Indikatoren, Deutschland

BERLIN - Arbeitnehmer in Deutschland sollen ein Recht auf die Rückkehr von einer Teilzeitstelle in Vollzeit erhalten.

13.06.2018 - 13:35:23

Arbeitnehmer sollen Recht auf neue Brückenteilzeit bekommen. Die vereinbarte Arbeitszeit soll für ein bis fünf Jahre verringert werden können. Das Bundeskabinett beschloss am Mittwoch in Berlin einen entsprechenden Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Wegen Widerstands in der Union lag der Entwurf zuvor knapp zwei Monate auf Eis.

Das Bundeskabinett beschloss einen entsprechenden Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD). Wegen Widerstands in der Union lag der Entwurf zuvor knapp zwei Monate auf Eis.

«Im Kern geht es darum, dass die Arbeit zum Leben passt», sagte Heil. Die neue Brückenteilzeit baue Brücken von Teilzeit in Vollzeit und umgekehrt. Eine Million Beschäftigte wollten heute ihre Arbeit reduzieren. Weitere 1,8 Millionen Teilzeitbeschäftigte wollten ihre Arbeit aufstocken. Der neue Rechtsanspruch baue Brücken ins Ehrenamt, in die Weiterbildung oder die Verwirklichung eigener Ziele.

Das neue Rückkehrrecht von Teilzeit in Vollzeit soll in Unternehmen mit mindestens 45 Beschäftigten gelten, wenn ein Beschäftigter mindestens ein halbes Jahr in dem Betrieb ist. Arbeitgeber mit 46 bis 200 Beschäftigten müssen nur einem von 15 Arbeitnehmern den Anspruch auf Brückenteilzeit gewähren.

Bei Beschäftigten, die in Teilzeit sind und mehr arbeiten wollen, soll der Arbeitgeber darlegen und gegebenenfalls beweisen müssen, wenn kein passender Arbeitsplatz frei ist. Der Arbeitgeber soll den Wunsch nach einer Änderung der Arbeitszeit mit dem Betroffenen erörtern müssen. Dieser soll den Betriebsrat hinzuziehen können.

Das geplante Gesetz überfordere auch kleine und mittelständische Unternehmen nicht, sagte Heil. Positionen der Arbeitgeber, der Gewerkschaften und des Koalitionspartners fanden dem Minister zufolge Eingang in den Gesetzentwurf und seine Begründung. Das Gesetz soll nun das parlamentarische Verfahren durchlaufen und vom 1. Januar 2019 an gelten.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Heil zuversichtlich bei Arbeitsperspektive für Asylbewerber. "Ich bin sicher, dass wir in der Koalition zu vernünftigen Lösungen kommen", sagte er am Freitagabend im ZDF. In den Eckpunkten des Innenministeriums für ein Zuwanderungsgesetz sei festgehalten, dass die Potenziale der Flüchtlinge genutzt werden sollten. BERLIN - Arbeitsminister Hubertus Heil hat sich zuversichtlich gezeigt, mit der Union eine Regelung zu finden, die abgelehnten Asylbewerbern eine Arbeitsperspektive eröffnet. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 23:05) weiterlesen...

AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA im Überblick. FRANKFURT - In den USA stehen in der Woche vom 20. bis 24. August nur wenige wichtige Konjunkturdaten auf dem Programm. Im Fokus werden die Auftragseingänge für langlebige Güter stehen. AUSBLICK: Die Konjunkturdaten der Woche aus den USA im Überblick (Wirtschaft, 17.08.2018 - 18:22) weiterlesen...

USA: Michigan-Konsumklima überraschend verschlechtert. Das von der Universität von Michigan erhobene Konsumklima ist auf 95,3 Punkte gefallen, nach 97,9 Punkten im Vormonat, wie die Universität am Freitag mitteilte. Volkswirte hatten stattdessen mit einem leichten Anstieg auf 98,0 Punkte gerechnet. MICHIGAN - Die Stimmung der US-Verbraucher hat sich im August überraschend eingetrübt. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 16:11) weiterlesen...

USA: Frühindikatoren steigen stärker als erwartet. Er stieg zum Vormonat um 0,6 Prozent, wie das private Forschungsinstitut Conference Board am Freitag in Washington mitteilte. Volkswirte hatten nur mit einem Plus von 0,4 Prozent gerechnet. Im Juni hatte der Indikator um 0,5 Prozent zugelegt. WASHINGTON - In den USA hat der Sammelindex der wirtschaftlichen Frühindikatoren im Juli stärker als erwartet zugelegt. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 16:10) weiterlesen...

Inflation in Kanada überrascht mit starkem Anstieg auf 3 Prozent. Die Teuerungsrate sei im Juli von 2,5 auf 3,0 Prozent gestiegen, teilte das kanadische Statistikamt am Freitag in Ottawa mit. Das ist für die Inflationsrate in einem Industrieland ein kräftiger Zuwachs. Experten hatten stattdessen mit einer unveränderten Rate gerechnet. OTTAWA - In Kanada hat die Inflation überraschend an Fahrt aufgenommen. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 15:51) weiterlesen...

Eurozone: Stärkste Inflation seit Ende 2012. Im Juli sei die Inflationsrate auf 2,1 Prozent gestiegen, wie das Statistikamt Eurostat am Freitag in Luxemburg nach einer zweiten Schätzung mitteilte. Die Behörde bestätigte wie von Analysten erwartet die erste Erhebung und damit die höchste Teuerungsrate seit Dezember 2012. Das Inflationsziel der Europäischen Zentralbank (EZB) von mittelfristig knapp zwei Prozent wird damit leicht übertroffen. LUXEMBURG - In der Eurozone ist die Inflation so stark wie seit mehr als fünf Jahren nicht mehr. (Wirtschaft, 17.08.2018 - 11:02) weiterlesen...