Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Versorger

BERLIN - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat die Pläne der EU-Kommission zum Klimaschutz begrüßt.

14.01.2020 - 16:48:26

Altmaier begrüßt Pläne der EU zum Klimaschutz. "Ich verstehe den Green Deal als Wachstumsstrategie für unsere Wirtschaft, um mit Innovationen und neuen sauberen Technologien Wachstumsmärkte zu erschließen und Arbeitsplätze zu sichern", sagte Altmaier am Dienstag in Berlin. Die Kommission plant für die Klimawende ein riesiges Investitionsprogramm von einer Billion Euro bis 2030.

Zu den Vorschlägen gehören auch Milliardenhilfen für Regionen, denen die Klima- und Energiewende besonders schwer fallen wird, darunter deutsche Kohleregionen wie die Lausitz oder das Rheinland.

"Die aktive Begleitung des Strukturwandels ist eine wichtige Aufgabe, die wir hier in Deutschland mit dem Strukturstärkungsgesetz begleiten und so die Strukturförderung von Kohleregionen bis 2038 sicherstellen", sagte Altmaier. "Auch für Europa halte ich daher zusätzliche Finanzierungsinstrumente, wie den Just Transition Fonds, für richtig und wichtig, denn wir müssen Ökonomie und Ökologie in Einklang bringen." Auch deutsche Regionen könnten davon profitieren. "Wir werden uns daher aktiv in den weiteren Prozess einbringen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bolsonaro bei Modi: Indien und Brasilien bauen Handelsbeziehungen aus. Die beiden Politiker unterzeichneten am Samstag mehrere Abkommen, bei denen es vor allem um die Verbesserung der Handelsbeziehungen ging, wie örtliche Medien berichteten. Indien und Brasilien gehören zusammen mit Russland, China und Südafrika zur Brics-Gruppe großer Schwellenländer. Bei den insgesamt 15 Abkommen ging es unter anderem um Investitionen, Cybersicherheit sowie Öl und Gas. NEU DELHI - Indiens Regierungschef Narendra Modi hat den brasilianischen Präsidenten Jair Bolsonaro in der Hauptstadt Neu Delhi empfangen. (Boerse, 26.01.2020 - 15:53) weiterlesen...

VIRUS/Bürgermeister von Wuhan: Zahl der Infektionen könnte um 1000 steigen. Wie der Bürgermeister Zhou Xianwang am Sonntag berichtete, gebe es noch 2700 Verdachts- und Fieberfälle, die jetzt getestet würden. PEKING - Die Zahl der bestätigten Infektionen mit dem neuen Virus hinter der Lungenkrankheit in China könnte in der schwer betroffenen Metropole Wuhan noch um Tausend steigen. (Boerse, 26.01.2020 - 15:47) weiterlesen...

Autoindustrie hält an Nein zu Tempolimit fest. Die Haltung sei unverändert, sagte ein Sprecher des Verbands der Automobilindustrie (VDA) der Deutschen Presse-Agentur. Er verwies auf eine Mitteilung von Ende Dezember. Damals hatte der VDA erklärt, die Debatte über ein generelles starres Tempolimit auf deutschen Autobahnen sei "nicht hilfreich". Der Bundesgeschäftsführer des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC), Burkhard Stork, sagte der dpa: "Für uns ist Sicherheit die oberste Maxime im Verkehr. BERLIN - Die Autoindustrie hält an ihrem Nein zu einem generellen Tempolimit auf Autobahnen fest. (Boerse, 26.01.2020 - 15:45) weiterlesen...

Trumps Verteidiger weisen Vorwürfe im Impeachment-Verfahren zurück. Der Blick auf die Fakten zeige, dass der Präsident nichts falsch gemacht habe, sagte Pat Cipollone, Rechtsberater des Weißen Hauses und Leiter des Verteidigerteams. Er kritisierte am Samstag im US-Senat die Präsentation der Ankläger: "Sie haben immer und immer wieder Dinge gesagt, die einfach nicht wahr sind." Der Leiter des Anklage-Teams der Demokraten, Adam Schiff, mühte sich umgehend, die Argumentation von Trumps Team zu entkräften. WASHINGTON - Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump haben dessen Verteidiger die Vorwürfe der demokratischen Anklagevertreter kategorisch zurückgewiesen. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 15:45) weiterlesen...

Salvinis Comeback? Regierung in Italien zittert wegen Regionalwahlen. Für die regierende Fünf-Sterne-Bewegung und die Sozialdemokraten könnte es in der Emilia-Romagna und in Kalabrien zu einem Debakel kommen. Denn der Chef der rechtspopulistischen Lega, Matteo Salvini, rechnet für das Rechtsbündnis mit großen Erfolgen. Die könnten die Regierung in Rom weiter destabilisieren. ROM/BOLOGNA - Die zerstrittene Regierungskoalition in Rom muss sich einem entscheidenden Test stellen: In zwei italienischen Regionen wird heute (Sonntag) gewählt. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 15:43) weiterlesen...

VIRUS: Inkubationszeit des neuen Virus etwa zehn Tage - mitunter auch kürzer. Wie der Direktor der nationalen Gesundheitskommission, Ma Xiaowei, am Sonntag in Peking berichtete, sei die kürzeste registrierte Zeitspanne aber auch nur ein Tag gewesen - die längste 14 Tage. Die Infizierten seien in dieser Zeit bereits ansteckend, auch wenn noch keine Symptome erkennbar seien. Das unterscheide die neue Variante des Coronavirus von dem eng verwandten Sars-Erreger, der die Pandemie 2002/2003 ausgelöst hatte. PEKING - Die Inkubationszeit des neuen Coronavirus hinter der Lungenkrankheit in China ist meist etwa zehn Tage. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 15:40) weiterlesen...