Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Russland

BERLIN / CHISINAU - Die Republik Moldau bietet aus Sicht der deutschen Wirtschaft interessante Entwicklungsperspektiven.

29.09.2021 - 05:55:30

Steinmeier fliegt nach Moldau - Wirtschaft sieht großes Potenzial. "Das Land hat großes Potenzial im Bereich Agrar- und Nahrungsmittelwirtschaft, wenn dort Strukturreformen vorangetrieben werden", sagte der Vorsitzende des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, Oliver Hermes, der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Eine weitere wichtige Branche sei die Automobilindustrie - in Verbindung mit dem bereits wachsenden IT-Sektor.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier fliegt an diesem Mittwoch zu einem zweitägigen Besuch nach Moldau. Er will damit demonstrativ die proeuropäische Präsidentin Maia Sandu unterstützen. Im November vergangenen Jahres hatte sich die damalige Oppositionspolitikerin bei der Präsidentenwahl gegen den russlandfreundlichen Amtsinhaber Igor Dodon durchgesetzt. Steinmeier nimmt auch eine Wirtschaftsdelegation mit in die Hauptstadt Chisinau und will zusammen mit Sandu ein Wirtschaftsforum eröffnen.

"Politisch schwankte Moldau in den letzten Jahren zwischen einer europäischen Orientierung und Russland-orientierten Kräften", sagte Hermes. "Bei den Handelsströmen sehen wir dagegen schon eine starke Anbindung an die EU, auch dank des Assoziierungsabkommens: Die Exporte gehen zu zwei Dritteln in die Europäische Union und nur zu neun Prozent nach Russland."

"Es gibt im Prinzip gute Produkte", sagte Hermes insbesondere mit Blick auf die Landwirtschaft. Die moldauischen Produzenten hätten aber noch Probleme, die Anforderungen westeuropäischer Einkäufer zu erfüllen. "Das betrifft Qualität und Mengen, die man mittel- bis langfristig garantieren und liefern können muss. Da hakt es noch etwas an den Strukturen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Sorge vor Corona: Marokko stoppt Flüge von und nach Deutschland. Auch die Flugverbindungen nach Großbritannien und in die Niederlande seien betroffen, teilte das Auswärtige Amt am Donnerstag mit. Der Flugstopp gilt demnach ab sofort. Verbindungen in andere europäische Länder seien aktuell weiter möglich, könnten aber zeitnah auch ausgesetzt werden, warnte die Bundesbehörde. Deutsche Touristen in Marokko sollten sich umgehend um eine baldige Rückreise kümmern. RABAT - Marokko hat mit Verweis auf steigende Corona-Zahlen in der Bundesrepublik alle Direktflüge von und nach Deutschland ausgesetzt. (Boerse, 21.10.2021 - 13:57) weiterlesen...

IG Metall verlangt vom Bund öffentliche Investitionen. FRANKFURT/BERLIN - Mit bundesweiten Protestaktionen will sich die IG Metall in die laufenden Koalitionsverhandlungen einmischen. Im Aufruf zum Aktionstag am Freitag kommender Woche (29. Oktober) verlangt die Gewerkschaft bis 2030 öffentliche Investitionen von 500 Milliarden Euro in Infrastruktur, Zukunftstechnologien und die Qualifizierung der Beschäftigten. "Es muss gerecht zugehen im Wandel", sagte der Erste Vorsitzende Jörg Hofmann laut einer Mitteilung vom Donnerstag. Dies verlange Sicherheit für die Beschäftigten und faire Lastenverteilung. IG Metall verlangt vom Bund öffentliche Investitionen (Boerse, 21.10.2021 - 13:48) weiterlesen...

Beschlussvorlage: Länder pochen auf Corona-Schutzregeln. KÖNIGSWINTER - Die Bundesländer wollen auf einen rechtssicheren Rahmen dringen, um Corona-Schutzmaßnahmen auch über den Herbst und Winter hinweg aufrechterhalten zu können. In einer Beschlussvorlage (Stand: 20. Oktober) für die Jahrestagung der Ministerpräsidenten, auf die sich nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur die Staatskanzleichefs geeinigt haben, wird der Bund aufgefordert, das sicherzustellen. Beschlussvorlage: Länder pochen auf Corona-Schutzregeln (Wirtschaft, 21.10.2021 - 13:41) weiterlesen...

BBC: Dokumente belegen Lobby-Versuche bei UN-Klimareport. Das geht aus Dokumenten des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) hervor, an die Greenpeace-Aktivisten gelangen konnten und mit der BBC teilten. Demnach solle sich unter anderem Saudi-Arabien und Australien dafür eingesetzt haben, dass in dem Bericht Forderungen nach einem raschen Ende für fossile Brennstoffe abgeschwächt oder ganz gestrichen werden. Der Report gilt als wichtige Grundlage für die Verhandlungen bei der anstehenden UN-Weltklimakonferenz in Glasgow Anfang November. LONDON - Mehrere Länder haben einem Bericht der BBC zufolge versucht, die Notwendigkeit einer raschen Abwendung von fossilen Energieträgern in einem UN-Report zum Klimawandel herunterzuspielen. (Boerse, 21.10.2021 - 13:31) weiterlesen...

Kraftstoffversorgung an britischen Tankstellen wieder normal. Das berichtete die BBC am Donnerstag unter Berufung auf Statistiken des britischen Wirtschaftsministeriums. Demnach sind die Vorräte an Tankstellen im Vereinigten Königreich im Durchschnitt wieder auf 45 Prozent gestiegen - so hoch wie zuletzt im Mai. LONDON - Die Versorgung mit Kraftstoffen an britischen Tankstellen ist nach Angaben der Regierung wieder auf einem normalen Niveau. (Boerse, 21.10.2021 - 13:28) weiterlesen...

Koalitionsverhandlungen beginnen - Partner wollen zügig verhandeln. "Wir werden zeitnah und zügig durchkommen", sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing am Donnerstag im ZDF-"Morgenmagazin". SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hatte wiederholt erklärt, Ziel sei es, vor Weihnachten eine neue Regierung zu haben. Juso-Chefin Jessica Rosenthal nannte das im ZDF ein gutes Datum. BERLIN - Unmittelbar vor Beginn der Koalitionsverhandlungen von SPD, Grünen und FDP haben sich beteiligte Politiker zuversichtlich gezeigt, dass die Gespräche rasch vorankommen. (Wirtschaft, 21.10.2021 - 13:08) weiterlesen...