Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

Berlin - Anmoderation: Bundeskanzlerin Merkel hat sich heute bei einem erneuten virtuellen Autogipfel mit den Vertretern der Automobilindustrie beraten.

09.09.2020 - 07:07:20

Autogipfel im Kanzleramt / VDA-Pr?sidentin Hildegard M?ller: Es wurden wichtige Weichen f?r den Standort Deutschland gestellt

Berlin - Anmoderation:

Bundeskanzlerin Merkel hat sich heute bei einem erneuten virtuellen Autogipfel mit den Vertretern der Automobilindustrie beraten. In der Videokonferenz ging es um die Zukunft der Branche, um die gut 800.000 Arbeitspl?tze und um Strategien, die Hersteller und Zulieferer in der Coronakrise weiter unterst?tzen sollen. Die Regierung will der durch den dramatischen R?ckgang der Weltm?rkte sowie den Folgen der Corona-Ma?nahmen stark unter Druck geratenen angeschlagenen Automobilindustrie helfen, jedoch wurden heute in der Videokonferenz hierzu noch keine konkreten Ma?nahmen vereinbart. VDA-Pr?sidentin Hildegard M?ller zeigte sich nach der Konferenz dennoch zufrieden:

O-Ton Hildegard M?ller

Es war ein gutes und konstruktives Treffen mit Spitzenvertretern von Politik und Automobilindustrie. Wir haben uns ?ber die wirtschaftliche Lage unserer Branche ausgetauscht. Der Politik ist die angespannte Lage der Automobilindustrie bewusst. Gerade auch bei den Zulieferern ist die Lage weiterhin ernst. Wir sind noch nicht ?ber den Berg. Auf den Pkw-M?rkten sehen wir nach wie vor eine gro?e Kaufzur?ckhaltung, die Situation bei den Nutzfahrzeugen ist ebenfalls sehr schwierig. Die Ma?nahmen des Konjunkturpakets m?ssen deswegen aus Sicht der Automobilindustrie schnell und energisch umgesetzt werden. Offen sind dabei noch die geplanten F?rderma?nahmen f?r den Hochlauf der Elektromobilit?t und den Ausbau der Lade-Infrastruktur, die nationale Wasserstoffstrategie, das Bonusprogramm f?r Zukunftsinvestitionen und das Flottenaustausch-Programm f?r schwere Nutzfahrzeuge. (0:48)

Hildegard M?ller zeigte sich zuversichtlich, was zuk?nftige Projekte der Automobilindustrie angeht. Daf?r wurden beim heutigen Autogipfel wichtige Entscheidungen getroffen:

O-Ton Hildegard M?ller

Es wurden wichtige Weichen f?r den Standort Deutschland gestellt. Ein zentrales Thema war die strategische Perspektive auf die Zukunft des autonomen Fahrens. Das Verkehrsministerium bereitet hierzu ein Gesetz vor, auf dessen Grundlage fahrerlose Fahrzeuge im Regelbetrieb unterwegs sein k?nnen. Ziel ist es, bis 2022 Fahrzeuge entsprechend in den Regelbetrieb zu bringen. Damit setzt sich Deutschland international an die Spitze der Entwicklung in diesem Bereich. Ein zweites Thema war die Entwicklung eines "Datenraumes Mobilit?t". Mit diesem Projekt sollen die relevanten Daten aller Akteure besser f?r die Optimierung des Verkehrs genutzt werden k?nnen, zum Beispiel durch einen besseren Datenaustausch zwischen ?ffentlichen Stellen und Nutzern von Pkw und Nutzfahrzeugen. Deutschland wird damit auch in diesem Bereich eine Vorreiterrolle f?r Europa einnehmen k?nnen. (0:46)

Abmoderation:

Bei einem weiteren Autogipfel im November sollen konkrete Ergebnisse von zwei jetzt gebildeten Arbeitsgruppen vorgelegt werden, die sich mit den im Konjunkturpaket vorgesehenen "Zukunftsinvestitionen in die Fahrzeugbranche" und einem marktwirtschaftlichen Konzept zur St?rkung des Eigenkapitals, insbesondere von Zulieferern, besch?ftigen. Darauf verst?ndigten sich alle Teilnehmer.

Pressekontakt:

VDA: Eckehart Rotter, 030 897842 120 all4radio: Lydia Bautze-Ortlieb, 0711 3277759 0

Weiteres Material: http://presseportal.de/pm/32847/4701287 VDA Verband der Automobilindustrie e.V.

@ presseportal.de