Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

BERLIN - Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann hält die Entscheidung des Demokraten Joe Biden für Kamala Harris als Vize-Kandidatin für die US-Präsidentschaftswahl im November für geschickt.

13.08.2020 - 05:22:26

Oppermann sieht gute Siegchance für Biden und Harris. "Kamala Harris ist eine starke Kandidatin. Als ehemalige Generalstaatsanwältin verkörpert sie die in den USA gefährdeten Werte des Rechtsstaates, als Schwarze kann sie das Vertrauen der Minderheiten gewinnen", sagte der SPD-Politiker den Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag). "Mit ihrer Nominierung hat Biden eine gute Chance auf den Sieg", so Oppermann weiter.

Der designierte Trump-Herausforderer Biden hatte Harris am Dienstag als seine Kandidaten für das Amt der Vizepräsidentin verkündet. Die Juristin und erfahrene Politikerin mit karibischen und indischen Wurzeln dürfte dabei helfen, vor allem auch schwarze Wähler zu mobilisieren. Biden und Harris sollen beim offiziellen Parteitag der Demokraten vom 17. bis 20. August nominiert werden. Wegen der Corona-Pandemie findet das Treffen weitgehend digital statt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Einschnitte in Hamm und Gelsenkirchen - Corona-Werte hoch. Die wichtige Schwelle von 50 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen sei aktuell mit einem Wert von 70,9 deutlich übersprungen, sagte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann (CDU) am Montag in einer Video-Pressekonferenz. Die Stadt sei "in voller Härte" von einer zweiten Corona-Welle getroffen. Auslöser sei eine Großhochzeit mit einem verbundenen weiteren Fest. HAMM - Die Stadt Hamm will trotz der höchsten Corona-Neuinfektionswerte in NRW auf weitreichende Beschränkungen verzichten und vor allem bei privaten Veranstaltungen ansetzen. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 18:59) weiterlesen...

Mitte-Links verteidigt die Toskana. Gewählt wurde in 7 von 20 Regionen. Dabei lieferten sich die linken Kandidaten und die rechte Opposition um Ex-Innenminister Matteo Salvini nach den ersten Hochrechnungen vom Montag vor allem in der Toskana und in Apulien wichtige Rennen. In drei Regionen siegten nach Prognosen die Mitte-Rechts-Kandidaten. In Kampanien und Apulien triumphierten die Sozialdemokraten (PD) sicher. ROM - In Italien hat die Regierung von Giuseppe Conte beim ersten wichtigen Stimmungstest in der Corona-Phase Niederlagen einstecken müssen, aber die Macht in der umkämpften Toskana wohl knapp verteidigt. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 18:58) weiterlesen...

WHO-Initiative für Covid-Impfstoff hat 64 reiche Länder an Bord. Darunter sind Deutschland, Großbritannien Frankreich und viele andere europäische Länder, nicht aber die USA. Die Unterschrift von 38 weiteren Regierungen werde in den nächsten Tagen erwartet, berichtete die WHO am Montag in Genf. Auch China beteiligt sich bislang nicht an der sogenannten Covax-Initiative der WHO. Es gebe aber permanent Gespräche mit allen Regierungen der Welt, sagte der Chef der Impfallianz Gavi, Seth Berkley. GENF - 64 Länder mit hohem Einkommen haben sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) verpflichtet, die gerechten Verteilung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus weltweit finanziell zu unterstützen. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 18:57) weiterlesen...

KORREKTUR/ROUNDUP 2: Mitte-Links verteidigt die Toskana (Zahlen im Senat vertauscht, letzter Satz im 3. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 18:54) weiterlesen...

Pompeo: Auch Deutschland muss Iran-Sanktionen umsetzen. "Jeder Mitgliedstaat in den Vereinten Nationen ist dafür verantwortlich, diese Sanktionen durchzusetzen, was sicherlich das Vereinigte Königreich, Frankreich und Deutschland einschließt", sagte Pompeo am Montag in Washington. WASHINGTON - Im Streit um die UN-Sanktionen gegen den Iran hat US-Außenminister Mike Pompeo Deutschland, Großbritannien und Frankreich zur Umsetzung der Strafmaßnahmen aufgefordert. (Boerse, 21.09.2020 - 18:29) weiterlesen...

Mitte-Links verteidigt die Toskana - Ja zu kleinerem Parlament in Rom. Gewählt wurde in 7 von 20 Regionen. Dabei lieferten sich die linken Kandidaten und die rechte Opposition um Ex-Innenminister Matteo Salvini nach den ersten Hochrechnungen vom Montag vor allem in der Toskana und in Apulien enge Rennen. In drei Regionen siegten nach Prognosen die Mitte-Rechts-Kandidaten. In Kampanien triumphierten die Sozialdemokraten sicher. ROM - In Italien hat die Regierung von Giuseppe Conte beim ersten wichtigen Stimmungstest in der Corona-Phase erhebliche Niederlagen einstecken müssen, aber die Macht in der umkämpften Toskana wohl knapp verteidigt. (Wirtschaft, 21.09.2020 - 18:22) weiterlesen...