Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) will überschuldete Unternehmen noch länger von der Pflicht zum Insolvenzantrag befreien.

07.08.2020 - 21:37:27

Lambrecht will Pflicht zum Insolvenzantrag bis Ende März aussetzen. "Um pandemiebedingt überschuldeten Unternehmen Zeit zu geben, sich durch das in vielen Branchen wieder anziehende Wirtschaftsgeschehen oder staatliche Hilfsangebote zu sanieren, werde ich vorschlagen, die Insolvenzantragspflicht für diese Unternehmen weiterhin bis Ende März 2021 auszusetzen", sagte Lambrecht der "Bild"-Zeitung (Samstag). Die Regelung solle aber nur für Unternehmen gelten, die pandemiebedingt überschuldet, aber nicht zahlungsunfähig sind.

Bis Ende September ist die Pflicht über einen Insolvenzantrag ausgesetzt - damit aufgrund der Pandemie angeschlagene Firmen Luft bekommen, um staatliche Hilfen zu beantragen und Sanierungsbemühungen voranzutreiben.

Unions-Fraktionsvize Thorsten Frei signalisierte Unterstützung. Eine Verlängerung bis ins neue Jahr sei aus Sicht seiner Fraktion aber zu lang: "Bis Jahresende halte ich für eine angemessene Zeit. So sorgen wir dafür, dass Unternehmen, die eine Chance auf Genesung haben, sich weitere drei Monate erholen können."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bildungsministerin: Lehrer mit als Erste gegen Corona impfen. "Als Bundesbildungsministerin würde ich mir wünschen, dass Lehrerinnen und Lehrer aufgrund ihrer Vielzahl an Kontakten in der Schule zu den Ersten gehören, denen eine Impfung angeboten wird - insbesondere, wenn sie zu einer Risikogruppe gehören", sagte die CDU-Politikerin dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Mittwoch). Das würde den Lehrern verständliche Sorgen vor einer Infektion nehmen, meinte sie. Auch würde eine bevorzugte Impfung für Lehrer helfen, den für die Gesellschaft so wichtigen Schulbetrieb aufrecht zu erhalten. BERLIN - Lehrer sollten nach Auffassung von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek mit als Erste gegen das Coronavirus geimpft werden, wenn es den Impfstoff gibt. (Boerse, 30.09.2020 - 05:22) weiterlesen...

Waldbrände richten in Kaliforniens Weinbauregion große Schäden an. Das sogenannte Glass-Feuer habe in der Region bereits 80 Gebäude zerstört, teilte die Behörde Cal Fire am Dienstagabend (Ortszeit) mit. Fast 1500 Einsatzkräfte kämpften gegen die Flammen an, doch das am Sonntag ausgebrochene Feuer sei noch völlig außer Kontrolle, hieß es. SAN FRANCISCO - Die kalifornischen Weinregionen Napa und Sonoma Valley, nördlich von San Francisco, werden erneut von Feuerstürmen heimgesucht. (Boerse, 30.09.2020 - 05:21) weiterlesen...

Gerichtstermin in Hongkong: Joshua Wong rechnet mit Gefängnisstrafe. "Es gibt eine große Wahrscheinlichkeit, dass ich zu Gefängnis verurteilt werde", schrieb Wong auf Twitter vor seinem Gerichtstermin. Der Beginn der Anhörung war für diesen Mittwoch um 8.30 Uhr (14.30 Uhr Ortszeit) angesetzt. HONGKONG - Der bekannte Hongkonger Aktivist Joshua Wong rechnet damit, dass er zu einer Haftstrafe verurteilt wird. (Wirtschaft, 30.09.2020 - 05:21) weiterlesen...

Unions-Fraktionsvize: Schwarze Null in Haushaltspolitik bleibt Ziel. Unionsfraktionsvize Andreas Jung (CDU) sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Das Ziel der Union bleibt die schwarze Null. Sie hat uns in die Lage versetzt, dass sich der Staat gegen die Krise stemmen kann. Einen Zeitpunkt, wann die schwarze Null wieder erreicht wird, kann man aber noch nicht nennen. BERLIN - Die CDU strebt nach der Corona-Krise wieder einen ausgeglichenen Bundeshaushalt an - will aber keinen konkreten Zeitpunkt dafür nennen. (Wirtschaft, 30.09.2020 - 05:21) weiterlesen...

Parlamentarier Giegold: Deutscher EU-Ratsvorsitz bisher enttäuschend. BRÜSSEL - Der grüne EU-Abgeordnete Sven Giegold hält die bisherigen Ergebnisse der deutschen Ratspräsidentschaft zur Halbzeit am 1. Oktober für enttäuschend. In mehreren wichtigen Punkten falle die Zwischenbilanz nach drei Monaten sehr mager aus, sagte der Wirtschafts- und Finanzexperte der Grünen-Fraktion der Deutschen Presse-Agentur in Brüssel. "Gerade bei den heiklen Themen waren die Hoffnungen groß", meinte der Parlamentarier. "Nun verfällt die Bundesregierung in den Modus des alten Europas, das sich durch schlechte Kompromisse des Europäischen Rats klein macht." Parlamentarier Giegold: Deutscher EU-Ratsvorsitz bisher enttäuschend (Wirtschaft, 30.09.2020 - 05:21) weiterlesen...

Schröder kritisiert Debatte über Stopp von Nord Stream 2. "Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun", sagte der heutige Verwaltungsratschef der Pipeline-Gesellschaft Nord Stream 2 in einer neuen Folge seines Podcasts "Gerhard Schröder - Die Agenda". BERLIN - Altkanzler Gerhard Schröder hat die Diskussion über einen Stopp des Pipeline-Projekts Nord Stream 2 wegen der Vergiftung des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny kritisiert. (Wirtschaft, 30.09.2020 - 05:21) weiterlesen...