Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Tourismus, Produktion

BERLIN - Das Auswärtige Amt hat die Reisewarnung für ganz Belgien am Mittwochabend vorübergehend wieder von seiner Internetseite genommen.

30.09.2020 - 22:51:29

Auswärtiges Amt nimmt Reisewarnung für Belgien wieder von der Website. Ein Sprecher des Ministeriums begründete das damit, dass das Robert Koch-Institut Belgien noch nicht offiziell als Corona-Risikogebiet ausgewiesen habe. Die Entscheidung sei aber gefallen und die Reisewarnung werde in Kürze wieder eingestellt.

Das Auswärtige Amt hatte um 21.05 Uhr über einen E-Mail-Newsletter und auf seiner Internetseite über die neue Reisewarnung informiert: "Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Belgien wird aufgrund hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt", hieß es. Kurze Zeit später wurden die Reisehinweise für Belgien im Internet dann aber wieder auf die alte Version vom 24. September umgestellt.

Auch der deutsche Botschafter in Brüssel, Martin Kotthaus, hatte die Reisewarnung für ganz Belgien auf Twitter bereits bestätigt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Organisation ruft zu Streik auf. "Wir nehmen unbezahlten Urlaub. Wir schließen die Firma. Oder ganz einfach - wir gehen nicht zur Arbeit", heißt es in einem Aufruf der Organisation "Allpolnischer Frauenstreik". Leiterin Marta Lempart sprach von einem Generalstreik. Angesichts der Corona-Pandemie ist jedoch fraglich, wie hoch die Beteiligung sein wird. WARSCHAU - Im Streit um eine Verschärfung des Abtreibungsverbots in Polen hat die polnische Frauenbewegung für Mittwoch zu einem landesweiten Streik aufgerufen. (Wirtschaft, 28.10.2020 - 06:33) weiterlesen...

US-WAHL/Umfrage: US-Präsident Trump in Europa chancenlos - Ausnahme Polen. GÜTERSLOH - Müsste sich Donald Trump bei den EU-Bürgern zur Wahl stellen, hätte er keine Chance: In der Europäischen Union würden ihn nur 17 Prozent wählen. Das ist das Ergebnis einer Umfrage, die die Bertelsmann Stiftung am Mittwoch in Gütersloh vorstellt. Trumps Herausforderer bei den US-Wahlen am kommenden Dienstag (3. November), Joe Biden, würde auf 45 Prozent kommen. 38 Prozent der EU-Bürger würden für keinen der beiden stimmen. Bei der repräsentativen Umfrage im September 2020 in allen EU-Staaten wurden 13 808 Menschen befragt. US-WAHL/Umfrage: US-Präsident Trump in Europa chancenlos - Ausnahme Polen (Wirtschaft, 28.10.2020 - 06:23) weiterlesen...

Nächtliche Ausgangssperre in Tschechien tritt in Kraft. Zum Start gilt sie in der Nacht zum Mittwoch zunächst nur von Mitternacht bis 04.59 Uhr morgens - danach jeweils zwischen 21.00 Uhr und 4.59 Uhr - in dieser Zeit dürfen die Menschen ihre Häuser nicht verlassen. PRAG/VILNIUS/OSLO - Angesichts steigender Corona-Zahlen führt Tschechien erstmals eine nächtliche Ausgangssperre ein. (Wirtschaft, 28.10.2020 - 05:48) weiterlesen...

Höheres EU-Klimaziel für 2030: Umweltamt macht Vorschlag zur Umsetzung. Vorschläge dafür legt das Umweltbundesamt am Mittwoch (10.00 Uhr) vor. Es geht darum, in welchen Bereichen der Treibhausgas-Ausstoß noch deutlich reduziert werden könnte und welche politischen Schritte dafür aus Sicht der Behörde notwendig sind. Die EU will im Dezember erst mal das Ziel festzurren - vorgeschlagen sind 55 Prozent weniger Treibhausgase als 1990, bisher liegt die Zielmarke bei 40 Prozent. Wie genau das erreicht werden soll, ist aber noch unklar. BERLIN - Noch in diesem Jahr sollen sich die EU-Staaten auf ein höheres Ziel im Klimaschutz bis 2030 einigen - auch auf Deutschland könnten damit neue Aufgaben beim CO2-Sparen zukommen. (Wirtschaft, 28.10.2020 - 05:48) weiterlesen...

Müller oder Chebli? Ergebnis der SPD-Befragung für Bundestagswahl. Rund 2500 Parteimitglieder konnten zwischen dem Regierenden Bürgermeister Michael Müller und seiner Staatssekretärin für bürgerschaftliches Engagement, Sawsan Chebli, wählen. Die zwölftägige Befragung lief online oder per Briefwahl bis Dienstag. Am Mittwoch wird nun ausgezählt. BERLIN - Im Berliner SPD-Kreisverband Charlottenburg- Wilmersdorf wird morgen (Mittwoch) das Ergebnis der Mitgliederbefragung zur Bundestagskandidatur 2021 erwartet. (Wirtschaft, 28.10.2020 - 05:48) weiterlesen...

Bund und Länder beraten über schärfere Corona-Maßnahmen. Sie wollen sich am Mittwoch (13.00 Uhr) in einer Videokonferenz zusammenschalten. Die zuvor beschlossenen Maßnahmen wie das Verhängen von Sperrstunden in der Gastronomie oder strengere Kontaktbeschränkungen haben sich bislang als wirkungslos erwiesen. Die Infektionszahlen sind seitdem stark gestiegen. Zuletzt meldeten die Gesundheitsämter nach Angaben des Robert Koch-Instituts 11 409 Corona-Neuinfektionen binnen eines Tages. BERLIN - Zwei Wochen nach ihrer letzten Runde zum weiteren Vorgehen in der Corona-Krise beraten Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten der Länder erneut über schärfere Maßnahmen. (Wirtschaft, 28.10.2020 - 05:48) weiterlesen...