Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Deutschland, Volkswirtschaft

BERLIN - Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer hat sich für eine "massive Bildungsoffensive" in Deutschland ausgesprochen.

07.01.2020 - 21:30:25

Arbeitgeberpräsident fordert Bildungsoffensive. Kramer machte am Dienstagabend in Berlin vor Journalisten deutlich, es gehe angesichts des digitalen Wandels vor allem um Aus- und Weiterbildung. Dies seien Schlüsselfragen. Kramer forderte die Bundesländer auf, in Bildungsfragen besser zusammenarbeiten. Der Bund könne dabei eine moderierende Rolle einnehmen.

Kramer sagte außerdem, Deutschland müsse bei der Bildung wieder den Ehrgeiz entwickeln, weltweit ganz vorne zu sein. Man dürfe sich nicht mit "gehobenem Durchschnitt" zufrieden geben.

Die Politik müsse zudem mehr tun, um die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu stärken. Deutschland sei "vom Sockel" herunter und müsse wieder mehr Anstrengungen unternehmen.

Kramer bekräftigte außerdem die Forderung nach einer Reform des Tarifsystems. Firmen müssten mehr Spielräume bekommen, es seien flexiblere Regelungen nötig.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Schrauben-Milliardär - Reinhold Würth: Ohne Außendienst könnten wir heimgehen. Mit 84 Jahren blickt er zurück - und bezeichnet seine Verkäufer als wichtigsten Teil des Unternehmens. Reinhold Würth machte aus einem Mini-Betrieb einen Milliardenkonzern. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 10:58) weiterlesen...

Wirtschaftswachstum - Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer. Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen - im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. (Wirtschaft, 26.01.2020 - 10:58) weiterlesen...

dpa-AFX KUNDEN-INFO: Finanzanalysen in den dpa-AFX Diensten. Bei der Erstellung der Meldungen wird regelmäßig das Sechs-Augen-Prinzip (Erstellung, Prüfung, zusätzliche Freigabe) angewendet. Jede/r Redakteur/in der dpa-AFX unterzeichnet einen internen Code of Conduct, der spezifische dpa-AFX Regelungen zur Wahrung der publizistischen Unabhängigkeit vorgibt und deren Einhaltung dpa-AFX individuell mit einem externen Audit überprüfen lassen kann. FRANKFURT - Alle Meldungen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX werden mit journalistischer Sorgfalt erarbeitet. (Boerse, 26.01.2020 - 04:46) weiterlesen...

Schlechte Haltung - Greenpeace: Supermärkte setzen vor allem auf Billigfleisch Hamburg - Der ganz überwiegende Teil des von den großen Supermarktketten angebotenen Frischfleischs stamm laut Greenpeace von Tieren aus klimaschädlicher und tierschutzwidriger Haltung. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 11:30) weiterlesen...

Wirtschaftswachstum - Volkswirte: Es geht mit der Konjunktur nur langsam aufwärts. Aber Volkswirte warnen: Es geht nicht schnell und es ist kein Selbstläufer. Die deutsche Wirtschaft hatte vor allem wegen der lahmenden Industrie zuletzt zu schnaufen - im begonnenen Jahr 2020 könnte es wieder etwas besser werden. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 09:57) weiterlesen...

Schrauben-Milliardär - Reinhold Würth: Ohne Außendienst könnten wir heimgehen. Mit 84 Jahren blickt er zurück - und bezeichnet seine Verkäufer als wichtigsten Teil des Unternehmens. Reinhold Würth machte aus einem Mini-Betrieb einen Milliardenkonzern. (Wirtschaft, 25.01.2020 - 09:52) weiterlesen...