Regierungen, Deutschland

BERLIN - Das Robert Koch-Institut (RKI) erwartet, dass der maximale Ausschlag der Omikron-Welle in Deutschland durch Meldedaten nicht genau bemessen werden kann.

20.01.2022 - 22:23:28

RKI: Maximaler Ausschlag der Omikron-Welle nicht exakt zu bemessen. "Die Größenordnung und die entscheidenden Trends in der epidemiologischen Entwicklung werden jedoch zuverlässig angezeigt", schreibt das RKI im Corona-Wochenbericht vom Donnerstagabend. Hintergrund für die vorübergehend unvollständiger werdende Erfassung von Infizierten sind etwa begrenzte Testkapazitäten und Personalressourcen wegen der hohen Fallzahlen, wie es hieß.

Meldedaten bleiben laut Bericht "für das Management und Entscheidungen über Maßnahmen vor Ort während der Omikron-Welle weiter von hoher Bedeutung". Sie seien aber nicht allein zu betrachten, sondern zusammen mit Erkenntnissen aus weiteren Überwachungssystemen zu akuten Atemwegserkrankungen. Die Krankheitsschwere werde somit bedeutsamer für die Lage-Einschätzung.

Daher werden im Bericht nun zusätzlich mehrere Inzidenz-Schätzungen zu Covid-19-Patientinnen und Patienten mit Krankheitssymptomen unterschiedlicher Schwere ausgewiesen. Beispielsweise wurde nun für die zweite Woche 2022 geschätzt, "dass in etwa 0,4 bis 1,2 Prozent der Kinder und Jugendlichen bis 14 Jahre und 0,5 bis 1,1 Prozent der Bevölkerung ab 15 Jahren an Covid-19 mit Symptomen einer akuten Atemwegserkrankung erkrankte". Auch Inzidenzen von Arztbesuchen und Krankenhausbehandlungen vor dem Hintergrund von Covid-19 werden entsprechend geschätzt. Diese Angaben speisen sich aus verschiedenen Quellen, etwa auf Angaben aus der Bevölkerung zu Arztbesuchen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Corona-Ausbruch: Nordkorea verstärkt Maßnahmen gegen Fieberfälle. Fünf Tage nach der erstmaligen Bestätigung eines Corona-Ausbruchs im Land berichteten die Staatsmedien am Dienstag, das Militär habe Soldaten an alle Apotheken in Pjöngjang entsandt und damit begonnen, "Medikamente unter einem 24-Stunden-Servicesystem zu verteilen". Die Abstellung der Truppen blieb demnach auf die Hauptstadt mit ihren knapp drei Millionen Bewohnern beschränkt. Am Montag wurden den Berichten zufolge weitere knapp 270 000 Fieberfälle registriert. Die Zahl der fieberbedingten Todesfälle sei um sechs auf 56 gestiegen. SEOUL - Nordkorea verstärkt eigenen Angaben zufolge seine Maßnahmen gegen die epidemische Ausbreitung von Fieberfällen und für deren Behandlung. (Boerse, 17.05.2022 - 12:09) weiterlesen...

Russland bestätigt zahlreiche Raketenangriffe auf Ukraine. In der westukrainischen Region Lwiw seien mit Raketen des Typs Kalibr ukrainische Reservisten sowie ausländische Militärtechnik attackiert worden, sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Dienstag. Im nordukrainischen Gebiet Tschernihiw seien unter anderem militärische Ausbildungszentren angegriffen worden. MOSKAU - Russlands Militär hat über zahlreiche Raketenangriffe auf verschiedene Landesteile der Ukraine berichtet. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 12:07) weiterlesen...

Russisches Militär meldet Gefangennahme von Azovstal-Kämpfern. "In den vergangenen 24 Stunden haben 265 Kämpfer, darunter 51 Schwerverletzte, ihre Waffen niedergelegt und sich in Gefangenschaft begeben", sagte der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, am Dienstag. MARIUPOL - Das russische Militär hat nach eigenen Angaben seit Montag 265 ukrainische Kämpfer des belagerten Stahlwerks in Mariupol gefangen genommen. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 12:06) weiterlesen...

Schwedens König: Treffen historische Wahl Seite an Seite mit Finnland. Gustaf hat die Absicht seines Landes betont, "gleichzeitig und im Einvernehmen mit Finnland" der Nato beizutreten. "Das ist eine historische Weichenstellung, die wir Seite an Seite mit unserem Bruderland vornehmen", sagte er am Dienstag bei einer Pressekonferenz mit dem finnischen Präsidenten Sauli Niinistö in Stockholm. Niinistö war zuvor zu einem zweitägigen Staatsbesuch in der schwedischen Hauptstadt angekommen. STOCKHOLM - Schwedens König Carl XVI. (Wirtschaft, 17.05.2022 - 12:03) weiterlesen...

WDH: Kreml wirft Westen 'Krieg' gegen Russland vor. (Im dritten Satz wurde ein überflüssiges Wort gestrichen.) WDH: Kreml wirft Westen 'Krieg' gegen Russland vor (Wirtschaft, 17.05.2022 - 11:58) weiterlesen...

Bayern will Stromerzeugung aus Erneuerbaren bis 2030 verdoppeln. Das kündigte Ministerpräsident Markus Söder am Dienstag nach einer Kabinettssitzung an, als er das Bayerische Energiekonzept vorstellte. "Jedes Fitzelchen" an Erneuerbaren Energien solle genutzt werden. "Erneuerbare Energien bedeuten mehr Selbstversorgung", sagte Söder. MÜNCHEN - Bayern will die Produktion von Erneuerbaren Energien bis zum Jahr 2030 verdoppeln, Photovoltaik sogar verdreifachen. (Boerse, 17.05.2022 - 11:57) weiterlesen...