Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Industrie, Umfrage

Beinahe ein Drittel der Deutschen erwartet in den kommenden Jahren wirtschaftliche Einbußen infolge des Konjunkturabschwungs.

15.11.2019 - 05:52:32

Umfrage: Jeder Dritte erwartet Konjunkturabschwung

Das ergibt eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Kantar Emnid für das Nachrichtenmagazin "Focus" (1.015 Befragte am 12. und 13. November). Demnach befürchten 30 Prozent Einbußen.

66 Prozent der Bundesbürger sind der Auffassung, ihre wirtschaftliche Situation werde sich nicht verschlechtern. Besonders hoch ist die Angst unter den Anhängern der AfD. Sie fürchten zu 60 Prozent, dass es ihnen künftig schlechter gehen könnte, gefolgt von Linken-Wählern, die diese Sorge zu 43 Prozent haben. Dahinter folgen FDP (32 Prozent) und SPD (27 Prozent). Am optimistischsten sind die Anhänger der Grünen. Nur 17 Prozent befürchten Einbußen, 83 Prozent von ihnen denken, dass es ihnen wirtschaftlich nicht schlechter gehen wird. Unter Unionswählern befürchten 20 Prozent Einbußen und 80 Prozent erwarten, dass es ihnen nicht schlechter geht. Kantar Emnid fragte: "Befürchten Sie in den nächsten Jahren für sich oder Ihren Haushalt wirtschaftliche Einbußen?"

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

BASF-Chef: Konzern prüft Situation in Region Xinjiang Der Chemiekonzern BASF produziert in der autonomen Region Xinjiang im Nordwesten Chinas, wo die Regierung der Volksrepublik Medienberichten zufolge mehr als eine Million Uiguren internieren lässt. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 17:09) weiterlesen...

Deutscher Start-up-Verband stellt sich neu auf Der Start-up-Verband, wichtigste Lobby des deutschen Unternehmer-Nachwuchses, will seine Führung völlig neu ordnen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 12:32) weiterlesen...

Ex-Deutsche-Bank-Chef Jain äußert sich zur Vergangenheit Kurz vor dem Investorentag der Deutschen Bank hat sich ihr ehemaliger Co-Chef Anshu Jain zu seiner Vergangenheit geäußert. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 00:03) weiterlesen...

DIHK will von Vermittlungsausschuss deutliche Strompreis-Senkung Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat aufgefordert, die Stromkosten kurzfristig drastisch zu senken und die sogenannte EEG-Umlage bis 2030 vollständig abzuschaffen. (Wirtschaft, 08.12.2019 - 00:03) weiterlesen...

Top-Ökonomen gegen OECD-Steuerabkommen In Deutschland wächst die Kritik an den Plänen der Wirtschaftsorganisation OECD für ein internationales Steuerabkommen zur Besteuerung der digitalisierten Wirtschaft. (Wirtschaft, 07.12.2019 - 14:36) weiterlesen...

Tonieboxen-Gründer wollen 2020 in die USA expandieren Nach dem Erfolg der Tonieboxen in Deutschland will das Düsseldorfer Unternehmen Boxine im kommenden Jahr in die USA expandieren. (Wirtschaft, 07.12.2019 - 13:35) weiterlesen...