Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will sich am nächsten Dienstag mit Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz treffen, um über das weitere Vorgehen bei der Suche nach einem neuen Parteichef und einem Kanzlerkandidaten zu sprechen.

14.02.2020 - 18:06:25

Kreise: Merz trifft sich am Dienstag mit Kramp-Karrenbauer. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur in Berlin am Freitag aus der Partei. Ob es kommende Woche auch Treffen der scheidenden Parteivorsitzenden mit anderen möglichen Interessenten wie NRW-Ministerpräsident Armin Laschet oder Gesundheitsminister Jens Spahn geben wird, blieb zunächst unklar.

Laschet und Spahn haben bisher offen gelassen, ob sie tatsächlich für den CDU-Vorsitz kandidieren würden. Auch Merz hat eine definitive Festlegung in der Öffentlichkeit vermieden, aus seinem engsten Umfeld heißt es aber, er sei zu einer Kandidatur entschlossen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

VIRUS/Spahn: Keine Reisebeschränkungen in Europa. Das sagte der deutsche Gesundheitsminister Jens Spahn am Dienstag in Rom nach einem Krisentreffen. "Wir sind gemeinsam der Meinung, dass zu diesem Zeitpunkt, jetzt, Reisebeschränkungen oder gar das Schließen von Grenzen keine angemessene, verhältnismäßige Maßnahme wäre", erläuterte der CDU-Politiker. Auch über größere Veranstaltungen solle nicht generell, sondern im Einzelfall entschieden werden. Die Gesundheitsminister aus Italien, Deutschland, Österreich, Slowenien, Frankreich, Kroatien und der Schweiz hatten gemeinsam in Rom über die Lage beraten. Spahn hatte am Montag gesagt, ein Virus mache an Landesgrenzen nicht halt. ROM - Grenzüberschreitende Reisesperren sind nach Ansicht mehrerer europäischer Staaten auch angesichts des Coronavirus-Ausbruchs in Italien keine angemessene Antwort. (Boerse, 25.02.2020 - 19:05) weiterlesen...

VIRUS: Zahl der Toten steigt in Italien auf zehn. Mittlerweile seien 322 Menschen angesteckt, davon seien zehn gestorben, sagte Zivilschutzchef Angelo Borrelli am Dienstag in Rom. ROM - Die Zahl der Toten und Infizierten mit dem neuen Coronavirus steigt in Italien weiter an. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 18:54) weiterlesen...

Söder: 'Ohne die CSU kann keiner Kanzlerkandidat werden'. In die Kampfabstimmung um den CDU-Vorsitz werde sich die CSU zwar nicht einmischen. "Das muss die CDU selbst entscheiden", sagte Söder der "Passauer Neuen Presse" und dem Ingolstädter "Donaukurier" (Mittwoch). PASSAU/INGOLSTADT - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder hat die Rolle seiner Partei bei der Frage eines gemeinsamen Kanzlerkandidaten der Union unterstrichen. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 18:35) weiterlesen...

Giffey-Entwurf zum Jugendschutz - Medienaufsicht: Nachteil für Länder. Der Entwurf höhle den Kompetenzbereich der Länder bei der Sicherung von Meinungsfreiheit und Jugendmedienschutz aus, teilten die Medienanstalten am Dienstag in Berlin mit. Ein Sprecher des federführenden Bundesfamilienministeriums betonte auf Nachfrage, "dass keinerlei Einschränkung des Status Quo auf Länderebene gegeben ist". Die Kompetenzen der Länder blieben unberührt. Der Gesetzentwurf befindet sich derzeit in Abstimmung innerhalb der Bundesregierung, mit Ländern und Verbänden. BERLIN - Die Medienanstalten sehen im Entwurf eines novellierten Jugendschutzgesetzes einen Eingriff in den Zuständigkeitsbereich der Bundesländer. (Boerse, 25.02.2020 - 17:57) weiterlesen...

WDH/Vier Wochen Blutspende-Verbot für Italien-Rückkehrer aus Virusgebieten (Die Wartezeit gilt nicht für Italien-Rückkehrer per se) (Wirtschaft, 25.02.2020 - 17:54) weiterlesen...

VIRUS/GESAMT-ROUNDUP: Immer mehr Fälle in Europa - Drastische Maßnahmen. Österreich, Kroatien, das spanische Festland und die Schweiz berichteten am Dienstag von Covid-19-Fällen. Auf der spanischen Urlaubsinsel Teneriffa wurde nach einer bestätigten Erkrankung ein großes Hotel mit rund 1000 Touristen praktisch unter Quarantäne gestellt - darunter vermutlich auch Deutsche. In der Golf-Region droht sich das Virus ebenfalls auszubreiten. ROM/BERLIN - Nach dem Ausbruch einer Coronavirus-Epidemie in Italien melden immer mehr europäische Staaten Nachweise des Erregers. (Wirtschaft, 25.02.2020 - 17:40) weiterlesen...