Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Spanien

BERLIN - Bei dem virtuellen EU-China-Gipfel an diesem Montag müssen nach Ansicht der Vorsitzenden des Menschenrechtsausschusses des Bundestages, Gyde Jensen (FDP), die chinesischen Menschenrechtsverletzungen "ganz oben auf die Tagesordnung" gesetzt werden.

14.09.2020 - 05:28:31

Appell: Menschenrechte oben auf Agenda für EU-China-Gipfel stellen. "Dabei muss die EU auch endlich konkrete Konsequenzen für die andauernden Menschenrechtsverletzungen in der Volksrepublik in Aussicht stellen", sagte Jensen der Deutschen Presse-Agentur.

Als amtierende EU-Ratspräsidentin müsse Kanzlerin Angela Merkel (CDU) Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping klarmachen, dass die Europäer den Austausch, Dialog und Handel mit China "als Teil der globalen Gemeinschaft" wollten: "Und gerade deshalb werden wir nicht länger wegschauen, wenn die chinesische Regierung die Rechte und Würde ihrer Bürger auf massive Weise verletzt." Die Europäer könnten nicht länger akzeptieren, "wenn ein Land unsere multilaterale Ordnung verächtlich macht, indem es Völkerrecht bricht, in Handelsbeziehungen mit gezinkten Karten spielt und erpresst und bedroht."

Europa müsse für die Menschenrechte und eine faire und regelbasierte multilaterale Ordnung einstehen - "auch wenn das bedeutet, dass die Verhandlungen um das Investitionsabkommen keinen Schritt weiterkommen", sagte die Menschenrechtspolitikerin. Die EU müsse als größter gemeinsamer Wirtschaftsraum der Welt anfangen, ihre internationale Verantwortung ernst zu nehmen. "Menschenrechte dürfen im Austausch mit der Volksrepublik nicht länger auf dem Verhandlungstisch geopfert werden."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos. "Trotz der ganzen Transformation werden wir auch 2030 noch einen hohen Anteil an Verbrennern und Hybridfahrzeugen haben", sagte Kretschmann der "Wirtschaftswoche". Das Fortführen dieser Produktionslinien sichere auch das Überleben der Zulieferindustrie. "Die Deckungsbeiträge beim Verbrenner sind eben ganz anders als beim Elektrofahrzeug", sagte der Grünen-Politiker. STUTTGART - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) hält einen schnellen Erfolg des Elektroautos in Deutschland für unwahrscheinlich. (Boerse, 25.09.2020 - 14:06) weiterlesen...

'Alan Kurdi' bringt 125 Migranten nach Sardinien - Proteste im Hafen. Das berichtete die deutsche Betreiberorganisation Sea-Eye am Freitag. Das Ausschiffen der Menschen, die im Mittelmeer aus Seenot geborgen worden waren, könne aber noch einige Stunden auf sich warten lassen, sagte Gorden Isler, Vorsitzender von Sea-Eye. Zuvor hatte das italienische Innenministerium nach tagelangem Zögern die Genehmigung zum Einlaufen gegeben. 80 Prozent der Menschen sollten nach der Ankunft auf andere europäische Länder verteilt werden, hieß es in Rom. ROM - Das deutsche Rettungsschiff "Alan Kurdi" hat mit 125 Bootsmigranten an Bord im Hafen der italienischen Stadt Olbia auf Sardinien angelegt. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:49) weiterlesen...

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds. Ziemiak sagte der "Saarbrücker Zeitung" (Freitag), Familien könnten sich durch die Förderung den Kauf einer Immobilie zutrauen und würden damit einen wichtigen Beitrag zur eigenen Altersvorsorge leisten. Die Bundesregierung hat für die Maßnahme insgesamt zehn Milliarden Euro eingeplant. "Auch durch Corona wurden Mittel, die bereits im Haushalt eingestellt sind, nicht abgerufen. BERLIN/SAARBRÜCKEN - CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen. (Boerse, 25.09.2020 - 13:45) weiterlesen...

Liegengelassene Fördermilliarden - Kritik vom Hochschulverband. "Der Bedarf an mehr Dozentinnen und Dozenten ist vorhanden, wird aber nicht gedeckt. Dass Länder und Hochschulen dringend benötigte Mittel zur Verbesserung der Studienbedingungen in Milliardenhöhe bunkern, ist daher empörend und schlichtweg inakzeptabel", erklärte der Rechtswissenschaftler und Verbandspräsident Bernhard Kempen am Freitag. Das Betreuungsverhältnis von Studierenden pro Professur verschlechtere sich seit Jahren kontinuierlich. Der Hochschulverband ist die Vertretung der Wissenschaftler. BERLIN - Der Deutsche Hochschulverband hat Länder und Hochschulen dafür kritisiert, dass sie Milliarden bereitstehender Fördermittel nicht ausgeben. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:28) weiterlesen...

EU-Kommission legt Berufung gegen Apple-Urteil ein. Die EU-Kommission kündigte gegen das Urteil des EU-Gerichts Juli wie erwartet Berufung an, wie die Brüsseler Behörde am Freitag mitteilte. Die Entscheidung werfe wichtige rechtliche Fragen zur Anwendung der Vorschriften für staatliche Beihilfen auf, sagte die zuständige EU-Kommissarin Margrethe Vestager. Die sollen nun vom Europäischen Gerichtshof (EuGH) geklärt werden. Außerdem sei die Kommission der Ansicht, "dass das Gericht in seinem Urteil eine Reihe von Rechtsfehlern begangen hat". BRÜSSEL - Der Streit um die Steuernachzahlung von 13 Milliarden Euro von Apple in Irland geht vor das oberste Gericht der Europäischen Union. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:16) weiterlesen...

Madrid kündigt Teil-Abriegelung acht weiterer Wohngebiete an. Es gehe darum, die Zahl der Neuinfektionen zu bremsen, sagte der regionale Vize-Gesundheitsminister Antonio Zapatero am Freitag bei einer im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz. Damit steigt die Zahl der von solchen Maßnahmen betroffenen Stadtgebiete Madrids auf 45. In den Gebieten, in denen mehr als eine Millionen Menschen leben, wurden in den vergangenen 14 Tagen mehr als 1000 Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner registriert. In Deutschland liegt diese Zahl derzeit auf sieben Tage gerechnet bei 13. MADRID - Zur Eindämmung der Corona-Pandemie hat die spanische Hauptstadt Madrid die teilweise Abriegelung acht weiterer Wohngebiete mit besonders hohen Infektionszahlen angekündigt. (Wirtschaft, 25.09.2020 - 13:08) weiterlesen...