Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Griechenland

BERLIN - Bundesinnenminister Horst Seehofer steht trotz des deutschen Alleingangs bei der geplanten Aufnahme der Migranten von den griechischen Inseln voll hinter der Hilfsaktion.

16.09.2020 - 09:48:03

Seehofer: Ich wurde nicht zur Aufnahme von Flüchtlingen gedrängt. "Mich hat niemand gedrängt", sagte der CSU-Politiker am Mittwoch vor einer Sitzung des Innenausschusses des Bundestages.

Zu Forderungen der Grünen, der Linkspartei und einiger SPD-Politiker, die Bereitschaft vieler Kommunen zur Aufnahme weiterer Flüchtlinge zu nutzen, sagte er, wer dies fordere, müsse auch nach Italien, Malta, Spanien und auf den Balkan schauen, wo es viele weitere Asylsuchende gebe - und dann der deutschen Öffentlichkeit erklären, "dass Deutschland ein Aufenthaltsort ist für all diese Flüchtlinge".

Dass Deutschland als einziger EU-Staat jetzt diese Familien aufnehme, sei "ein Punkt, der auch vielen in der Union Bauchschmerzen macht", sagte der innenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, Mathias Middelberg (CDU). Gut sei, dass man jetzt denen helfe, "die besonders bedürftig sind".

Die flüchtlingspolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion, Luise Amtsberg, sagte: "Aufnahme über die Europäische Union ist eine absolute Notwendigkeit, und das gilt für alle 13 000 Menschen, die dort derzeit nicht untergebracht sind". Außerdem müsse man generell zu einer solidarischen Verteilung von Asylsuchenden in Europa kommen.

Deutschland hatte am Dienstag angekündigt, nach der Brandkatastrophe im Flüchtlingslager Moria auf Lesbos 1553 Flüchtlinge von fünf griechischen Inseln aufnehmen. Es handelt sich dabei um 408 Familien mit Kindern, die in Griechenland bereits als schutzbedürftig anerkannt wurden. Laut Middelberg lebt etwa die Hälfte von ihnen auf der Insel Lesbos. Bereits am Freitag hatte Seehofer angekündigt, Deutschland werde von insgesamt 400 unbegleiteten Minderjährigen aus Moria bis zu 150 Jugendliche aufnehmen. Die 400 Minderjährigen sollen auf europäische Länder verteilt werden.

Die griechischen Behörden gehen davon aus, dass das seit Jahren überfüllte Flüchtlingslager Moria auf der Insel Lesbos vergangene Woche von Migranten angezündet worden war. Zuvor war die Situation in dem von mehr als 12 000 Menschen bewohnten Lager eskaliert, nachdem mehrere Asylbewerber positiv auf das Coronavirus getestet worden waren. Fünf mutmaßliche Brandstifter wurden inzwischen festgenommen.

Griechenland will alle Bewohner des abgebrannten Lagers weiter vor Ort versorgen und nicht auf das Festland bringen - das haben Regierungsvertreter mehrfach betont. Vor Ort entsteht ein großes Zeltlager. Hintergrund ist unter anderem die Befürchtung, dass sonst auch Migranten in anderen Lagern absichtlich Feuer legen könnten, um ihre Weiterreise nach Europa, insbesondere Deutschland, zu erzwingen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kanada und Großbritannien verhängen Sanktionen gegen Lukaschenko. Dabei gehe es im Fall von Kanada um wirtschaftliche Strafen, die es kanadischen Staatsangehörigen verbieten, Geschäfte mit diesen Personen zu machen, teilte das Außenministerium in Ottawa am Dienstag mit. "Seit der betrügerischen Präsidentenwahl im August 2020 hat die belarussische Regierung eine systematische Kampagne gegen Unterdrückung und staatlich geförderte Gewalt gegen öffentliche Proteste und die Aktivitäten von Oppositionsgruppen durchgeführt", hieß es zur Begründung. Die Sanktionen seien in Kooperation mit Großbritannien verhängt worden. OTTAWA/LONDON - Nach der umstrittenen Präsidentenwahl in Belarus haben Kanada und Großbritannien Sanktionen gegen Machthaber Alexander Lukaschenko und mehrere weitere Personen verhängt. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 17:20) weiterlesen...

