Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Bayerns Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) hat die Forderungen nach einer Aufhebung aller Corona-Einschränkungen kritisiert.

12.07.2021 - 05:27:28

Bayerns Gesundheitsminister: Rufe nach Aufhebung aller Corona-Maßnahmen zu früh. "Es bleibt wichtig und richtig, das Virus ernst zu nehmen und konsequent strenge Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu ergreifen. Die lauten Rufe, die Schutzmaßnahmen aufzuheben, halte ich daher für absolut verfrüht", sagte Holetschek der "Rheinischen Post" (Montag). Notwendig seien weiterhin allerhöchste Wachsamkeit, Vorsicht und Umsicht, vor allem mit Blick auf die deutlich ansteckendere Delta-Variante. "Maske tragen, Abstand halten und Impfen sind nach wie vor die wirksamsten Mittel, die jeder Einzelne dem Virus selbst entgegensetzen kann", sagte der CSU-Politiker. Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte sich jüngst für eine Aufhebung aller Corona-Einschränkungen ausgesprochen, sobald alle Menschen in Deutschland ein Impfangebot bekommen haben. Damit sei im Laufe des Augusts zu rechnen. Für den Vorstoß bekam Maas viel Zustimmung aus der Union und der FDP.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Nach Großkontrolle auf Tesla-Baustelle: Weitere Aggregate entdeckt. Diese Aggregate seien unter anderem zur temporären Strom- und Gasversorgung sowie zur Drucklufterzeugung während der bereits zugelassenen Funktionstest der späteren Produktionsanlagen errichtet worden, teilte das Umweltministerium am Freitag auf Anfrage mit. GRÜNHEIDE - Nach der Errichtung dreier Tanks ohne Genehmigung auf der Baustelle des US-Elektroautobauers Tesla in Grünheide bei Berlin haben die Behörden bei einer Großkontrolle weitere Anlagen entdeckt. (Boerse, 23.07.2021 - 17:28) weiterlesen...

Corona-Infektionen in Italien deutlich gestiegen - Delta herrscht vor. Der Sieben-Tage-Inzidenzwert erhöhte sich auf landesweit durchschnittlich 41 Fälle je 100 000 Einwohner innerhalb einer Woche, in der Vorwoche waren es noch 19. Vor allem bei jungen Menschen seien mehr Infektionen verzeichnet worden, hieß es am Freitag im wöchentlichen Corona-Lagebericht des Gesundheitsministeriums in Rom. Die Zahl der Corona-Patienten in den Krankenhäusern und auf den Intensivstationen blieb Experten zufolge auf ähnlichem niedrigem Niveau wie in der Vorwoche. ROM - In Italien sind die Corona-Infektionszahlen deutlich gestiegen. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 17:16) weiterlesen...

Israel bekommt Entschädigungen nach Ölkatastrophe im Februar. Das bestätigten die sogenannten International Oil Pollution Compensation Funds mit Sitz in London am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Die Höhe der Entschädigung blieb zunächst allerdings offen. LONDON/TEL AVIV - Nach einer verheerenden Verschmutzung der Küsten durch eine große Menge an Öl im Februar hat Israel finanzielle Entschädigungen durch einen internationalen Hilfsfonds zugesichert bekommen. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 17:04) weiterlesen...

WDH: Vietnam verzeichnet so viele Corona-Neuinfektionen wie noch nie (Tippfehler in der Überschrift beseitigt) (Wirtschaft, 23.07.2021 - 16:45) weiterlesen...

Krisenstab: Versorgungslage weiter stabilisiert. Zudem gehe die Suche nach Vermissten und die Erreichbarkeit abgelegener Liegenschaften weiter, sagte der Leiter des Krisenstabes, Thomas Linnertz, in Bad Neuenahr-Ahrweiler (Rheinland-Pfalz). So sei der Ort Kirchsahr mit rund 370 Einwohnern am Donnerstag mit geländegängigen Fahrzeugen erstmals wieder erreicht worden. BAD NEUENAHR-AHRWEILER - Die Versorgung der Bevölkerung im Katastrophengebiet an der Ahr hat sich nach Angaben des Krisenstabes weiter stabilisiert. (Wirtschaft, 23.07.2021 - 16:33) weiterlesen...

Bars und Kneipen dürfen auch innen öffnen - Söder bremst Erwartungen. Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof kippte die Regelung zur Schließung von Innenräumen reiner Schankwirtschaften, wie das Gericht am Freitag mitteilte. Für Bars und Kneipen ohne Essensangebot gelten damit ab sofort die gleichen Regeln wie für Restaurants. Discos und Clubs sind von der Entscheidung nicht betroffen. MÜNCHEN - Reine Kneipen und Bars im Freistaat dürfen ab sofort auch innen wieder öffnen. (Boerse, 23.07.2021 - 16:27) weiterlesen...