Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

BERLIN - 80 Prozent der Deutschen sind erleichtert über den Sieg Joe Bidens bei der US-Präsidentenwahl.

10.11.2020 - 16:44:27

80 Prozent der Deutschen erleichtert über Wahlsieg Bidens. In einer am Mittwoch veröffentlichten Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sagten dagegen nur neun Prozent, dass sie nicht erleichtert sind. 11 Prozent machten keine Angaben.

Die Zustimmung zum Wahlergebnis ist am größten bei den Wählern der Grünen (97 Prozent) vor den Anhängern der SPD (91), Union und FDP (beide 89) und der Linken (82). Von den AfD-Wählern zeigt sich dagegen nur eine sehr knappe Mehrheit von 51 zu 48 Prozent mit dem Wahlergebnis zufrieden.

Das entspricht in etwa dem Ergebnis einer YouGov-Umfrage wenige Tage vor der Wahl. Nur zehn Prozent hatten sich damals eine zweite Amtszeit von Präsident Donald Trump gewünscht. 56 Prozent sagten dagegen, sie würden Joe Biden wählen, wenn sie stimmberechtigt wären. 26 Prozent sagten, würden keinem von beiden ihre Stimme geben.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Türkei verurteilt Tötung des iranischen Atomwissenschaftlers als Mord. Man hoffe, dass die Täter zur Rechenschaft gezogen werden und appelliere an alle Parteien mit gesundem Menschenverstand und Maß zu handeln und Unternehmungen zu vermeiden, die zu einer Eskalation in der Region führen, teilte das Außenministerium in Ankara am späten Samstagabend mit. ISTANBUL - Die Türkei hat den tödlichen Angriff auf einen iranischen Atomwissenschaftler als "abscheulichen Mord" verurteilt. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:55) weiterlesen...

Britischer Außenminister: EU muss für Brexit-Handelspakt Pragmatismus zeigen. Die Staatengemeinschaft müsse bei den besonders umstrittenen Regeln für die Fischerei akzeptieren, dass sie für die Briten "eine Sache des Prinzips" sei, sagte Raab am Sonntag im Sender Sky News. LONDON - In der Endphase der Gespräche über einen Brexit-Handelsvertrag hat der britische Außenminister Dominic Raab die Europäische Union zu Zugeständnissen aufgerufen. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:51) weiterlesen...

Nach Anschlag auf iranischen Atomphysiker Sorge um Frieden. In Teheran wie in US-Medien wird spekuliert, US-Präsident Donald Trump und der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu wollten mit dem Anschlag eine Entspannung im amerikanisch-iranischen Verhältnis nach einem Machtwechsel im Weißen Haus erschweren. Beide reagierten darauf zunächst nicht. Einen klaren Beleg für die Täterschaft gibt es nicht. TEHERAN/WASHINGTON - Der iranische Präsident Hassan Ruhani hat den USA und Israel vorgeworfen, hinter der Ermordung des Kernphysikers Mohsen Fachrisadeh zu stehen. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:42) weiterlesen...

Kramp-Karrenbauer: Vorsitzenden-Wahl im Januar richtig und notwendig. "Wir werden in der Sitzung des Bundesvorstandes am 14. beschließen, dass wir im Januar den Parteitag durchführen werden", sagte Kramp-Karrenbauer am Sonntag in einer Rede beim digitalen Deutschlandtag der Jungen Union. "Und ich glaube, die letzten Wochen haben gezeigt, dass das auch richtig und dass das auch notwendig ist." Für Kramp-Karrenbauers Nachfolge an der CDU-Spitze kandidieren Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz, NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. MÜNCHEN - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hält es nach eigenen Worten für richtig und notwendig, dass das offene "Wettrennen" um den Parteivorsitz im Januar entschieden wird. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:33) weiterlesen...

14 611 Fälle - Corona-Neuinfektionen unter Vorwochenniveau. Innerhalb eines Tages sind 14 611 neue Fälle übermittelt worden, wie das RKI am Sonntagmorgen bekanntgab. Der bisherige Höchststand war am Freitag vor einer Woche (20.11.) mit 23 648 gemeldeten Fällen erreicht worden. Am vergangenen Sonntag hatte die Zahl bei 15 741 gelegen. An Sonntagen und Montagen sind die Zahlen vergleichsweise gering, weil laut RKI am Wochenende weniger Proben genommen werden und dadurch auch insgesamt weniger getestet wird. BERLIN - Erwartungsgemäß haben die Gesundheitsämter dem Robert Koch-Institut (RKI) am Wochenende vergleichsweise wenig neue Corona-Infektionen gemeldet. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:17) weiterlesen...

Tschechien lockert Corona-Maßnahmen zum Weihnachtsgeschäft. Von Donnerstag an dürfen alle Einzelhandelsgeschäfte und Restaurants wieder öffnen. Das gab die Regierung nach einer Sondersitzung des Kabinetts am Sonntag bekannt. Es gelten strenge Hygieneregeln und eine Begrenzung der Kundenzahl in Geschäften auf eine Person je 15 Quadratmeter. PRAG - Tschechien lockert zum Weihnachtsgeschäft seine strengen Corona-Regeln. (Wirtschaft, 29.11.2020 - 14:12) weiterlesen...