Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Finanzdienstleister

BERLIN - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat den Kompromiss der Koalitionsspitzen bei der Grundrente als sozial ausgewogen und gerecht verteidigt.

11.11.2019 - 13:46:24

Kramp-Karrenbauer: Bei Grundrente kein Gießkannen-Prinzip. Der Kompromiss sei richtig und wichtig, weil er ein klares Signal setze an Menschen, die ihr Leben lang hart gearbeitet, aber trotzdem nur eine kleine Rente hätten, sagte Kramp-Karrenbauer am Montag nach Sitzungen der CDU-Führungsgremien in Berlin.

Man habe vermieden, dass die Grundrente nach dem Gießkannenprinzip verteilt werde, indem eine umfassende Einkommensprüfung als Gerechtigkeitsprüfung vereinbart worden sei - wenn man so wolle, gebe es auch eine Bedürftigkeitsprüfung, sagte Kramp-Karrenbauer mit Blick auf den von der SPD strikt abgelehnten Begriff.

Am Morgen hatte sich das CDU-Präsidium, der engste Führungszirkel der Partei, zunächst einstimmig hinter den Kompromiss der Koalitionsspitzen vom Sonntag gestellt. Im CDU-Vorstand votierten drei Mitglieder gegen den Kompromiss, darunter der Vorsitzende der Jungen Union, Tilman Kuban.

Mit dem Grundrentenkompromiss der Koalitionsspitzen sollen Rentner ab 2021 einen Zuschlag bekommen, die 35 Beitragsjahre haben und deren Beitragsleistung unter 80 Prozent, aber über 30 Prozent des Durchschnittseinkommens liegt. Geplant ist eine umfassende Einkommensprüfung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ARD: Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell. Dabei gehe es um jenen Betrag, für den der zuständige Versicherer, die Zurich Versicherung, nicht aufkommen werde, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. Aus der Bundesregierung gab es dazu am Mittwoch zunächst keine Stellungnahmen. BERLIN - Die Bundesregierung will Pauschalurlaubern des insolventen Reiseunternehmens Thomas Cook nach Angaben der ARD finanziell helfen. (Boerse, 11.12.2019 - 09:07) weiterlesen...

KORREKTUR/ARD: Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen (Letzter Satz im zweiten Absatz anders formuliert.) (Boerse, 11.12.2019 - 09:03) weiterlesen...

ARD: Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen. Dabei gehe es um jenen Betrag, für den der zuständige Versicherer, die Zurich Versicherung, nicht aufkommen werde, berichtet das ARD-Hauptstadtstudio. Aus der Bundesregierung gab es dazu am Mittwoch zunächst keine Stellungnahmen. BERLIN - Die Bundesregierung will Pauschalurlaubern des insolventen Reiseunternehmens Thomas Cook nach Angaben der ARD finanziell helfen. (Boerse, 11.12.2019 - 08:53) weiterlesen...

WDH: Mehr Anträge auf Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse (Im ersten Satz wurde ein fehlendes "mehr" ergänzt.) (Wirtschaft, 11.12.2019 - 07:52) weiterlesen...

WDH/Bosch-Chef: CO2-Vorgaben der EU-Kommission bedrohen Auto-Jobs. (Im vorletzten Absatz, zweiter Satz muss es richtig heißen: "keine neuen" (statt: "eine neuen").) WDH/Bosch-Chef: CO2-Vorgaben der EU-Kommission bedrohen Auto-Jobs (Boerse, 11.12.2019 - 07:35) weiterlesen...

Kundenbonus trotz Insolvenz? Neue Musterklage der Verbraucherzentrale. Die Verbraucherschützer reichen deshalb eine sogenannte Musterfeststellungsklage gegen den Insolvenzverwalter ein. Dieser Klage können sich alle Betroffenen anschließen. BERLIN - Nach der Insolvenz des Stromanbieters BEV wollen die Verbraucherzentralen vor Gericht für viele Kunden den versprochenen Neukundenbonus erstreiten. (Boerse, 11.12.2019 - 06:47) weiterlesen...