Regierungen, Deutschland

BERLIN - CSU-Generalsekretär Markus Blume hat der SPD vorgeworfen, mit ihren Überlegungen zu Hartz-IV-Reformen Arbeitsplätze zu gefährden.

14.04.2018 - 09:28:25

CSU-General: SPD gefährdet Erfolge am Arbeitsmarkt. "Hier kommt jeden Tag ein neuer Vorschlag - übrigens außerhalb des Koalitionsvertrags", sagte er der Mediengruppe "Straubinger Tagblatt"/"Landshuter Zeitung" (Samstag). Dabei habe der Grundsatz des "Förderns und Forderns" dazu geführt, dass fast eine Million Menschen nicht mehr auf Hartz IV angewiesen seien. "Unser Sozialsystem baut auf dem Grundgedanken der Eigenverantwortung und der Leistungssolidarität auf.

Dennoch müsse man über Hartz IV reden: "Das eigentliche Problem ist doch, dass Hartz IV inzwischen eher zur Zuwanderungsstütze geworden ist. Darüber sollten wir reden, denn das ist ein Zeichen für falsche Anreize", sagte Blume.

Die SPD hadert seit langem mit den einst von ihr verantworteten Hartz-Reformen. Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat angekündigt zu prüfen, ob es für Hartz-IV-Empfänger Verbesserungen bei sogenannten Sonderbedarfen - etwa der Beschaffung einer Waschmaschine - geben kann und ob Sanktionen bei Verstößen gegen Auflagen eingeschränkt werden. Berlins Bürgermeister Michael Müller wiederum möchte Hartz IV durch ein "solidarisches Grundeinkommen" ersetzen, eine Art staatliche Arbeitsbeschaffung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach halbherzigem Rückzieher reitet Trump neue Attacken. "Einige Menschen hassen die Tatsache, dass ich gut mit Präsident (Wladimir) Putin aus Russland ausgekommen bin. Sie würden lieber in den Krieg ziehen, als so etwas zu sehen", twitterte Trump am Mittwochmorgen. Kritikern warf er vor, sie würden unter einem "Trump-Umnachtungssyndrom" leiden. WASHINGTON - Nach massiven Protesten und einer Klarstellung in eigener Sache hat US-Präsident Donald Trump umgehend wieder in den Angriffsmodus geschaltet. (Wirtschaft, 18.07.2018 - 19:35) weiterlesen...

Ehemaliger US-Botschafter: EU hat US-Zöllen wenig entgegen zu setzen. "Die USA befinden sich auf dem Höhepunkt ihrer Macht", sagte der Diplomat, der am Mittwoch als Gast bei der Mitgliederversammlung des Arbeitgeberverbands Südwestmetall in Ludwigsburg sprach. LUDWIGSBURG - Nach Einschätzung des früheren US-Botschafters in Deutschland, John Kornblum, hat die EU im Handelskonflikt mit den USA kaum geeignete Druckmittel. (Boerse, 18.07.2018 - 18:56) weiterlesen...

Tesla will Rückforderung der Umweltprämie für Kunden abfedern (Boerse, 18.07.2018 - 18:24) weiterlesen...

Weltweite Schifffahrt wird sicherer - Neue Gefahr Cyber-Angriffe. Im vergangenen Jahr verloren Reedereien weltweit 94 größere Schiffe mit über 100 Tonnen, geht aus einer Analyse von AGCS hervor, dem Industrie- und Spezialversicherer des Allianz-Konzerns. Das sei ein Rückgang von vier Prozent gemessen am Vorjahr, teilte das Unternehmen am Mittwoch in München mit. In einem Zeitraum von zehn Jahren seien die Schiffsverluste gar um 38 Prozent gefallen. Die meisten der verlorenen Schiffe sind gesunken, andere gestrandet oder so stark beschädigt, dass sie nur noch abgewrackt werden können. MÜNCHEN/HAMBURG - Die internationale Schifffahrt ist deutlich sicherer geworden. (Wirtschaft, 18.07.2018 - 17:41) weiterlesen...

Fortschritte bei Diesel-Umrüstungen - Scheuer macht Tempo. Insgesamt seien bisher rund 2,9 Millionen Fahrzeuge umgerüstet worden, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Wir sind auf einem guten Weg", sagte Scheuer. Er forderte die Konzerne aber zu mehr Tempo auf. BERLIN - Bei der Umrüstung älterer Diesel mit besserer Abgas-Software gibt es Fortschritte. (Boerse, 18.07.2018 - 17:40) weiterlesen...

Regierung will Zukunftsthema Künstliche Intelligenz voranbringen. Das Kabinett beschloss am Mittwoch Eckpunkte einer Strategie, die in den kommenden Monaten erarbeitet werden soll. Demnach soll zum Beispiel die Forschung in Deutschland und Europa vernetzt und gestärkt werden. Der Transfer von Ergebnissen soll beschleunigt und Unternehmensgründungen gefördert werden, ebenso wie der notwendige Strukturwandel in Unternehmen und auf dem Arbeitsmarkt. BERLIN - Die Bundesregierung will bei der Zukunftstechnologie Künstliche Intelligenz massiv aufholen und Deutschland zu einem weltweit führenden Standort machen. (Wirtschaft, 18.07.2018 - 17:02) weiterlesen...