Vermischtes, WELT

Berlin - Bundesweit haben zehntausende Menschen gegen teure Mieten und Wohnungsspekulation demonstriert.

17.04.2019 - 19:16:30

Studio Friedman am 18. April: Mietenwahnsinn und Wohnungsnot - ist Enteignung die Lösung?. Ein Berliner Volksbegehren fordert die Enteignung großer Immobilien-Konzerne. Fast die Hälfte der Deutschen spricht sich dafür aus, wie eine repräsentative WELT-Emnid-Umfrage ergab.

Berlin - Bundesweit haben zehntausende Menschen gegen teure Mieten und Wohnungsspekulation demonstriert. Ein Berliner Volksbegehren fordert die Enteignung großer Immobilien-Konzerne. Fast die Hälfte der Deutschen spricht sich dafür aus, wie eine repräsentative WELT-Emnid-Umfrage ergab. Um Wohnungen auch für Normalverdiener wieder bezahlbar zu machen, fordern die Grünen regionale Mietobergrenzen und Parteichef Robert Habeck schließt die Enteignung unbebauter Grundstücke nicht aus. Die Union hingegen setzt alles auf Wohnungsneubau. Welche Maßnahmen können der Wohnungsnot entgegenwirken?

Darüber diskutiert Michel Friedman mit Chris Kühn, Sprecher für Bau- und Wohnungspolitik von B90/Die Grünen im Bundestag, und Jan-Marco Luczak, CDU-Berichterstatter für Mietrecht im Bundestag.

Die komplette Sendung in der WELT-Mediathek nach Ausstrahlung unter: www.welt.de/studiofriedman

"Studio Friedman" - immer donnerstags um 17.15 Uhr auf WELT

OTS: WELT newsroom: http://www.presseportal.de/nr/13399 newsroom via RSS: http://www.presseportal.de/rss/pm_13399.rss2

Pressekontakt: Programmkommunikation WELT und N24 Doku +49 30 2090 4625 presseteam@welt.de

@ presseportal.de