Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Das Handwerk setzt auf eine Aufholjagd auf dem Ausbildungsmarkt.

08.08.2021 - 14:04:25

Handwerk setzt auf Aufholjagd auf Ausbildungsmarkt. Handwerkspräsident Hans Peter Wollseifer sagte der Deutschen Presse-Agentur in Berlin: "Die Zielsetzung ist, dass wir bis Jahresende das gleiche Niveau haben wie vor der Corona-Pandemie 2019.

Im Juni war die Zahl der abgeschlossenen Ausbildungsverträge gegenüber dem - allerdings coronabedingt schwachen Vorjahresmonat - deutlich gestiegen. "Wir setzen weiter alles daran, aufzuholen und noch mehr junge Menschen für eine berufliche Ausbildung zu gewinnen", sagte Wollseifer. "Es ist weiter viel Bewegung im Markt." Jugendliche könnten auch noch im September und Oktober mit einer Ausbildung starten." Arbeitgeber, Gewerkschaften und Bundesregierung hatten einen "Sommer der Berufsbildung" ausgerufen und werben dafür mit dem Motto: "#AusbildungSTARTEN."

Der Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks (ZDH) sagte weiter: "Im Corona-Jahr hatten wir völlig unvermittelt die enorme Herausforderung, die Betriebe mit den jungen Menschen zusammenzuführen, weil Ausbildungsmessen, Betriebsbesuche oder Praktika nicht möglich waren." Das sei ein ganz entscheidender Grund dafür, dass weniger junge Menschen den Weg in eine handwerkliche Ausbildung gefunden hätten. "Wobei das Minus im Handwerk durch die immensen Anstrengungen der gesamten Organisationen des Handwerks und der Betriebe sogar noch deutlich geringer als in der Gesamtwirtschaft ausgefallen ist."

Generell müsse die berufliche Bildung stärker unterstützt werden. Sonst gebe es in den nächsten drei bis vier Jahren eine deutliche Fachkräftelücke, sagte Wollseifer. "Bei allen programmatischen Ankündigungen der Parteien in diesen Wochen wird die Bedeutung der Forcierung und Förderung der beruflichen Ausbildung viel zu wenig mit bedacht. Mehr Klimaschutz, mehr Energieeffizienz, mehr E-Mobilität, SmartHome, E-Health: Das alles wird es nur mit mehr Handwerkerinnen und mehr Handwerkern geben."

Deshalb müssten die Parteien aus Sicht des ZDH viel vermehrt auf den Schirm nehmen, dass sie im Bereich der beruflichen Bildung - auch finanziell - stärker einsteigen müssten, wenn die von ihnen in Aussicht gestellten Vorhaben und Pläne gelingen sollen.

"Es kann nicht sein, dass die Bildungszentren im Vergleich zu anderen Bildungseinrichtungen immer noch eher stiefmütterlich behandelt werden", sagte Wollseifer. "Da muss von Bund und Ländern mehr in die Zukunft unserer jungen Leute investiert werden." Auch müsse die Meisterprüfung in Gänze kostenfrei gestellt werden. "Es ist doch paradox, dass man bis zum Ende des Studiums kostenfrei studieren kann

- aber dass in der beruflichen Bildung diejenigen, die sich

fortbilden wollen, dafür richtig bezahlen müssen. Das ist nicht fair. Und das muss sich ändern."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Neue Verhandlungen im NRW-Einzelhandel - Positionen weit auseinander. In Recklinghausen treffen sich beide Seiten zur mittlerweile sechsten Verhandlungsrunde. Die Positionen von Arbeitgebern und Gewerkschaft Verdi liegen bislang weit auseinander. Umstritten ist unter anderem, ob und in welcher Form ein neuer Tarifvertrag zwischen Firmen, die gut durch die Corona-Krise gekommen sind, und solchen, die in Schwierigkeiten stecken, differenziert wird. RECKLINGHAUSEN - Arbeitgeber und Gewerkschaft im nordrhein-westfälischen Einzelhandel unternehmen am Dienstag einen neuen Anlauf, den seit Monaten anhaltenden Tarifkonflikt zu beenden. (Boerse, 21.09.2021 - 06:33) weiterlesen...

UN-Generaldebatte beginnt mit Biden-Premiere in New York. Das kündigte ein hochrangiger Vertreter der US-Regierung am Montag (Ortszeit) mit Blick auf Bidens Auftritt an. "Wir schließen das Kapitel von 20 Jahren Krieg und öffnen ein neues Kapitel intensiver Diplomatie, indem wir Verbündete und Partner und Institutionen zusammenbringen, um die großen Herausforderungen unserer Zeit zu bewältigen", sagte der Regierungsbeamte. Dies sei das zentrale Thema von Bidens Rede. Der US-Präsident werde sich auch zur internationalen Klimafinanzierung äußern. NEW YORK - Joe Biden will seine erste Rede als US-Präsident bei der UN-Vollversammlung an diesem Dienstag für ein Bekenntnis zu intensiver Diplomatie statt militärischer Intervention nutzen. (Wirtschaft, 21.09.2021 - 06:33) weiterlesen...

Kleintransporter leiden unter Paketboom - schlechtere TÜV-Quote. Der positive Trend der vergangenen Jahre mit immer weniger Schäden hat sich nach dem am Dienstag veröffentlichten neuen Nutzfahrzeug-Report des TÜV in den Jahren 2019 und 2020 nicht fortgesetzt. Die Sicherheitsexperten sehen unter anderem einen Zusammenhang mit dem durch die Corona-Pandemie verstärkten Paketboom. BERLIN - Der TÜV stellt bei Nutzfahrzeugen mehr Mängel fest. (Boerse, 21.09.2021 - 06:18) weiterlesen...

Tarifkonflikt: Verdi ruft zu Streiktag bei Ikea im Norden auf. Betroffen sind ab morgens die Standorte Großburgwedel, Hannover Expo-Park, Bremerhaven, Osnabrück und Braunschweig, wie Verdi mitteilte. Verdi-Verhandlungsführerin Sabine Gatz sagte zur Begründung, Ikea sei Mitglied der Tarifkommission Niedersachsen und beteilige sich an der "bundesweiten Blockadehaltung der Einzelhandelsunternehmen, so dass den Beschäftigten immer noch eine angemessene Entgelterhöhung und Wertschätzung für ihre gute Arbeit fehlt". BREMEN/HANNOVER - Im seit Monaten schwelenden Tarifkonflikt im Einzelhandel ruft die Gewerkschaft Verdi an diesem Dienstag in Niedersachsen und Bremen zu einem landesweiten Streiktag in mehreren Ikea-Möbelhäusern auf. (Boerse, 21.09.2021 - 06:15) weiterlesen...

Gastgewerbe sucht händeringend Personal. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit hervor. Die Situation führe teilweise zur Ausdünnung des Service in den Betrieben bis hin zu Schließungen, beklagt der Hotel- und Gaststättenverband Dehoga. NÜRNBERG - Dem deutschen Gastgewerbe fehlen auch Monate nach den pandemiebedingten Lockdowns in der Corona-Krise zahlreiche Arbeitskräfte. (Boerse, 21.09.2021 - 06:14) weiterlesen...

WDH/WOCHENVORSCHAU: Termine bis 4. Oktober 2021. (Der Hinweis auf den Feiertag in Japan am Dienstag wurde gestrichen) WDH/WOCHENVORSCHAU: Termine bis 4. Oktober 2021 (Boerse, 21.09.2021 - 06:13) weiterlesen...