Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Deutschland

BERLIN - Angesichts erster Erfolge bei der Eindämmung des Coronavirus in Deutschland hält Gesundheitsminister Jens Spahn vorsichtige Schritte aus dem staatlich angeordneten Stillstand nach den Osterferien für möglich.

09.04.2020 - 07:07:24

VIRUS/Spahn: Schrittweise Rückkehr zur Normalität nach Osterferien denkbar. Sollte die Entwicklung bei den Infektionszahlen anhalten, "werden wir mit den Ministerpräsidenten über eine schrittweise Rückkehr zur Normalität nach den Osterferien reden können", sagte der CDU-Politiker dem "Handelsblatt" (Donnerstag). In einem freiheitlichen Rechtsstaat könnten weitreichende Einschränkungen von Grundrechten nur so lange funktionieren, wie sie verstanden und akzeptiert würden. Deshalb sei es nicht nur wichtig, das Handeln gut zu begründen, sondern auch eine Perspektive aufzuzeigen.

Zu den Ansteckungszahlen hierzulande sagte Spahn: "Wir sehen einen positiven Trend. Aber der muss sich verstetigen." Voraussetzung dafür sei, dass sich die Bevölkerung auch über die Feiertage an die Alltagsbeschränkungen halte.

An diesem Donnerstag tritt das Corona-Krisenkabinett der Bundesregierung zu einer weiteren Sitzung zusammen. Ein Thema könnte erneut die Beschaffung von Schutzmaterial sein, außerdem eine denkbare Anhebung des Kurzarbeitergeldes.

Am Nachmittag wollen Spahn, Familienministerin Franziska Giffey (SPD) und der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, über die aktuelle Corona-Situation in Deutschland informieren. Am Mittwoch hatte die Zahl der Todesopfer die Marke von 2000 erreicht. Auch in den Ländern gehen die Beratungen weiter, in Sachsen und Nordrhein-Westfalen kommen die Landtage zu Sondersitzungen zusammen.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Kommission: Weitere Milliarden im nächsten Haushalt für Partner. Die Pläne, die die Brüsseler Behörde am Dienstag vorstellte, sehen für die Jahre von 2021 bis 2027 insgesamt 118,2 Milliarden Euro für Nachbarschafts- und Entwicklungspolitik vor. Im Vergleich zum Vorschlag, den die EU-Kommission 2018 vorgelegt hatte, wäre das ein Plus von 15,5 Milliarden Euro. BRÜSSEL - Zusätzliche Milliardenhilfen der EU sollen die Folgen der Corona-Krise in Partnerländern nach Vorstellungen der EU-Kommission abschwächen. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 13:38) weiterlesen...

EU-Parlamentarier: 'Moment der Wahrheit' nach dem Brexit naht. "Wir stehen kurz vor dem Moment der Wahrheit", erklärte der SPD-Handelsexperte Bernd Lange am Dienstag zum Auftakt der vierten Verhandlungsrunde. BRÜSSEL - Das zähe Ringen um die künftigen Beziehungen der Europäischen Union zu Großbritannien schürt Sorge im Europaparlament. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 13:35) weiterlesen...

Russland für Teilnahme Chinas an erweitertem G7-Gipfel in USA. Ohne eine Beteiligung Chinas könne ein solches Format kaum eine globale Bedeutung haben, teilte die Sprecherin des russischen Außenministeriums, Maria Sacharowa, am Dienstag in Moskau mit. Die Absicht von US-Präsident Donald Trump, zum Gipfel der führenden sieben Industrienationen im Herbst Russland und weitere Staaten einzuladen, gehe in die richtige Richtung, sagte sie. MOSKAU - Russland hat sich für eine Teilnahme von China an einem womöglich erweiterten G7-Gipfel in den USA ausgesprochen. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 13:33) weiterlesen...

Presse: Großbritannien will Reisen durch 'Luftbrücken' erleichtern. Premierminister Boris Johnson favorisiere diese Lösung, zitierte der "Telegraph" am Dienstag eine nicht näher genannte Regierungsquelle. Demnach müssen Flugpassagiere bei ihrer Einreise nach Großbritannien künftig nicht in eine 14-tägige Quarantäne, wenn sie aus einem Land mit geringem Ansteckungsrisiko kommen. Nach Ansicht Johnsons sei dies die beste Strategie, um das Virus in Schach zu halten und zugleich das Reisen wieder zu erlauben. LONDON - Die britische Regierung will Medienberichten zufolge mit sogenannten Luftbrücken geplante Quarantäne-Maßnahmen für viele Flugreisende umgehen. (Boerse, 02.06.2020 - 13:29) weiterlesen...

Russland beginnt klinische Tests mit Corona-Impfstoff bei Soldaten. Es seien 50 Freiwillige, darunter fünf Frauen, für die Teilnahme an den Untersuchungen ausgewählt worden, teilte das russische Verteidigungsministerium am Dienstag in Moskau mit. Die Männer und Frauen hätten sich selbst gemeldet, damit das neue Präparat auf seine Wirkung und Sicherheit getestet werde. Die Untersuchungen sollen bis Ende Juli abgeschlossen sein. Zuvor hatten Wissenschaftler schon in vorklinischen Tests - an Tieren und teils an sich selbst - Erfolge bei der Impfstoffentwicklung gemeldet. MOSKAU - Russland beginnt mit klinischen Tests eines selbst entwickelten Impfstoffs gegen das Coronavirus an Soldaten. (Boerse, 02.06.2020 - 13:21) weiterlesen...

Hongkong verlängert Corona-Beschränkungen um zwei Wochen. Im Kampf gegen das Coronavirus wurden auch die Beschränkungen für Einreisende aus dem Ausland bis Mitte September ausgedehnt, wie der öffentliche Radiosender RTHK am Dienstag berichtete. Zuvor gab es in der chinesischen Sonderverwaltungszone mehrere neue Infektionsfälle. Insgesamt wurden bei mehr als 7,5 Millionen Einwohnern bisher 1093 Fälle gezählt. HONGKONG - Hongkong hat das Verbot für Versammlungen von mehr als acht Menschen um zwei Wochen verlängert. (Wirtschaft, 02.06.2020 - 13:01) weiterlesen...