Regierungen, Russland

BERLIN - Bundesaußenminister Heiko Maas ist zu seinen Antrittsbesuchen in Irland und Großbritannien aufgebrochen.

12.04.2018 - 07:13:25

Maas spricht in Irland und Großbritannien über Syrien und Brexit. Bei seinen Treffen mit den beiden Kollegen Simon Coveney und Boris Johnson in Dublin und Oxford wird es um den geplanten Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union gehen. Die Politiker werden aber auch über einen möglichen Vergeltungsschlag der USA gegen Syrien für den mutmaßlichen Einsatz von Giftgas reden. Außerdem dürfte in Oxford der Giftanschlag auf den früheren Doppelagenten Sergej Skripal Thema sein, für den Großbritannien, Deutschland und andere westliche Länder Russland verantwortlich machen.

Ganz bewusst besucht Maas zuerst Irland und dann Großbritannien, das derzeit mit der EU über einen Austritt verhandelt. "Wir wissen, dass Irland vom Austritt Großbritanniens aus der EU besonders betroffen sein wird", sagte Maas vor seinem Abflug. "Umso wichtiger ist es mir, den irischen Partnern zu vermitteln, dass für uns der Zusammenhalt der EU27 an erster Stelle steht." Irland sei für Deutschland ein wichtiger Partner in der EU. "Das gilt gerade für die Reformen, die wir gemeinsam mit Frankreich in der EU durchführen wollen."

Maas betonte aber auch, dass Großbritannien nach dem geplanten EU-Austritt ein wichtiger Partner bleibe. "Für uns ist klar: auch nach dem Brexit brauchen und wollen wir Großbritannien als internationalen Akteur und Teil der westlichen Wertegemeinschaft an der Seite der EU, an unserer Seite wissen."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Minister: Einige Aktivisten bauen neue Baumhäuser im Hambacher Forst. "Einige Aktivisten oder Gewalttäter benutzen dieses Moratorium, um neue Häuser zu bauen und - was ich noch schlimmer finde - Rettungswege mit Barrikaden wieder zuzusperren. Und da fehlt mir jedes Verständnis", sagte Reul am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur in Düsseldorf. Die Polizei vor Ort konnte auf Nachfrage allerdings nicht sagen, wo im Hambacher Forst neue Baumhäuser oder Barrikaden errichtet würden. DÜSSELDORF/KERPEN - NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) wirft einigen Baumbesetzern im Braunkohlerevier Hambacher Forst vor, den vorübergehenden Räumungsstopp zu missbrauchen. (Boerse, 20.09.2018 - 14:43) weiterlesen...

Dialog der USA mit Nordkorea kommt in Fahrt - Atom-Abrüstung bis 2021 (Wirtschaft, 20.09.2018 - 14:36) weiterlesen...

Schulze erwartet Erklärung der G7-Umweltminister zu Meeresmüll. "Da ist G7 mit unseren Lebensstilen Vorbild für viele der Entwicklungsländer", sagte die SPD-Politikerin am Donnerstag im kanadischen Halifax. Sie sei sehr zuversichtlich, dass ein konkreter Maßnahmenkatalog verabschiedet werden könne. Man sei sich in den meisten Punkten "sehr einig". Enger zusammenarbeiten wollten die Staaten demnach auch beim Sammeln und Austauschen von Daten für den Küstenschutz. HALIFAX - Die Umweltminister der G7-Staaten wollen nach Angaben von Bundesumweltministerin Svenja Schulze eine gemeinsame Erklärung zu Plastikmüll und Meeresschutz verabschieden. (Boerse, 20.09.2018 - 14:23) weiterlesen...

Spahn dringt auf bessere Arbeitsbedingungen für Pflegekräfte. "Derzeit ist die Pflege der am wenigsten planbare Beruf, den es gibt", sagte der CDU-Politiker der "Augsburger Allgemeinen" (Donnerstag). Viele Beschäftigte in Heimen und ambulanten Diensten hätten vor diesem Hintergrund ihre Stundenzahl reduziert. BERLIN - Bundesgesundheitsminister Jens Spahn dringt im Kampf gegen die Personalnot in der Pflege auf bessere Arbeitsbedingungen. (Boerse, 20.09.2018 - 14:23) weiterlesen...

Trump fordert von Opec erneut Ölpreissenkung. "Das Opec-Monopol muss jetzt die Preise senken!", schrieb Trump am Donnerstag auf dem Nachrichtendienst Twitter. WASHINGTON/FRANKFURT - US-Präsident Donald Trump hat von dem Ölkartell Opec erneut niedrigere Rohölpreise gefordert. (Boerse, 20.09.2018 - 13:34) weiterlesen...

EU-Kommission offen für Förderung von Batterie-Zellfertigung. Man habe in Gesprächen zusammen mit Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und Altmaier die Bedingungen geklärt, "damit alles glatt läuft, wenn die Bundesregierung ihren Vorschlag vorlegt", sagte EU-Energiekommissar Maros Sefcovic dem "Handelsblatt" (Donnerstag). BRÜSSEL/BERLIN - Wirtschaftsminister Peter Altmaier bekommt einem Bericht zufolge bei der geplanten staatlichen Förderung von Batteriezell-Werken für E-Autos Rückendeckung von der EU-Kommission. (Boerse, 20.09.2018 - 13:25) weiterlesen...