Corona-Programm der EU droht wegen Streit um Grundwerte Blockade. Die Fraktionschefs der vier großen proeuropäischen Fraktionen hätten zuletzt mehrfach deutlich gemacht, dass Vorschläge, wie sie jetzt auf den Tisch gekommen seien, für das Parlament nicht akzeptabel seien, sagte Parlamentsunterhändler Rasmus Andresen (Grüne) am Dienstag. Wenn es deswegen jetzt zu Verzögerungen bei den Verhandlungen über den langfristigen EU-Haushalt und das Corona-Konjunkturprogramm komme, sei das die Verantwortung der Regierungen der Mitgliedstaaten. BRÜSSEL - Europaabgeordnete wollen im Kampf für ein stärkeres Instrument gegen Verstöße gegen die Rechtsstaatlichkeit innerhalb der EU notfalls auch eine Blockade des europäischen Corona-Konjunkturprogramms in Kauf nehmen. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 17:18) weiterlesen...

Argentinien wirbt um Investitionen aus China. BUENOS AIRES/PEKING - Argentinien blickt auf der Suche nach ausländischen Investoren verstärkt nach China. Das wirtschaftlich stark angeschlagene südamerikanische Land steckt seit 2018 in einer Rezession. Präsident Alberto Fernández sagte am Dienstag bei einem Telefongespräch mit seinem chinesischen Kollegen Xi Jinping, "Argentinien ist ein Land mit sehr vielen Chancen, und China kann hier ein zentraler Akteur werden". Möglichkeiten sehe er beispielsweise im Bereich der Bauwirtschaft, der Energie und des Transportwesens. Argentinien wirbt um Investitionen aus China (Wirtschaft, 29.09.2020 - 17:11) weiterlesen...

Streit über Höchstteilnehmerzahlen bei privaten Festen. Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur vom Dienstag haben sich hier Hessens Regierungschef Volker Bouffier (CDU) und die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) bei der Videoschalte von Merkel und den Länderregierungschefs dagegengestellt. Voraussichtlich werde es in diesem Bereich nur eine Empfehlung geben. Bei privaten Feiern in angemieteten Räumen solle es aber voraussichtlich eine Beschränkung geben - welche sei noch offen. BERLIN - Für Feiern in privaten Räumen wird es aller Voraussicht nach keine Beschränkung auf maximal 25 Teilnehmer geben, wie dies Kanzlerin Angela Merkel (CDU) den Ministerpräsidenten vorgeschlagen hatte. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 16:58) weiterlesen...

Europäische Rohstoff-Allianz steht - sicherer Zugang zu Ressourcen. Kommissions-Vizepräsident Maro? ?efcovic und Binnenmarkt-Kommissar Thierry Breton gaben am Dienstag in Brüssel den Start des Bündnisses bekannt. BRÜSSEL/BERLIN - Die EU hat zur sicheren Versorgung der Wirtschaft mit wichtigen Rohstoffen eine neue Allianz mit Industrie und Herkunftsländern wertvoller Ressourcen geschlossen. (Wirtschaft, 29.09.2020 - 16:57) weiterlesen...

Lufthansa lässt Pilotenausbildung in Bremen auslaufen. Die rund 700 Flugschüler wurden am Dienstag in einem Webcast dringend aufgefordert, sich einen neuen Berufsweg zu suchen und jetzt die Schule ohne finanzielle Verpflichtungen zu verlassen. Auf Jahre hinaus gebe es bei den Konzern-Airlines keinen Bedarf an Nachwuchspiloten, begründete ein Sprecher des Schulbetreibers Lufthansa Aviation Training den Appell. BREMEN/FRANKFURT - Die von der Corona-Krise gebeutelte Lufthansa lässt die Ausbildung neuer Piloten an der Verkehrsfliegerschule in Bremen auslaufen. (Boerse, 29.09.2020 - 16:57) weiterlesen...