Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat die geplanten Änderungen am Klimaschutzgesetz gegen Kritik der Opposition verteidigt.

07.05.2021 - 17:20:31

Schulze verteidigt geplantes Klimaschutzgesetz. "Das Klimaschutzgesetz ist die CO2-Bremse, die wir brauchen", sagte Schulze am Freitag im Bundestag. Es sei genau "das richtige Instrument, um die Freiheiten künftiger Generationen zu schützen". Die Opposition warf den Regierungsparteien CDU/CSU und SPD hingegen unter anderem vor, die neuen Pläne nicht mit klaren Maßnahmen abzusichern.

Grünen-Chefin und Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sagte: "Wer einen Wald verspricht, der muss auch Bäume pflanzen." Der Linke-Abgeordnete Lorenz Gösta Beutin kritisierte das Vorgehen der Regierung viereinhalb Monate vor der Bundestagswahl als "wahlkämpferische Panikattacke". Die AfD-Fraktion stellte in ihren Redebeiträgen zum Teil das Urteilsvermögen des Bundesverfassungsgerichts in Frage.

Das Gericht hatte vergangene Woche mit einem Urteil die Erarbeitung neuer Klimaziele forciert und dies unter anderem mit dem Schutz der Freiheitsrechte künftiger Generationen begründet. Der AfD-Abgeordnete Karsten Hilse etwa argumentierte, dass die Klimafrage missbraucht werde, um weitere Freiheitsrechte einzuschränken.

Derzeit läuft innerhalb der Koalition die Ressortabstimmung über Änderungen. Nach Plänen der Bundesregierung soll das Gesetz am Mittwoch im Kabinett beschlossen werden und dann ehrgeizigere Emissionsziele für Sektoren wie Verkehr oder Industrie festlegen. Noch nicht enthalten sind die konkreten Instrumente zur Umsetzung der neuen Klimaziele. Die Anpassung wurde erforderlich, nachdem die Richter den Gesetzgeber verpflichtet hatten, die Reduktionsziele für Treibhausgas-Emissionen für die Zeit nach 2030 näher zu regeln.

Umweltministerin Schulze sagte: "Jetzt ist es an uns, aus diesem Gerichtsurteil Schlussfolgerungen zu ziehen." Deutschland wolle bis 2030 die Treibhausgasemissionen noch einmal deutlich senken. Es handele sich um eine Senkung von 25 Prozentpunkten in zehn Jahren. "Das ist eine Größenordnung, die vorher unvorstellbar war", sagte die SPD-Politikerin.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Delta-Variante des Coronavirus breitet sich aus. Mehrere Bundesländer meldeten am Dienstag, dass der Anteil der Variante an den Neuinfektionen zuletzt spürbar gestiegen sei. In Hessen macht sie nach Angaben von Gesundheitsminister Kai Klose (Grüne) bereits mehr als ein Fünftel der Neuansteckungen aus. WIESBADEN/MÜNCHEN/STUTTGART - Trotz insgesamt sinkender Infektionszahlen ist die als ansteckender geltende Delta-Variante des Coronavirus in Deutschland weiter auf dem Vormarsch. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 22:04) weiterlesen...

Verteidigung fordert Freispruch für Sarkozy. PARIS - Im Prozess gegen Frankreichs Ex-Präsident Nicolas Sarkozy wegen mutmaßlich überhöhter Wahlkampfkosten hat die Verteidigung Freispruch gefordert. Der 66-Jährige habe "keine Straftat begangen", sagte seine Anwältin Gesche Le Fur am Dienstag vor Gericht in Paris, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Sarkozy selbst blieb dem letzten Verhandlungstag fern. Das Urteil soll am 30. September verkündet werden. Verteidigung fordert Freispruch für Sarkozy (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:37) weiterlesen...

POLITIK: Laschet redet am Donnerstag erstmals seit 23 Jahren im Bundestag. Der CDU-Vorsitzende und nordrhein-westfälische Ministerpräsident werde für die Union als Bundesratsmitglied in der Aussprache zur Regierungserklärung von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) am Vormittag das Wort ergreifen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Teilnehmerkreisen der letzten regulären Sitzung der Unionsfraktion vor der Sommerpause. Dies habe die Fraktionsführung vor den Abgeordneten angekündigt. BERLIN - Unions-Kanzlerkandidat Armin Laschet will an diesem Donnerstag seine erste Rede im Bundestag seit gut 23 Jahren halten. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:27) weiterlesen...

Deutsche können wieder ohne Auflagen nach Tschechien. PRAG - Tschechien hat Deutschland von seiner Liste der Corona-Risikogebiete gestrichen. Damit ist die Einreise aus der Bundesrepublik ins Nachbarland wieder ohne Auflagen möglich, wie das Außenministerium in Prag am Dienstag mitteilte. Umgekehrt stuft Deutschland Tschechien bereits seit dem 6. Juni nicht mehr als Risikogebiet ein. Deutsche können wieder ohne Auflagen nach Tschechien (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:26) weiterlesen...

Bidens Corona-Experten: USA verfehlen Impfziel zum 4. Juli. WASHINGTON - Die USA werden das von Präsident Joe Biden gesetzte Impfziel zum 4. Juli nach Einschätzung seiner Corona-Experten trotz zahlreicher Anreize verfehlen. Der Corona-Koordinator des Weißen Hauses, Jeff Zients, sagte am Dienstag, nach dem Unabhängigkeitstag werde es "noch ein paar Wochen" dauern, bis 70 Prozent aller Erwachsenen mindestens eine Impfdosis erhalten hätten. Bidens Corona-Experten: USA verfehlen Impfziel zum 4. Juli (Wirtschaft, 22.06.2021 - 20:22) weiterlesen...

Drosten: Delta muss sich hier nicht entwickeln wie in Großbritannien. Es könne sein, dass die Lage vorerst relativ konstant bleibe, sagte der Leiter der Virologie der Berliner Charité am Dienstag im Podcast "Coronavirus-Update" (NDR-Info). BERLIN - Nach dem Wiederanstieg der Corona-Inzidenz in Großbritannien durch die Delta-Variante sieht der Virologe Christian Drosten für Deutschland auch die Möglichkeit eines anderen Verlaufs. (Wirtschaft, 22.06.2021 - 19:37) weiterlesen...