Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Haushalt, Steuern

BERLIN - Das Verteidigungsministerium will im Streit um die Herausgabe des Segelschulschiffes "Gorch Fock" eine Entscheidung des Landgerichts Bremen kippen.

19.06.2019 - 13:36:24

Ministerium will Entscheidung wegen 'Gorch Fock' anfechten. "Wir werden die Entscheidung anfechten und sofortige Beschwerde beim Oberlandesgericht Bremen einlegen", sagte ein Sprecher des Verteidigungsministeriums am Mittwoch in Berlin.

Das Landgericht Bremen hatte es am Vortag abgelehnt, im Eilverfahren eine einstweilige Verfügung gegen die Bredo-Werft in Bremerhaven zu erlassen. Die Werft beansprucht den Rumpf der "Gorch Fock" als Pfand für unbezahlte Rechnungen. Sie will das Schiff am Freitag nur zu Wasser lassen, wenn der Bund 5,1 Millionen Euro bezahlt. Der Segler liegt bei der Bredo-Werft im Dock, wo sie unter Regie der Elsflether Werft neu aufgebaut wird. Diese ist insolvent. Frühere Überweisungen der Marine sind zum Teil verschwunden.

"Dass der Bund diesen Weg beschreitet, damit war leider zu rechnen", sagte Bredo-Geschäftsführer Dirk Harms zur Entscheidung des Bundes. Seine Firma hoffe trotzdem weiter auf eine außergerichtliche Einigung, um die "Gorch Fock" am Freitag ausdocken zu können.

Bei der Sanierung des Schiffes sind die Kosten explodiert. Statt 10 Millionen Euro sind bereits mehr als 70 Millionen Euro ausgegeben worden. Als Endsumme werden 135 Millionen Euro erwartet. Das Debakel beschäftigt mittlerweile die Staatswaltschaft und mehrere Gerichte und ist politisch eine Belastung für Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU).

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Tschechischer Rechnungshof kritisiert Pläne für Elbe-Staustufe nahe der Grenze. Der Einsatz von Steuermitteln für den Ausbau der Wasserstraßen sei weder effektiv noch zielgerichtet. Der Anteil des Verkehrs auf den Binnenwasserstraßen am gesamten Gütertransport sei anhaltend gering. PRAG - Der tschechische Rechnungshof NKU hat sich kritisch zu den Planungen des Verkehrsministeriums in Prag für eine umstrittene Elbe-Staustufe nahe der deutschen Grenze geäußert. (Wirtschaft, 22.07.2019 - 12:05) weiterlesen...

Minister suchen in Paris nach Lösung im Streit um Seenotrettung. An dem informellen Treffen von Innen- und Außenministern in der französischen Hauptstadt nimmt unter anderem Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teil. PARIS - Deutschland, Frankreich und andere EU-Staaten wollen am Montag in Paris weiter nach einer Lösung im Streit um die Seenotrettung im Mittelmeer suchen. (Wirtschaft, 22.07.2019 - 05:47) weiterlesen...

Minister suchen in Paris nach Lösung im Streit um Seenotrettung. An dem informellen Treffen von Innen- und Außenministern in der französischen Hauptstadt nimmt unter anderem Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) teil. PARIS - Deutschland, Frankreich und andere EU-Staaten wollen am Montag in Paris weiter nach einer Lösung im Streit um die Seenotrettung im Mittelmeer suchen. (Wirtschaft, 21.07.2019 - 19:04) weiterlesen...

Habeck: Regierung humpelt bei Klimaschutz hinterher. Niemand glaube mehr an die Zukunftsfähigkeit fossiler Energieträger, die Autoindustrie nicht, die Energieindustrie schon lange nicht mehr. "Die Einzige, die die Hände in den Schoß legt, ist die Bundesregierung", sagte Habeck am Sonntag im ZDF-Sommerinterview. Zur Ankündigung der Regierung, nach der Sommerpause konkrete Klimaschutzpläne vorzulegen, sagte er: "Damit humpelt sie der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung hinterher". BERLIN - Grünen-Chef Robert Habeck hat der Bundesregierung in der Klimapolitik Untätigkeit vorgeworfen. (Wirtschaft, 21.07.2019 - 18:27) weiterlesen...

SPD strikt gegen Kramp-Karrenbauers Rüstungspläne. Der kommissarische Parteichef Thorsten Schäfer-Gümbel sagte dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND): "Da waren wir in der Koalition und der Bundesregierung schon mal weiter". Die Frage des Haushalts und der mittelfristigen Finanzplanung seien geklärt. Das gelte auch für den erhöhten Etat der Bundeswehr. BERLIN - Die SPD hat Forderungen der neuen Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) nach deutlich höheren Rüstungsausgaben eine klare Absage erteilt. (Wirtschaft, 21.07.2019 - 15:56) weiterlesen...

Zuckerbrot und Peitsche - 'Klimaprämie' und 'CO2-Preis'. Er sehe in der CO2-Bepreisung einen wichtigen Schlüssel, sagte der CDU-Politiker der Deutschen Presse-Agentur. Die SPD plädiert gleichzeitig für die Einführung einer "Klimaprämie". Davon sollen Menschen mit niedrigem CO2-Verbrauch profitieren, insbesondere Geringverdiener. KIEL/BERLIN - Das angekündigte Klimaschutzkonzept der Bundesregierung wird nach Überzeugung des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther einen Preis für den Klimakiller Kohlendioxid enthalten. (Wirtschaft, 21.07.2019 - 15:07) weiterlesen...