Regierungen, Deutschland

BERLIN - Das Robert Koch-Institut (RKI) hat am fünften Tag in Folge einen Anstieg der offiziellen bundesweiten Sieben-Tage-Inzidenz gemeldet.

04.01.2022 - 05:50:03

RKI registriert 18 518 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 232,4. Das RKI gab den Wert der Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner und Woche am Montagmorgen mit 232,4 an. Weil zwischen den Jahren weniger getestet und gemeldet wird, geht das RKI bei den Zahlen von einer Untererfassung aus.

ein Kursanstieg von rund drei Prozent bis auf 182,88 Dollar, um die nächste Billionen-Marke zu knacken. Die Aktie konnte den Kurs aber nicht halten, zum Handelsende lag die Marktkapitalisierung wieder knapp unter drei Billionen Dollar. Apple hatte erst im August 2020 die Schwelle von zwei Billionen Dollar überschritten. Zwei Jahre vorher hatte das Unternehmen Geschichte als erster US-Konzern mit einer dreizehnstelligen Bewertung geschrieben.

In diesen exklusiven Club schafften es später auch einige andere Aktiengesellschaften. An den US-Börsen konnten zuletzt der Software-Gigant Microsoft - der Apple im vergangenen Jahr zwischenzeitlich sogar überholt hatte - sowie die Google-Mutter Alphabet , der weltgrößte Onlinehändler Amazon und der rasant wachsende Elektroautobauer Tesla mit billionenschweren Bewertungen aufwarten. Apple liegt derzeit aber klar an der Spitze.

Angetrieben von einer Billiggeldflut der Notenbanken neigten die Finanzmärkte in den letzten Jahren allgemein zu luftigen Kursniveaus. Doch anders als hochgehandelte Start-ups fährt Apple dank der großen Nachfrage nach iPhones und anderen Tech-Produkten kontinuierlich Milliardengewinne ein. Obwohl das letzte Quartal unter Chip-Mangel und weltweiten Lieferkettenproblemen litt, verdiente Apple im Ende September abgeschlossenen Geschäftsjahr enorme 94,7 Milliarden Dollar und steigerte das Ergebnis damit zum Vorjahr um rund 65 Prozent.

Die starken Zahlen kommen an der Wall Street gut an: Im vergangenen Jahr legten Apples Aktien um knapp 34 Prozent zu. Damit waren die Titel der achtbeste Wert im US-Leitindex Dow Jones. Den dauerhaften Erfolg der seit 1980 an der Börse gelisteten Apple-Aktie zeigt ein Blick auf die mittel- und langfristige Entwicklung: In den vergangenen fünf Jahren haben Aktionäre, die seitdem die Papiere gehalten haben, ihr Investment mehr als versechsfacht.

Seit Anfang 2002 beläuft sich das Kursplus des 1976 gegründeten Technologiekonzerns auf rund 43 000 Prozent. Wer vor 20 Jahren 1000 Dollar in Apple investierte, hat heute einen Wert von rund 430 000 Dollar. Noch deutlicher fällt das Plus seit dem Börsengang aus. Wer damals mit 1000 Dollar eingestiegen war und nicht verkauft hat, hat heute Apple-Aktien für mehr als 1,8 Millionen Dollar im Depot.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Hotels auf Mallorca sollen grüner werden. Das kündigte die regionale Regierungschefin Francina Armengol an, wie die "Mallorca Zeitung" am Dienstag berichtete. "Die Balearen werden die erste Tourismusregion weltweit mit einer Kreislaufwirtschaft sein", sagte Armengol. PALMA - Die Hotelbranche auf Mallorca soll die Arbeitsbedingungen ihrer Mitarbeiter verbessern und umweltfreundlicher werden. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:50) weiterlesen...

Corona-Protest im Zelt: Bürgermeister von Messina im Hungerstreik. Cateno De Luca hatte schon am Wochenende ein Zelt im Hafen der sizilianischen Stadt aufgebaut, in dem er seitdem übernachtet. Er will symbolisch die Straße von Messina blockieren, eine Meerenge zwischen Sizilien und dem italienischen Festland. Am Dienstagmorgen kündigte der 49-Jährige nun den Beginn des Hungerstreiks an, wie er auf Facebook mitteilte. MESSINA - Der Bürgermeister der italienischen Stadt Messina ist aus Protest gegen die Corona-Maßnahmen der Regierung in einen Hungerstreik getreten. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:49) weiterlesen...

Trotz Pandemie: 'Wir-haben-es-satt'-Demo mit bis zu 30 Traktoren. Bis zu 30 Traktoren sollen am kommenden Samstag durch das Regierungsviertel fahren, wie das Bündnis am Dienstag mitteilte. Vertreter des Zusammenschlusses wollen ihre Forderungen anschließend an den neuen Landwirtschaftsminister, Cem Özdemir (Grüne), übergeben. Mit einer Videoaktion will das Bündnis zudem auf Missstände in der Ernährungsindustrie aufmerksam machen. BERLIN - Das Agrar-Bündnis "Wir haben es satt" will auch in diesem Jahr in Berlin für einen Systemwechsel in der Landwirtschaft demonstrieren - aufgrund der Corona-Pandemie geht das erneut nur in begrenztem Umfang. (Boerse, 18.01.2022 - 10:41) weiterlesen...

Ukraine-Konflikt: Belarus und Russland halten Manöver ab. Das belarussische Verteidigungsministerium veröffentlichte am Dienstag Fotos, die russische Panzer und Militärlastwagen auf Eisenbahnwaggons zeigten. Die Einsatz- und Gefechtsübungen seien vor dem Hintergrund der zunehmenden Spannungen in Europa an der belarussischen Grenze zu den Nachbarn Polen und der Ukraine notwendig, sagte Generalmajor Oleg Woinow der Mitteilung zufolge bei einem Treffen mit ausländischen Militärvertretern. MINSK - Inmitten schwerer Spannungen im Ukraine-Konflikt wollen Belarus und Russland im Februar ein gemeinsames Manöver auch an der EU-Außengrenze abhalten. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:40) weiterlesen...

Verteidigungsministerium: Briten haben keinen Überflug beantragt. Die beiden Transportflugzeuge vom Typ C-17 seien auf einer längeren Strecke über Dänemark und Polen in die Ukraine geflogen, berichtete das "UK Defence Journal" am Dienstag. Das deutsche Verteidigungsministerium erklärte dazu auf Anfrage, es liege kein britischer Antrag auf eine Überfluggenehmigung vor. BERLIN - Die britische Luftwaffe hat nach einem Medienbericht bei einer Waffenlieferung für die Ukraine den Luftraum Deutschlands und anderer Staaten umflogen. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:34) weiterlesen...

Blackrock-Chef: Fossile Brennstoffe für Übergang teilweise notwendig. "Um etwa eine bezahlbare Energieversorgung während des Übergangs zu gewährleisten, werden in bestimmten Regionen fossile Brennstoffe wie Erdgas sowohl bei der Stromerzeugung und Wärmegewinnung als auch für die Wasserstoffherstellung weiter eine zentrale Rolle spielen", schreibt Fink in einem am Dienstag veröffentlichten Schreiben an die Chefs von Konzernen weltweit, an denen der weltgrößte Vermögensverwalter beteiligt ist. FRANKFURT/NEW YORK - Der Chef des US-Finanzriesen Blackrock, Larry Fink, hat gemahnt, die Bevölkerung beim klimaneutralen Umbau der Wirtschaft mitzunehmen. (Wirtschaft, 18.01.2022 - 10:28) weiterlesen...