Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Finanzdienstleister

BERLIN - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat den in der großen Koalition gefundenen Kompromiss zur Grundrente als gute Lösung gelobt.

11.11.2019 - 08:00:24

Heil: 'Haben eine Grundrente, die ihren Namen auch verdient'. "Wir haben eine Grundrente, die ihren Namen auch verdient", sagte der SPD-Politiker am Montag im ARD-"Morgenmagazin". Ihm sei es besonders wichtig gewesen, bedürftige Menschen nicht abzuschrecken und unnötige Bürokratie zu vermeiden.

Der Kompromiss ist nach Heil Ansicht auch ein Beleg für die Handlungsfähigkeit der Regierungskoalition aus Union und SPD. "Wenn die Regierung das bewegt, was die Menschen bewegt, dann soll sie auch weiterarbeiten." Für eine Bilanz der Regierung sei es noch zu früh, der Kompromiss sei aber ein "großer Schritt" gewesen.

Mit der Grundrente sollen Rentner einen Zuschlag bekommen, die 35 Beitragsjahre haben und deren Beitragsleistung unter 80 Prozent, aber über 30 Prozent des Durchschnittseinkommens liegt. Geplant ist eine umfassende Einkommensprüfung.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Reha-Klinikkette kritisiert Spahn: 'Es wird zu Todesfällen kommen'. BERLIN - Eine große deutsche Reha-Klinikkette hat vor möglicherweise tödlichen Folgen einer von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) vorgelegten Verordnung zur Mindestbesetzung mit Pflegekräften in wichtigen Klinik-Abteilungen gewarnt. Die Verordnung sieht zum 1. Januar 2020 verpflichtende Untergrenzen auch für Herzchirurgie, Neurologie, neurologische Frührehabilitation und in Spezialstationen für Schlaganfall-Patienten ("Stroke Unit") vor. Reha-Klinikkette kritisiert Spahn: 'Es wird zu Todesfällen kommen' (Wirtschaft, 08.12.2019 - 14:17) weiterlesen...

Wieder Streiks gegen Rentenreform in Frankreich - kein Ende in Sicht. Am Wochenende war der Bahnverkehr im gesamten Land erneut massiv gestört, in Paris wurde die Metro wieder bestreikt. Am Montag soll es neue Verkehrsbehinderungen geben, ein Ende der Proteste ist nicht in Sicht. Die Fronten zwischen der Regierung und den Gewerkschaften sind verhärtet. Während die Regierung sich entschlossen gibt, die geplante Rentenreform umzusetzen, drohen die Gewerkschaften mit weiteren branchenübergreifenden Streiks. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollte sich Berichten zufolge noch am Sonntagabend mit Regierungsmitgliedern zur Reform beraten. PARIS - In Frankreich sollen Streiks und Proteste gegen die geplante Rentenreform diese Woche weitergehen. (Boerse, 08.12.2019 - 13:58) weiterlesen...

SPD fordert Wiedereinführung einer Vermögensteuer. Dafür soll erneut eine Vermögensteuer eingeführt werden, wie der Parteitag am Sonntag in Berlin forderte. Zugleich beschlossen die Delegierten, dass die Schuldenbremse in ihrer derzeitigen Form perspektivisch überwunden werden soll, um mehr Investitionen zu ermöglichen. Zuvor hatte der neue Parteichef Norbert Walter-Borjans ein Ende der Schuldenbremse im Grundgesetz gefordert. BERLIN - Die SPD will, dass besonders reiche Bürger wieder mehr Steuern zahlen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:57) weiterlesen...

Erdogan: Ausweisung von Libyens Botschafter aus Griechenland Skandal. Dies sei ein "Skandal", sagte Erdogan am Samstag vor Mitgliedern seiner Partei AKP. Die Regierung in Athen hatte mit der Ausweisung auf ein Abkommen zwischen der Türkei und Libyen über Seegrenzen im Mittelmeer reagiert. ATHEN - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat scharfe Kritik an Griechenlands Entscheidung geübt, den libyschen Botschafter in Athen wegen eines umstrittenen Deals über Seegrenzen im Mittelmeer des Landes zu verweisen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:51) weiterlesen...

Verhandlung über mögliches Dieselfahrverbot in Frankfurt. Für das Berufungsverfahren in Kassel sind zunächst zwei Tage angesetzt, Dienstag und Mittwoch. Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) hatte wegen zu hoher Luftverschmutzung in bundesweit mehr als 30 Städten Klage eingereicht. Für Frankfurt hatte das Verwaltungsgericht in Wiesbaden dem stattgegeben, dagegen hatte das Land Berufung eingelegt, das in Sachen Luftreinhaltung federführend ist. KASSEL/FRANKFURT - Ob in Frankfurt Straßen für ältere Dieselfahrzeuge gesperrt werden müssen, darüber entscheidet in den kommenden Tagen der hessische Verwaltungsgerichtshof (VGH). (Boerse, 08.12.2019 - 13:50) weiterlesen...

Handelskrieg bremst Chinas Ausfuhren - Exporte in USA fallen stark. Es war der vierte Monat in Folge, in dem Chinas Exporte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum rückläufig waren. Experten hatten eigentlich einen Zuwachs erwartet. Wie der chinesische Zoll am Sonntag in Peking weiter mitteilte, brachen die Exporte in die USA besonders stark ein - um 12,5 Prozent. Die Importe aus den USA gingen sogar um 23,3 Prozent zurück. Das bilaterale Handelsvolumen verringerte sich um 15,2 Prozent. PEKING - Vor dem Hintergrund des Handelskrieges mit den USA sind Chinas Ausfuhren im November um 1,1 Prozent unerwartet stark gefallen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 13:11) weiterlesen...