Verkehr, Bahn

Berlin - Bahnchef Richard Lutz hat mit seinem Brandbrief zur desolaten Lage des Staatsunternehmens für Verärgerung im Aufsichtsrat und beim Bund als Eigentümer gesorgt.

15.09.2018 - 09:08:24

«Unternehmen beschädigt» - Verärgerung bei Bund und Aufsichtsrat über Bahn-Brandbrief

«Ich halte nichts davon, solche Briefe zu schreiben», sagte der Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Verkehr-Staatssekretär Enak Ferlemann (CDU), der «Welt». «Richard Lutz muss sich darüber im Klaren sein, dass er damit das Unternehmen in der Öffentlichkeit beschädigt hat.» Das Blatt zitierte ein nicht genanntes Aufsichtsratsmitglied mit den Worten: «Es überrascht uns, von einem solchen Brief aus der Presse zu erfahren. Ich hätte erwartet, über das Ausmaß der Probleme vorab informiert zu werden.»

Die Bahn macht immer mehr Schulden, hat ein Dauerproblem im Schienengüterverkehr und im ersten Halbjahr im Regional- und Fernverkehr einen Gewinnrückgang zu verzeichnen. Lutz hatte in einem Brief an seine Topmanager zahlreiche Schwächen benannt und einen Kurswechsel angekündigt.

Ferlemann stellte das Rabattsystem der Bahn infrage. «Es ist nicht nur für die Kunden schwer, da den Überblick zu behalten, sondern die Bilanz zeigt auch, dass sich mit diesem Preismodell die Kosten nicht decken lassen.»

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Finanzierung offen - Bahn und Bund wollen digitales Schienennetz. Das grüne Licht der Bundesregierung für die Finanzierung fehlt aber noch. Die Bahn will ihr gesamtes Netz auf digitale Technik umstellen - und sollte einem Gutachten zufolge rasch damit beginnen. (Wirtschaft, 19.09.2018 - 12:58) weiterlesen...

Studie empfiehlt Pilotprojekte für digitale Zugleittechnik. Diese könnten nach einem Gutachten vom Jahr 2020 an verwirklicht werden. Dazu sind Investitionen von etwa 1,7 Milliarden Euro nötig. Ziel ist es, die Kapazität auf den Strecken um bis zu 20 Prozent zu erhöhen. Das soll mit Hilfe der Leit- und Sicherungstechnik ETCS und digitalen Stellwerken gelingen. Personen- und Güterzüge können dann in dichterer Folge fahren als bisher. Berlin - Die Deutsche Bahn will bei der Umstellung ihres Schienennetzes auf eine digitale Leittechnik mit fünf Projekten beginnen. (Politik, 19.09.2018 - 05:48) weiterlesen...

3000 Aussteller aus 61 Ländern - Bahntechnik-Messe Innotrans eröffnet. Messechef Christian Göke kündigte 146 Weltpremieren für die Industrieschau an. Berlin - Als wichtigste Messe der Bahnbranche ist die Innotrans am Dienstag in Berlin eröffnet worden. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 13:09) weiterlesen...

Internationaler Branchentreff - Bahntechnik-Messe Innotrans eröffnet. Messechef Christian Göke kündigte 146 Weltpremieren für die Industrieschau an. Berlin - Als wichtigste Messe der Bahnbranche ist die Innotrans am Dienstag in Berlin eröffnet worden. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 12:53) weiterlesen...

Bahntechnik-Messe Innotrans in Berlin eröffnet. Messechef Christian Göke kündigte 146 Weltpremieren für die Industrieschau an. Mehr als 3000 Aussteller aus 61 Ländern zeigen neue Züge, die teils ohne Lokführer fahren, sowie zahlreiche digitale Lösungen für Fahrzeugwartung, Hinderniserkennung, Fahrgastinformation und Ticketverkauf. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer sagte, die Schiene werde gebraucht, um den wachsenden Verkehr zu bewältigen. Berlin - Als wichtigste Messe der Bahnbranche ist die Innotrans am Dienstag in Berlin eröffnet worden. (Politik, 18.09.2018 - 12:50) weiterlesen...

Internationaler Branchentreff - Messe Innotrans zeigt Neuheiten der Bahnbranche. Der Veranstalter rechnet mit mehr als 130.000 Fachbesuchern. Die Rekordzahl von 3062 Unternehmen und Institutionen aus 61 Ländern ist vertreten, wie die Messe mitteilte. Berlin - Als wichtigste Messe der Bahnbranche öffnet die Innotrans heute in Berlin für vier Tage ihre Tore. (Wirtschaft, 18.09.2018 - 05:06) weiterlesen...