Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Produktion, Absatz

BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Namen aller Bundestagsabgeordneten öffentlich machen, die im Zusammenhang mit der Beschaffung von Corona-Schutzmasken gegenüber seinem Ministerium in Erscheinung getreten sind.

08.03.2021 - 15:31:28

Spahn will Beteiligte an Maskendeals öffentlich nennen. Dies soll aber erst nach Rücksprache mit der Bundestagsverwaltung geschehen. "Wir wollen volle Transparenz in einem geordneten Verfahren ermöglichen", sagte Spahn dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND/Montag). Weil aber die Persönlichkeitsrechte von Abgeordneten berührt seien, habe er den Bundestag gebeten, mit ihm einen Verfahrensvorschlag zu entwickeln.

In einem Brief an Bundestagsdirektor Lorenz Müller schreibt Gesundheitsstaatssekretär Thomas Steffen dem Bericht zufolge, dass mehrere Anfragen aus der Mitte des Parlamentes und von der Presse zum Thema Maskendeals vorlägen. "Das BMG ist im Sinne der Transparenz grundsätzlich bereit, eine Liste entsprechender Abgeordneter dem Parlament und auch der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen", wird Steffen zitiert. "Gleichzeitig berührt eine entsprechende Information die Rechte der betroffenen Abgeordneten." Deshalb wolle man sich mit Müller über den weiteren Verfahrensweg austauschen.

Spahn wies im Gespräch mit dem RND darauf hin, dass das "Prüf- und Zuschlagsverfahren sowie die Vertragsabwicklung auf Fachebene in einem standardisierten Verfahren" durchgeführt worden sei. Es erfolge unabhängig davon, "durch oder von wem ein Angebot abgegeben wurde".

Die Abgeordneten Georg Nüßlein (CSU) und Nikolas Löbel (CDU) sollen Provisionen in sechsstelliger Höhe für die Vermittlung von Maskengeschäften kassiert haben. Beide haben ihren Austritt aus der Unionsfraktion erklärt, wollten ihr Mandat aber behalten, obwohl Partei- und Fraktionsführung den Rückzug verlangen. Löbel kündigte jedoch am Montag an, sein Mandat "mit sofortiger Wirkung" niederzulegen und aus der CDU auszutreten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Italien liefert Impfstoff von Johnson & Johnson an Regionen aus. Die Auslieferung sollte am Mittwoch vom Militärflughafen südlich der Hauptstadt Rom beginnen, teilte der außerordentliche Kommissar für den Corona-Notfall, Francesco Figliuolo, am Dienstagabend mit. Die bereits gelieferten Ampullen waren in der vergangenen Woche im Lager einbehalten worden, nachdem der Hersteller und die EMA Fälle von Blutgerinnseln untersucht hatten. ROM - Nach der Empfehlung der EU-Arzneimittelbehörde (EMA) für den Corona-Impfstoff des US-Herstellers Johnson & Johnson sollen in Italien rund 184 000 Dosen des Mittels verteilt werden. (Wirtschaft, 21.04.2021 - 10:34) weiterlesen...

Ifo: Meiste Landkreise in Krisenzeiten wirtschaftlich robust. Landkreise mit einer breit aufgestellten Wirtschaftsstruktur und vielen hoch qualifizierten Arbeitnehmern könnten sich besonders schnell und vollständig von einem Konjunktureinbruch erholen, teilte das Institut am Mittwoch in Dresden mit - und verwies auf Untersuchungen zur Rezession 2008/2009. Dies lasse "für die gegenwärtige Corona-Rezession hoffen", sagte Ifo-Forscherin Mona Förtsch. DRESDEN - Mehr als 90 Prozent der Landkreise in Deutschland sind nach Einschätzung des Ifo-Institutes auch in Krisenzeiten wirtschaftlich robust. (Wirtschaft, 21.04.2021 - 10:34) weiterlesen...

Karliczek: EU-Klimaeinigung ambitioniert, aber notwendig. Diese sei "ambitioniert, aber angesichts des fortschreitenden Klimawandels absolut notwendig", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. BERLIN - Bundesforschungsministerin Anja Karliczek hat die Einigung innerhalb der EU auf eine deutlichere Absenkung des Ausstoßes von Treibhausgasen bis 2030 begrüßt. (Boerse, 21.04.2021 - 09:43) weiterlesen...

Chinas Präsident Xi nimmt an Bidens Klimagipfel teil. Xi werde per Video-Schalte teilnehmen und eine "wichtige Rede" halten, teilte das chinesische Außenministerium am Mittwoch mit. PEKING - Chinas Staatschef Xi Jinping hat die Einladung von US-Präsident Joe Biden zu einem Klimagipfel am Donnerstag und Freitag offiziell angenommen. (Wirtschaft, 21.04.2021 - 09:28) weiterlesen...

WDH: Deutsche Bahn plant Impfzentren für eigene Mitarbeiter (Im 2. (Boerse, 21.04.2021 - 09:21) weiterlesen...

Proteste gegen Infektionsschutz-Novelle - großes Polizeiaufgebot. Insgesamt 2200 Polizisten seien im Einsatz, teilte die Berliner Polizei am Morgen mit. Das Reichstagsgebäude wurde weiträumig abgesperrt. Geplant sind mehrere Demonstrationen und Kundgebungen. Vier Versammlungen seien von den Behörden verboten worden. BERLIN - Zur Abstimmung über das geänderte Infektionsschutzgesetz im Bundestag werden am Mittwoch im Berliner Regierungsviertel Tausende Gegner der Corona-Politik erwartet. (Boerse, 21.04.2021 - 09:10) weiterlesen...