Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Biontech, US09075V1026

BERLIN - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat dazu aufgerufen, künftige Corona-Impfstoffe mit ärmeren Ländern zu teilen.

17.11.2020 - 19:45:27

Steinmeier: Möglichen Corona-Impfstoff mit ärmeren Ländern teilen. Ärmeren Ländern zu helfen und Teile ihrer Bevölkerung zu impfen, sei nicht allein ein Akt der Solidarität, schrieb Steinmeier in einem Gastbeitrag für den "Tagesspiegel" (Mittwoch). "Deutschland und Europa sollten jetzt ein politisches Signal geben, dass sie bereit sind, von Beginn an einen Teil dieser Kontingente abzugeben, um etwa Gesundheitspersonal auch in ärmeren Ländern der Welt so rasch wie möglich zu schützen." Die EU-Kommission hatte vergangene Woche formal einen Rahmenvertrag mit den Firmen Biontech und Pfizer über bis zu 300 Millionen Impfdosen gebilligt. Ergebnisse klinischer Tests des Impfstoffes waren vielversprechend.

Auf die Leistungen der Biontech-Unternehmer Özlem Türeci und Ugur Sahin könne man stolz sein, schrieb Steinmeier. "Aber es sollte uns noch stolzer machen, wenn wir die Einsicht und die Weisheit hätten, in dieser Situation der Welt ein Beispiel zu geben" - nämlich, dass eine enge und solidarische Zusammenarbeit in der EU und international "mehr ist als ein Lippenbekenntnis, sondern buchstäblich lebensrettend."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Verband warnt vor Euphorie: Herstellung von Corona-Impfstoff knifflig. Die Erwartungen müssten realistisch bleiben, sagte IFPMA-Generaldirektor Thomas Cueni in einem virtuellen Treffen mit dem Verein der UN-akkreditierten Journalisten in Genf, ACANU. GENF - Der internationale Pharmaverband IFPMA begrüßt die Riesenfortschritte bei möglichen Impfstoffen gegen das Coronavirus, warnt aber vor Euphorie. (Boerse, 27.11.2020 - 10:38) weiterlesen...

NRW-Ministerpräsident Laschet würdigt Biontech-Mitgründer Sahin. Es sei "das wirklich Schöne, dass das einer ist aus NRW", sagte Laschet am Donnerstag in einer Erklärung zu den Bund-Länder-Corona-Beschlüssen, ohne Sahin namentlich zu erwähnen. DÜSSELDORF - Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) hat die Verdienste des Biontech -Vorstandschefs und Mitgründers Ugur Sahin um einen Corona-Impfstoff gewürdigt. (Wirtschaft, 26.11.2020 - 11:11) weiterlesen...

Biontech-Manager erwartet hohe Kapazitäten für Corona-Impfstoff. In den ersten sechs Monaten des kommenden Jahres könnten in dem Betrieb in Marburg bis zu 250 Millionen Dosen hergestellt werden, sagte Finanzvorstand Sierk Poetting am Mittwoch den Zeitungen der VRM-Gruppe, darunter der "Allgemeinen Zeitung" in Mainz. In dem in Marburg übernommenen Norvatis-Werk seien nur einige Umstellungen notwendig. MAINZ - Das Mainzer Unternehmen Biontech ist zuversichtlich, die Produktion seines Corona-Impfstoffs im ersten Halbjahr 2021 auf große Mengen hochfahren zu können. (Boerse, 25.11.2020 - 14:20) weiterlesen...

Laumann: Impfzentren in NRW sollen Mitte Dezember stehen. DÜSSELDORF - NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) ist optimistisch, dass die Impfzentren im Land Mitte Dezember stehen. Er habe bisher als Start ja bereits vom 24./25. Dezember gesprochen, so Laumann. Er gehe davon aus, dass zunächst Vorerkrankte und Pflegebedürftige geimpft werden. Das seien in NRW 800 000 Menschen. "Das Tempo des Impfens in Nordrhein-Westfalen soll der Impfstoff bestimmen", ergänzte Laumann. Man könne nicht mehr impfen, als Dosen da sein - die sollen aber effektiv verteilt werden. Laumann: Impfzentren in NRW sollen Mitte Dezember stehen (Boerse, 23.11.2020 - 10:44) weiterlesen...