Regierungen, Deutschland

BERLIN / AUGSBURG - Die SPD hat nach dem Führungswechsel an der CDU-Spitze von der Union Koalitionstreue eingefordert.

08.12.2018 - 12:11:24

SPD pocht nach CDU-Führungswechsel auf Koalitionsvertrag. Der Koalitionsvertrag gelte auch unter der neuen CDU-Vorsitzenden Annegret Kramp-Karrenbauer "ohne Wenn und Aber", sagte Generalsekretär Lars Klingbeil dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. "Wir werden als SPD jetzt genau hinschauen, in welche Richtung sich die Union jetzt inhaltlich entwickelt", sagte Klingbeil. Grundlage der Zusammenarbeit sei der Koalitionsvertrag. "Auf dieser Basis bieten wir Frau Kramp-Karrenbauer eine konstruktive Zusammenarbeit an." Ein CDU-Bundesparteitag in Hamburg hatte Kramp-Karrenbauer am Freitag zur Nachfolgerin von Angela Merkel an die Parteispitze gewählt.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Merkel: Europa stößt auf Begeisterung. "Heute leben wir, gemeinsam in der Europäischen Union, seit Jahrzehnten in Frieden", sagte sie in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast mit Blick auf den Ersten Weltkrieg, der vor rund hundert Jahren endete. "Und das auch deshalb, weil wir den Nationalismus aufgegeben haben und uns zur Kooperation entschlossen haben. BERLIN - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Europäische Union als Friedensprojekt gewürdigt. (Wirtschaft, 15.12.2018 - 12:34) weiterlesen...

Richter in Texas stuft 'Obamacare' als verfassungswidrig ein. Verantwortlich machte Richter Reed O'Connor dafür eine Änderung des Steuerrechts im Jahr 2017. Trump feierte die Gerichtsentscheidung gegen "Obamacare": "Wow, aber nicht überraschend, ObamaCare wurde gerade von einem hoch angesehenen Richter in Texas als VERFASSUNGSWIDRIG eingestuft", schrieb Trump auf Twitter. LOS ANGELES - Ein Bundesrichter im US-Staat Texas hat die in der Regierungszeit von Präsident Barack Obama verabschiedete und von seinem Nachfolger Donald Trump verabscheute Gesundheitsreform als verfassungswidrig eingestuft. (Boerse, 15.12.2018 - 12:17) weiterlesen...

McAllister glaubt nicht an Ja des Unterhauses zu Brexit-Abkommen. Er sehe derzeit "kaum eine Chance", dass Premierministerin Theresa May das mit der EU ausgehandelte Abkommen durchs Parlament bringe, sagte der CDU-Politiker am Samstag im Deutschlandfunk. BERLIN - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses im Europaparlament, David McAllister (CDU), rechnet nicht mit einer Zustimmung des britischen Parlaments zum Brexit-Vertrag. (Wirtschaft, 15.12.2018 - 10:09) weiterlesen...

WDH: UN-Klimaverhandlungen ziehen sich - Appell an Merkel (Gerd Müller (CSU) - nicht: CDU im 1. Absatz) (Wirtschaft, 15.12.2018 - 09:58) weiterlesen...

UN-Klimaverhandlungen ziehen sich - Appell an Merkel. Während die deutschen Unterhändler sich am Freitagabend noch zuversichtlich geäußert hatten, sahen vier große Umweltverbände die Verhandlungen von fast 200 Staaten "auf der Kippe" - und forderten Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Handeln auf. Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CDU) drängte auf Hilfe für weniger entwickelte und vom Klimawandel bedrohte Staaten. "Denn am Ende geht es nicht um Paragrafen, sondern um Menschenleben", sagte er der Deutschen Presse-Agentur. KATTOWITZ - Die Verhandlungen auf der Weltklimakonferenz im polnischen Kattowitz ziehen sich weiter in die Länge. (Wirtschaft, 15.12.2018 - 09:55) weiterlesen...

Die 24. UN-Klimakonferenz endet voraussichtlich am Samstagnachmittag. UN-Klimakonferenz im polnischen Kattowitz endet voraussichtlich am frühen Samstagnachmittag. Die Konferenz-Präsidentschaft hat das Abschlussplenum auf 12 bis 14 Uhr terminiert. Die 24. (Wirtschaft, 15.12.2018 - 09:54) weiterlesen...