Ihr Broker

  • Sonderkonditionen
  • Mehrfach reguliert
  • Sehr finanzstark
  • Reguliert in CYPERN & Australien

Mehr Erfahren >>

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETS.COM
Produktion, Absatz

BERLIN - Bundesbildungsministerin Anja Karliczek hat beim Klimaschutz zur Umsicht aufgerufen und davor gewarnt, die Bevölkerung zu überfordern.

11.06.2019 - 05:23:25

Ministerin Karliczek: Klimaschutz braucht breite Zustimmung. "Die finanziellen Lasten von Klimaschutz müssen tragbar sein und sozial gerecht verteilt werden. Ansonsten wird das Engagement der Bevölkerung für den Klimaschutz schwinden", sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. Das Beispiel USA zeige, dass dies dem Kampf gegen die Erderhitzung schade. "Wir müssen ambitioniert, rasch, aber auch umsichtig handeln", forderte sie. Die Frage der Zustimmung in der Bevölkerung müsse in den nächsten Wochen noch stärker erörtert werden.

"Es nützt dem Ziel des Klimaschutzes am Ende nicht, wenn wir etwa nicht die Frage genau durchdenken würden, welche Bevölkerungsgruppen durch eine CO2-Bepreisung belastet werden", sagte Karliczek. Der Schutz des Klimas, der Erhalt der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit und sozialer Zusammenhalt müssten zusammengedacht werden.

"Wir müssen uns vor Augen führen, dass Deutschland nur dann wirtschaftlich leistungsfähig bleiben wird, wenn unsere Unternehmen immer nachhaltiger wirtschaften und immer bessere klimaneutrale Produkte entwickeln", mahnte die Forschungsministerin. Wer sich den anstehenden Veränderungen nicht stelle, werde "spätestens übermorgen der Verlierer sein".

@ dpa.de

Weitere Meldungen

WDH/ROUNDUP: Bund und Autobranche wollen Ladenetz-Ausbau vorantreiben (Wiederholung: "teil" statt "ein" im 3. Absatz, 1. Satz) (Boerse, 25.06.2019 - 06:57) weiterlesen...

Bund und Autobranche wollen Ladenetz-Ausbau vorantreiben. Man habe sich verständigt, einen "Masterplan" dafür zu entwickeln, sagte der Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), Bernhard Mattes, nach einem Treffen von Branchenvertretern und den Spitzen der Koalition am späten Montagabend im Kanzleramt. Industrie, Gewerkschaften und Politik hätten "einen guten Grundstein" für vernünftige Maßnahmen gelegt, um die Klimaschutzziele zu erreichen. BERLIN - Bundesregierung und Autobranche wollen den Ausbau des Ladenetzes für Elektro-Fahrzeuge in Deutschland weiter vorantreiben. (Boerse, 25.06.2019 - 06:32) weiterlesen...

USA und Iran zeigen in Krise mit dem Finger aufeinander. Der iranische UN-Botschafter verurteilte die neuen Sanktionen der USA am Montag am Rande einer Sondersitzung des Sicherheitsrates scharf. Die Vereinigten Staaten hätten einen "Wirtschaftskrieg" und "wirtschaftlichen Terrorismus" gegen die Bevölkerung des Irans begonnen, sagte Majid Takht Ravanchi vor Journalisten in New York. US-Präsident Donald Trump hatte zuvor neue Sanktionen verhängt, die den obersten Führer des Irans, Ajatollah Ali Chamenei, ins Visier nehmen. NEW YORK/WASHINGTON - Im Konflikt zwischen den USA und dem Iran haben sich beide Seiten bei den Vereinten Nationen mit Schuldzuweisungen überzogen. (Wirtschaft, 25.06.2019 - 06:31) weiterlesen...

Oxfam: G20-Länder müssen mehr gegen soziale Ungleichheit tun. Vor dem G20-Gipfel am Freitag und Samstag im japanischen Osaka hob Oxfam-Sprecher Jörn Kalinski am Dienstag in Berlin hervor, dass ein Prozent der Weltbevölkerung fast die Hälfte des weltweiten Vermögens besitze. "Das ist ein unglaublicher Skandal." Es sei unmoralisch, ökonomisch unsinnig und gefährde den Zusammenhalt der Gesellschaften. BERLIN - Die Entwicklungsorganisation Oxfam hat die Gruppe der großen Wirtschaftsnationen (G20) aufgefordert, mehr gegen die soziale Ungleichheit in der Welt zu tun. (Wirtschaft, 25.06.2019 - 06:16) weiterlesen...

Iran: Neue US-Sanktionen verhindern diplomatische Option. "Die nutzlosen Sanktionen der USA gegen den iranischen Führer und unseren diplomatischen Kommandeur (Sarif) haben endgültig den Weg zu einer diplomatischen Option geschlossen", schrieb Außenamtssprecher Abbas Mussawi am Dienstag auf Twitter. TEHERAN - Das iranische Außenministerium hat die jüngsten Sanktionen der USA gegen den obersten Führer des Landes, mehrere hochrangige Kommandeure der Revolutionsgarden (IRGC) sowie die geplanten Sanktionen gegen Außenminister Mohamed Dschawad Sarif scharf verurteilt. (Wirtschaft, 25.06.2019 - 06:11) weiterlesen...

Chefunterhändler Chinas und der USA telefonieren im Handelskrieg. Bei dem Telefonat am Montag ging es um die Vorbereitung des geplanten Treffens zwischen US-Präsident Donald Trump und Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping diese Woche am Rande des Gipfels der großen Wirtschaftsnationen im japanischen Osaka. PEKING - Im Handelskrieg zwischen den USA und China haben die Chefunterhändler beider Seiten wieder direkt miteinander gesprochen. (Wirtschaft, 25.06.2019 - 06:02) weiterlesen...