Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier sieht trotz einer gesenkten Konjunkturprognose einen stabilen wirtschaftlichen Aufschwung in Deutschland.

11.10.2018 - 13:07:24

Altmaier sieht stabilen Aufschwung in Deutschland. Dieser komme zunehmend bei den Bürgern an, sagte der CDU-Politiker am Donnerstag in Berlin. Die Arbeitslosigkeit gehe weiter zurück, die Löhne stiegen. Allerdings seien außenwirtschaftliche Risiken gestiegen, sagte Altmaier mit Blick auf Handelskonflikte der USA mit der EU und China.

Altmaier rechnet im laufenden Jahr mit einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,8 Prozent. Im Frühjahr hatte die Regierung noch ein Plus von 2,3 Prozent erwartet. Neben Handelskonflikten verhindere der zunehmende Fachkräftemangel ein höheres Wachstum.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: JPMorgan senkt Leoni auf 'Underweight' und Kursziel auf 28 Euro. Analyst Jose Asumendi senkte in einer am Dienstag vorliegenden Studie zudem sein Kursziel von 41 Euro auf 28 Euro. Er begründete dies unter anderem mit niedrigeren Gewinnerwartungen für das laufende und kommende Jahr. Zudem sei das für 2020 gesetzte Ziel einer Ebit-Marge von fünf Prozent wegen der vielen Probleme in der Branche wie zum Beispiel die Umstellung auf den neuen Abgas- und Verbrauchstandard WLTP und den hohen Investitionen in Gefahr. Mit dem neuen Kursziel ist Asumendi jetzt der größte Pessimist unter den Leoni-Beobachtern. Er geht davon aus, dass sich die erst vor kurzem vom MDax in den SDax abgestiegene Aktie in den kommenden Monaten nicht von den deutlichen Verlusten der vergangenen Monate erholten wird. NEW YORK - Die US-Bank JPMorgan hat Leoni wegen der Gewinnwarnung von "Neutral" auf "Underweight" abgestuft. (Boerse, 23.10.2018 - 06:47) weiterlesen...

DAX-FLASH: Leitindex unter Druck - Indikation deutet auf Jahrestief. Der Broker IG taxierte den Dax knapp zweieinhalb Stunden vor Handelseröffnung 0,86 Prozent tiefer auf 11 425 Punkte. Sollte der deutsche Leitindex im Xetra-Handel auf diesem Niveau eröffnen, würde er unter das bisherige Jahrestief von 11 459,08 Punkte von Anfang vergangener Woche fallen. FRANKFURT - Schwache Vorgaben aus Asien und eine wieder gestiegene Furcht vor zu hohen Risiken dürften den deutschen Aktienmarkt weiter belasten. (Boerse, 23.10.2018 - 06:38) weiterlesen...

Erdogan berichtet zum Fall Khashoggi - Wirtschaftstreffen in Riad. Dabei will Recep Tayyip Erdogan nach eigenen Worten "ins Detail gehen" - und Fragen stellen sich in dem Fall noch viele. Die Bluttat hat auch Folgen für eines der größten Wirtschaftstreffen der Welt, das am Dienstag in der saudischen Hauptstadt Riad beginnt. ISTANBUL/RIAD - Drei Wochen nach dem mutmaßlichen Mord am saudischen Journalisten Jamal Khashoggi gibt der türkische Staatspräsident an diesem Dienstag eine ausführliche Erklärung zu der Gewalttat ab. (Wirtschaft, 23.10.2018 - 06:32) weiterlesen...

Große Unzufriedenheit mit Merkels Diesel-Kurs. Für fast zwei Drittel (65 Prozent) der Befragten tritt Merkel nicht entschieden genug für die Interessen der Dieselfahrer ein. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur. Zugleich gaben fast drei Viertel (72 Prozent) an, sie hätten kein Vertrauen, dass sich Regierung und Autobranche auf einen Kompromiss einigen, der Fahrverbote weitestgehend verhindern könnte. BERLIN - Die große Mehrheit der Bundesbürger ist laut einer Umfrage unzufrieden mit dem Kurs von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Diesel-Fahrverbote in Städten zu verhindern. (Boerse, 23.10.2018 - 06:31) weiterlesen...

Grüne fordern Gutachten zum Kohleausstieg und 'Digitales Revier'. Der Dürener Bundestagsabgeordnete und Energie-Experte Oliver Krischer warf der schwarz-gelben Landesregierung vor, das Problem der sogenannten Ewigkeitslasten bei der Braunkohle vollkommen auszublenden. "Das ist fahrlässig", sagte der Bundestagsfraktionsvize der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. DÜSSELDORF - Ein unabhängiger Gutachter muss aus Sicht der Grünen zügig die Kosten des Ausstiegs aus der Braunkohleverstromung und die Verantwortung des Energiekonzerns RWE klären. (Boerse, 23.10.2018 - 06:17) weiterlesen...

TAGESVORSCHAU: Termine am 23. Oktober 2018. FRANKFURT - Wirtschafts- und Finanztermine am Dienstag, TAGESVORSCHAU: Termine am 23. Oktober 2018 (Boerse, 23.10.2018 - 06:02) weiterlesen...