Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Telekommunikation, Internet

Berlin - Bundesinfrastrukturminister Andreas Scheuer (CSU) will den Mobilfunkausbau in schlecht versorgten ländlichen Regionen mit weiteren Maßnahmen voranbringen.

11.08.2019 - 16:41:31

Bundesinfrastrukturminister - Scheuer plant «Gesamtstrategie» für weiteren Mobilfunkausbau. Teil einer «Gesamtstrategie» sollen Regelungen für schnellere Genehmigungs- und Ausbauprozesse sein, wie das Ministerium mitteilt.

Aus der Opposition im Bundestag kam scharfe Kritik am Zustand des deutschen Mobilfunknetzes. Um dessen Ausbau stehe es "dramatisch schlecht", stellte der Vize-Fraktionschef der Grünen, Konstantin von Notz, fest. Dies sei "exemplarisch für das Versagen der großen Koalition in der Digitalpolitik", sagte er dem "Tagesspiegel" (Sonntag).

Scheuers Ministerium erklärte, im Zentrum des geplanten Programms stehe, weiße Flecken zu beseitigen. Dafür soll die Strategie über bisherige Auflagen und Zusagen der Anbieter hinausgehen. Konkret ist unter anderem geplant, die Mobilfunkversorgung in Zügen zu verbessern. Dafür sind von Herbst an 50 Millionen Euro als Förderung vorgesehen. In Grenzregionen sollen Netzbetreiber weitere Stationen des LTE-Standards aktivieren oder bestehende in der Leistung maximieren können.

Als Flächen für Sendestandorte seien bereits 17 000 Liegenschaften des Bundes, 5000 von Sicherheitsbehörden und 120 000 Flurstücke der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung identifiziert worden. Dort sollen Netzbetreibern kürzere Genehmigungsverfahren als an anderen Orten und günstige Miet-Konditionen angeboten werden, hieß es weiter.

Trotz aller Investitionen gibt es vor allem in ländlichen Gebieten nach wie vor Bereiche mit schlechter Handy- und Internetversorgung. Bei der kürzlich beendeten Vergabe der Frequenzen für den neuen Mobilfunkstandard 5G waren weitere Auflagen verankert worden, die einige weiße Flecken verschwinden lassen sollen. Dazu gehört, dass bis Ende 2022 mindestens 98 Prozent der Haushalte in Deutschland mit mindestens 100 MBit pro Sekunde im Download versorgt werden müssen.

Nach einer Analyse der Londoner Firma "Opensignal", über die der "Tagesspiegel" berichtete, haben deutsche Smartphone-Nutzer mit LTE-Vertrag im Durchschnitt in nur 77 Prozent der Zeit wirklich Zugang zum LTE-Netz. LTE ist der zurzeit schnellste großflächig verfügbare Mobilfunkstandard.

Der Grünen-Politiker von Notz beklagte, Deutschland verliere nicht nur international den Anschluss, auch "ohnehin strukturschwache Regionen werden weiter abgehängt". Gerade die CSU, die versprochen habe, das Stadt-Land-Gefälle auszugleichen, sei "damit krachend gescheitert".

Die Netzexpertin der Linksfraktion, Anke Domscheit-Berg, attackierte die Betreiber: Diese fänden "immer neue Ausreden" für ihr Versagen. Zudem habe die Bundesregierung seit Jahren keine Mobilfunkstrategie. Domscheit-Berg plädierte im "Tagesspiegel" für eine regionale Lizenzversteigerung, "bei der ein Anbieter den Zuschlag bekommt, aber dafür 100 Prozent der Fläche versorgen muss".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

ANALYSE-FLASH: DZ Bank hebt United Internet auf 'Kaufen' - Fairer Wert 32 Euro. Das erste Halbjahr sowie der gesenkte Jahresausblick, der Einmaleffekten geschuldet sei, hätten leicht enttäuscht, schrieb Analyst Harald Schnitzer in einer am Dienstag vorliegenden Studie. Operativ laufe das Geschäft des Telekomanbieters aber stabil. FRANKFURT - Die DZ Bank hat United Internet nach dem jüngsten Kurssturz von "Halten" auf "Kaufen" hochgestuft, den fairen Wert aber von 33 auf 32 Euro gesenkt. (Boerse, 20.08.2019 - 17:14) weiterlesen...

Deutsche Telekom will zusammen mit Gemeinden Funklöcher beseitigen. "Kommunen können durch die Aktion aktiver Partner in unserem Mobilfunkausbau werden", sagte Walter Goldenits, Technikvorstand der Telekom Deutschland, am Dienstag in Bonn. Üblicherweise entscheide allein die Telekom, wo ein neuer Standort entstehen soll. "Im Vordergrund der Bewertung stehen marktwirtschaftliche und funktechnische Erwägungen. BONN - Die Deutsche Telekom hat einen Wettbewerb gestartet, bei dem sich Gemeinden mit schlechter Mobilfunkversorgung um neue LTE-Funkstationen bewerben können. (Boerse, 20.08.2019 - 14:59) weiterlesen...

WDH: Bundesregierung sieht 5G durch staatlich unterstützte Hacker bedroht (Im 2. (Boerse, 20.08.2019 - 14:11) weiterlesen...

Bundesregierung sieht 5G durch staatlich unterstützte Hacker bedroht. In einer Antwort an die EU-Kommission, die von dem Portal netzpolitik.org veröffentlicht wurde, heißt es, von Staaten gesteuerte Angreifer seien eine größere Bedrohung als organisierte Banden, einzelne Hacker oder versehentliche Systemausfälle. BERLIN - Die Bundesregierung sieht beim Ausbau der neuen 5G-Mobilfunknetze staatliche Hackerangriffe als das größte Sicherheitsrisiko an. (Boerse, 20.08.2019 - 11:56) weiterlesen...

Abendessen mit Donald Trump - Apple-Chef besorgt über Wettbewerbsnachteil durch US-Zölle Apple-Chef Cook traf sich zum Abendessen mit Donald Trump in dessen Golfclub in Bedminster im US-Bundesstaat New Jersey und hat nach den Worten des US-Präsidenten vor neuen Strafzöllen gegen China gewarnt. (Wirtschaft, 19.08.2019 - 17:15) weiterlesen...

AKTIEN IM FOKUS: 1&1 Drillisch holen Verluste mehr als auf FRANKFURT - Nach dem Kurseinbruch von 1&1 Drillisch setzten am Montag die Erholung fort mit einem Plus von 3,3 Prozent. (Boerse, 19.08.2019 - 10:02) weiterlesen...