzt werden, um dem Bundestag mehr Mitsprachemöglichkeiten bei der Bewältigung der Corona-Krise zu geben. Das Gremium soll ein Unterausschuss des Gesundheitsausschusses werden, aus 21 Abgeordneten bestehen und externe Sachverständige zuziehen. Zu seinen Themenfeldern soll die Erforschung und Bekämpfung von Virusmutationen ebenso gehören wie die Produktion und Beschaffung von Impfstoffen oder das Lernen und Lehren während der Pandemie.

"Diese Fragen dürfen nicht in einem neuen Unterausschuss eines Fachausschusses versenkt werden", sagte der FDP-Politiker Buschmann. "Das Konzept ist zudem widersprüchlich." Einerseits solle das Gremium interdisziplinär arbeiten. Andererseits werde gerade kein gemeinsamer Unterausschuss der verschiedenen betroffenen Fachausschüsse gebildet.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Iran macht Druck bei Atomverhandlungen. "Wenn es Fortschritte gibt, werden wir fortfahren. Wenn nicht, werden wir die Gespräche beenden", sagte Irans Vizeaußenminister Abbas Araghchi in Wien, wo am Donnerstag eine neue Runde mit Diplomaten aus den USA, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Russland und China begann. WIEN - Der Iran warnt davor, die Verhandlungen zur Rettung des Atomabkommens in die Länge zu ziehen. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 17:29) weiterlesen...

Kanzlerkandidat Scholz will bessere Bedingungen in der Pflege. Beim Besuch eines Berliner Krankenhauses am Donnerstag sagte Scholz, es zeige sich "wie groß der Bedarf an Pflegekräften in Deutschland ist, deshalb muss es so sein, dass wir alles dafür tun, dass die gut bezahlt werden." Nötig seien flächendeckend gute Tarife, "nicht nur dort, wo ein guter Tarifvertrag schon gültig ist, sondern eben auch in den anderen Bereichen", sagte der Bundesfinanzminister nach einem Gespräch mit der Leitung der Einrichtung des landeseigenen Klinikbetreibers Vivantes. "Ich wünsche mir, dass wir dort Verbindlichkeit erreichen." Die Politik bemüht sich seit langem bereits darum, die Bedingung für die Alten- und Krankenpfleger attraktiver werden. BERLIN - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz will für flächendeckend gute Arbeitsbedingungen und attraktive Bezahlung in der Pflege in Deutschland eintreten. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 17:27) weiterlesen...

Impfkommission: Impf-Reihenfolge nicht abschaffen. "Diese Diskussion nützt jetzt wirklich keinem", sagte Thomas Mertens, Chef der Ständigen Impfkommission (Stiko) der "Rheinischen Post" (Freitag). "Damit schützen wir doch auch unsere Intensivstationen", erklärte er. Die sogenannte dritte Welle könne durch eine Aufhebung der Reihenfolge auch nicht wesentlich beeinflusst werden, sagte Mertens. BERLIN - Entgegen der Forderungen nach einem Ende der Priorisierung bei Corona-Impfungen hält die Ständige Impfkommission an der Impf-Reihenfolge zum Schutz von Menschen mit erhöhtem Erkrankungsrisiko fest. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 17:26) weiterlesen...

'Bundes-Notbremse' gilt im Südwesten bereits ab Montag. Dies teilte Gesundheitsminister Manne Lucha (Grüne) am Donnerstag in Stuttgart mit. Da man die Corona-Verordnung des Landes ohnehin am Wochenende verlängern müsse, würden die vorgesehenen Verschärfungen des Bundes direkt mit eingearbeitet. "Wir warten nicht auf den Bund, wir müssen jetzt handeln. Jeder Tag zählt in der Pandemiebekämpfung und wir wollen den Menschen in einer Woche nicht schon wieder eine neue Verordnung präsentieren", sagte Lucha. STUTTGART - Baden-Württemberg wird die angekündigte "Notbremse" der Bundesregierung schon ab kommenden Montag umsetzen. (Wirtschaft, 15.04.2021 - 17:19) weiterlesen...

Norwegen vertagt endgültige Entscheidung zu Astrazeneca. Parallel empfahl das nationale Gesundheitsinstitut FHI, das Astrazeneca-Praparät wegen des Risikos seltener, aber schwerwiegender Nebenwirkungen gänzlich aus der laufenden Impfkampagne zu streichen. OSLO - Nach Dänemark könnte auch Norwegen dauerhaft auf den Corona-Impfstoff von Astrazeneca gegeben habe, sagte Gesundheitsminister Bent Høie am Donnerstag auf einer Pressekonferenz in Oslo. (Boerse, 15.04.2021 - 17:18) weiterlesen...

Regierungschef Müller fordert Mietenmoratorium auf Bundesebene. "Die mittlerweile bundesweit vorherrschende Wohnungsnot muss endlich energisch vom Bund bekämpft werden", erklärte der SPD-Politiker am Donnerstag. "Ein von Teilen der Koalition auf Bundesebene gefordertes Mietenmoratorium in Märkten mit angespannter Wohnlage muss zügig auf den Weg gebracht werden", so Müller. BERLIN - Nach dem Aus für den Berliner Mietendeckel vor dem Bundesverfassungsgericht fordert der Regierende Bürgermeister Michael Müller rasches Handeln der Bundesregierung. (Boerse, 15.04.2021 - 17:10) weiterlesen...