USA, Deutschland

BERLIN - China unternimmt aus Sicht des Außenhandelsverbandes BGA zu wenig, um Urheberrechte ausländischer Unternehmen zu schützen.

04.04.2018 - 13:01:25

Außenhandelsverband: China schützt Urheberrechte zu wenig. Die internationale Gemeinschaft müsse dieses Problem auch im Sinne deutscher Unternehmen lösen, erklärte BGA-Präsident Holger Bingmann am Mittwoch in Berlin. Einseitige Schutzzölle durch die USA auf Produkte aus China seien der falsche Weg.

Der Handelsstreit zwischen den USA und China eskaliert. Nach der Ankündigung von 25-prozentigen Strafzöllen auf chinesische Waren im Wert von 50 Milliarden US-Dollar durch die Vereinigten Staaten konterte Peking am Mittwoch mit eigenen Sonderabgaben. Die US-Regierung hatte das scharfe Vorgehen unter anderem mit chinesischen Verstößen gegen Urheberrechte begründet.

Die chinesische Antwort auf die US-Liste führt laut BGA-Präsident Bingmann voraussichtlich zu einem "Handelskrieg", der dann auf dem Rücken chinesischer und amerikanischer Unternehmen ausgetragen werde. Dieser verursache mehr Schaden, als er Nutzen bringe. Für US-Präsident Donald Trump schienen Strafzölle ein "Allheilmittel" zu sein, das er gegen alles und jeden einsetze, betonte Bingmann.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Aktien New York Schluss: Dow legt zu - Hoffnung auf Entspannung im Handelsstreit. Die wichtigsten Aktienindizes drehten am Freitag nach einem verhaltenen Start ins Plus. Am Ende überwog unter den Anlegern wieder die Zuversicht, dass sich der Handelsstreit zwischen den USA und China entspannt. NEW YORK - Die Wall Street hat zum Wochenschluss an ihre Vortagesgewinne angeknüpft. (Boerse, 17.08.2018 - 22:44) weiterlesen...

US-Anleihen: Teilweise leicht im Minus - Gewinne am Aktienmarkt belasten etwas. Insgesamt aber hielten sich die Kursbewegungen in Grenzen. Marktbeobachter verwiesen auf die Wall Street, die sich nach einem verhaltenen Start ins Plus vorgearbeitet hatte. Dort überwog zuletzt die Zuversicht, dass sich der Handelsstreit zwischen den USA und China entspannt. Dementsprechend waren die als sicher geltenden Staatspapiere kaum gefragt. NEW YORK - US-Staatsanleihen haben am Freitag überwiegend leicht ins Minus gedreht. (Sonstige, 17.08.2018 - 21:22) weiterlesen...

Devisen: Eurokurs bleibt über 1,14 US-Dollar - Türkische Lira wieder unter Druck. Zuletzt kostete die Gemeinschaftswährung 1,1435 Dollar und damit mehr als am Vortag. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,1391 (Donnerstag: 1,1370) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8779 (0,8795) Euro. NEW YORK - Der Kurs des Euro ist am Freitag im US-Handel über 1,14 US-Dollar geblieben. (Boerse, 17.08.2018 - 21:07) weiterlesen...

Aktien New York: Dow Jones Industrial arbeitet sich ins Plus vor. Am Donnerstag bereits hatten die Anleger die geplanten Gespräche im Handelsstreit zwischen den USA und China als ein Entspannungssignal interpretiert und dem US-Leitindex mit einem Plus von gut 1,5 Prozent den höchsten Tageszuwachs seit April beschert. NEW YORK - An der Wall Street hat sich der Dow Jones Industrial am Freitag zuletzt berappelt und anfängliche Verluste wettgemacht. (Boerse, 17.08.2018 - 20:01) weiterlesen...

Ölpreise weiter erholt. Am Freitagabend kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Oktober 71,68 US-Dollar. Das waren 25 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für amerikanisches Rohöl der Sorte West Texas Intermediate (WTI) zur Lieferung im September stieg um 31 Cent auf 65,77 Dollar. NEW YORK/LONDON - Die Ölpreise haben am Freitag an die leichte Erholung vom Vortag angeknüpft, nachdem die Notierungen am Mittwoch nach einem überraschenden Anstieg der US-Ölreserven eingebrochen waren. (Boerse, 17.08.2018 - 18:57) weiterlesen...

AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA im Überblick. FRANKFURT - In den USA stehen in der Woche vom 20. bis 24. August nur wenige wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm. Im Fokus werden die Auftragseingänge für langlebige Güter stehen. AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA im Überblick (Wirtschaft, 17.08.2018 - 18:22) weiterlesen...