Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

BERLIN - Außenminister Heiko Maas geht nicht davon aus, dass mit einem Sieg des Demokraten Joe Biden bei der US-Präsidentenwahl "alles wieder gut" würde.

17.10.2020 - 11:45:27

US-WAHL/Maas: Mit Sieg von Biden würde nicht 'alles wieder gut'. "Die amerikanische Außen- und Sicherheitspolitik ist seit Jahren dabei, ihre im Kalten Krieg angenommene Rolle in der Welt strategisch neu auszurichten. Wir müssen uns darauf einrichten, dass sich an dieser Grundtendenz strukturell nichts ändern wird", sagte der SPD-Politiker dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND, Samstag).

Allerdings sei das transatlantische Verhältnis mit dem amtierenden Präsidenten Donald Trump komplizierter geworden, so Maas. "Da wurden immer wieder ohne vorherige Absprache Entscheidungen getroffen, die wir nicht nachvollziehen konnten. Nehmen Sie die Aufkündigung des Nuklearabkommens mit dem Iran. Ich wünsche mir, dass sich der Umgang miteinander ändert - völlig unabhängig davon, wer diese Wahl gewinnt." Möglicherweise spreche man sich unter einer anderen Regierung mit den Amerikanern besser ab. "Es bleibt aber die Lehre: Wir Europäer müssen mehr Eigenverantwortung übernehmen", sagte Maas.

Der ehemalige SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel warnte indes davor, die US-Wahl überzubewerten. Es sei Unsinn, dass das Schicksal Europas von der Wahl in den USA abhänge, sagte der Vorsitzende der Atlantik-Brücke im Interview mit dem SWR. "Die vielen Schwächen, die Europa zurzeit zeigt, die sind älter als die Präsidentschaft von Donald Trump, und sie zu überwinden ist unsere Aufgabe als Europäer."

Ähnlich wie Maas sagte auch Gabriel: "Viele haben, glaube ich, auch die Illusion, wenn Joe Biden Präsident wird, dann ist alles wieder gut - und dann können wir uns wieder zurücklehnen und um uns selber kümmern. Das alles wird nicht stattfinden. Amerika wird auf Dauer weniger europäisch und mehr pazifisch sein."

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Dobrindt fordert FDP zu Korrektur ihres Corona-Kurses auf. Wenn die Partei wie ihr Mitglied Wolfgang Kubicki nun dazu aufrufe, gegen die Corona-Maßnahmen von Bund und Ländern zu klagen, müsse sie in den Ländern mit FDP-Regierungsbeteiligung gegen sich selbst klagen, sagte Dobrindt am Donnerstag im Bundestag. "Jedenfalls hat einer aus Ihrer eigenen Reihe die Klage gegen Ihre Politik aus meiner Sicht auch nachvollziehbar erhoben." Dobrindt wies damit auf den überraschenden Austritt von Landshuts Oberbürgermeister Alexander Putz aus der FDP vom Mittwoch hin. BERLIN - CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat die FDP aufgefordert, ihren Corona-Kurs nach dem Austritt eines FDP-Oberbürgermeister aus seiner Partei zu korrigieren. (Wirtschaft, 29.10.2020 - 12:08) weiterlesen...

KORREKTUR: Lockdown für die griechischen Städte Thessaloniki, Larisa und Rodopi. Überschrift und 1. Satz im 1. (Betroffen vom Lockdown ist neben Thessaloniki und Rodopi auch die Stadt Larisa (nicht Serres). (Wirtschaft, 29.10.2020 - 12:08) weiterlesen...

Polen registriert mehr als 20 000 Corona-Neuinfektionen. Innerhalb von 24 Stunden kamen 20 156 neue Fälle hinzu, die meisten davon (rund 2633) in der Region Großpolen im Westen das Landes. Das teilte das polnische Gesundheitsministerium am Donnerstag mit. Im gleichen Zeitraum starben 301 Menschen in Zusammenhang mit dem Virus. WARSCHAU - In Polen hat die Zahl der täglichen Neuinfektionen mit dem Coronavirus erstmals die Marke von 20 000 überschritten. (Wirtschaft, 29.10.2020 - 12:03) weiterlesen...

Ifo: Aufwärtstrend in ostdeutscher Wirtschaft gestoppt. Die Stimmung sei im Oktober vor allem bei den Geschäftserwartungen gesunken, teilte das Institut am Donnerstag mit. Der Geschäftsklimaindex sank den Angaben zufolge binnen Monatsfrist von 95,7 auf 94,0 Punkte. In den vergangenen beiden Monaten hatten die Ökonomen vom Ifo-Institut Anzeichen für eine Erholung der ostdeutschen Wirtschaft gesehen. DRESDEN - Das Geschäftsklima in der ostdeutschen Wirtschaft hat sich nach Einschätzung des Ifo-Instituts leicht abgekühlt. (Wirtschaft, 29.10.2020 - 12:03) weiterlesen...

Lockdown für nordgriechische Städte Thessaloniki, Serres und Rodopi. Wie bereits beim Ausbruch der Pandemie im Frühjahr müsse Griechenland härter und schneller Maßnahmen ergreifen als andere Länder, um das Schlimmste zu verhindern und den Druck auf das Gesundheitssystem zu mindern, sagte Ministerpräsident Kyriakos Mitsotakis am Donnerstagmittag in Athen. Die Maßnahmen ähneln jenen in Deutschland; so sollen beispielsweise Kinder weiterhin zur Schule gehen, aber Versammlungen sind verboten und Restaurants müssen geschlossen bleiben. ATHEN - Im Kampf gegen das Corona-Virus hat die griechische Regierung einen Lockdown für die Städte Thessaloniki, Serres und Rodopi im Norden Griechenlands angeordnet. (Wirtschaft, 29.10.2020 - 11:57) weiterlesen...

Flughafenverband: BER-Eröffnung ein Zeichen der Zuversicht. "Das Bedürfnis, länder- und kontinentüberschreitend zu reisen, wird bleiben", teilte die Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen am Donnerstag mit. BERLIN - Die Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens BER mitten in der Luftfahrtkrise ist aus Branchensicht "ein Zeichen der Zuversicht". (Boerse, 29.10.2020 - 11:56) weiterlesen...