Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Transport, Verkehr

BERLIN - Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat davor gewarnt, die Menschen bei der Klimapolitik und der Verkehrswende zu überfordern.

12.09.2019 - 09:53:24

Scheuer für 'German Vernunft' im Klimaschutz - Keine Überforderung. "Kein Verbot, kein Zwang und keine Verteuerung wird Erfolg haben, wenn wir damit weite Teile der Bevölkerung vor den Kopf stoßen", schrieb Scheuer in einem Gastbeitrag für die "Welt" (Donnerstag).

Scheuer schrieb weiter: "Wir brauchen German Vernunft. Nur dann besteht eine Chance, dass die aggressiven Stimmen leiser und die Debatten wieder sachlicher werden. Es bringt nichts, aus dem Gefühl einer moralischen Überlegenheit heraus auf große Teile der Gesellschaft herabzublicken und sie zu verurteilen." Die Menschen müssten in ihren Anliegen und Gewohnheiten ernst genommen werden. "Das Klima zu schützen wird uns nur gelingen, wenn wir alle mitnehmen."

Das Klimakabinett der Bundesregierung, dem Scheuer angehört, will am 20. September eine Strategie vorlegen, wie Klimaziele eingehalten werden können. Strittig in der Koalition ist vor allem, über welchen Weg die Einsparung des klimaschädlichen Kohlendioxid (CO2) erreicht werden soll. Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) will anders als die Union keinen Handel mit Emissionsberechtigungen, sondern eine Erhöhung der Energiesteuern für Sprit, Heizöl und Benzin - die Einnahmen will sie den Bürgern über eine Kopfpauschale zurückzahlen.

Wer in einem modernen, gut gedämmten Haus mit perfekt schließenden Fenstern wohne, tue sich leicht, höhere Heizkosten vorzuschlagen, so Scheuer: "Wer in der Stadt wohnt mit einer U-Bahn-Station vor der Haustür, tut sich leicht, höhere Spritpreise zu verlangen." Zwei Drittel der Menschen in Deutschland lebten in Kleinstädten oder auf dem Land. Ohne neue Angebote würden die Menschen in ihrer Mobilität eingeschränkt und damit in ihrer Freiheit.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel: Deutschland will in der EU Handel mit Afrika vorantreiben. Deutschland werde auch während seiner EU-Ratspräsidentschaft in der zweiten Hälfte des kommenden Jahres an der Handelsagenda mit der Afrikanischen Union weiterarbeiten, kündigte Merkel am Montag zum Auftakt eines Treffens mit zahlreichen afrikanischen Staats- und Regierungschefs am Rande des UN-Klimagipfels in New York an. NEW YORK - Kanzlerin Angela Merkel will den Ausbau der Handelsbeziehungen zwischen der Europäischen Union (EU) und Afrika vorantreiben. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 20:11) weiterlesen...

WDH/ROUNDUP: Wutrede Thunbergs beim Klima-Gipfel - Trump nimmt überraschend teil (Berichtigung: Merkel-Zitat im fünften Absatz: Wege) (Boerse, 23.09.2019 - 19:45) weiterlesen...

Macron: Keine Handelsdeals mit Klimasündern. "Ich denke, wir sollten eine Handelsagenda haben, die der Klimaagenda dient", sagte Macron am Montag beim UN-Klimagipfel in New York. Es sei seiner Meinung nach heuchlerisch, neue Handelsdeals mit Staaten abzuschließen, die in ihrer Politik dem Pariser Klimaabkommen entgegen liefen. Indirekt wandte Macron sich auch gegen Brasiliens Präsidenten Jair Bolsonaro, indem er sagte, es dürfe keine Importe mehr aus Gebieten geben, in denen Wälder abgeholzt würden. NEW YORK - Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich dafür ausgesprochen, über Einschränkungen beim Handel stärkeren Druck auf Klimasünder ausüben. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 19:16) weiterlesen...

Merkel beim UN-Klimagipfel: 'Haben Weckruf der Jugend gehört'. "Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört", sagte Merkel am Montag bei der Eröffnung des UN-Klimagipfels in New York. Zuvor hatte die Klima-Aktivistin Greta Thunberg die Staats- und Regierungschefs der Welt emotional zu mehr Engagement beim Klimaschutz aufgefordert. "Wie konntet ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit euren leeren Worten?", sagte Thunberg bei dem Gipfel mit Tränen in den Augen. NEW YORK - Kanzlerin Angela Merkel hat die Industrienationen mit großer Dringlichkeit aufgefordert, gegen die globale Herausforderung der Erderwärmung aktiv zu werden. (Boerse, 23.09.2019 - 17:58) weiterlesen...

Wutrede Thunbergs beim Klima-Gipfel - Trump nimmt überraschend teil. "Wie konntet Ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten?", fragte die 16-jährige Schwedin am Montag in ihrer Rede mit Tränen in den Augen. NEW YORK - In einer hoch emotionalen Wutrede beim Klima-Gipfel in New York hat die Aktivistin Greta Thunberg den Staats- und Regierungschefs mangelnde Handlungsbereitschaft vorgeworfen. (Boerse, 23.09.2019 - 17:58) weiterlesen...

Trump besucht entgegen ursprünglicher Planungen UN-Klimagipfel. Trump tauchte am Montagvormittag unangekündigt bei der Veranstaltung auf, während der indische Premierminister Narendra Modi sprach. NEW YORK - US-Präsident Donald Trump hat entgegen seiner ursprünglichen Planungen doch den UN-Klimagipfel in New York besucht. (Wirtschaft, 23.09.2019 - 17:23) weiterlesen...