Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Trendumkehr, Regelinsolvenzverfahren

Bei der Zahl der eröffneten Regelinsolvenzen in Deutschland deutet sich im Dezember eine Trendumkehr an.

11.01.2021 - 08:12:51

Trendumkehr bei eröffneten Regelinsolvenzverfahren

Das teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Demnach lag die vorläufige Zahl der eröffneten Regelinsolvenzen zwar erneut unter dem Vorjahreswert (-neun Prozent), allerdings stieg sie im Vergleich zum Vormonat um 18 Prozent an.

Dies stellt zusammen mit einem Anstieg um fünf Prozent im November eine Abkehr vom bisherigen Verlauf stetig sinkender Verfahrenszahlen seit Beginn der Corona-Pandemie dar. Im Oktober meldeten die deutschen Amtsgerichte 1.084 Unternehmensinsolvenzen. Das waren 31,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Die meisten Unternehmensinsolvenzen gab es im Baugewerbe mit 170 Fällen (Oktober 2019: 241). Unternehmen des Wirtschaftsbereichs Handel sowie Unternehmen des Bereichs Sonstige wirtschaftliche Dienstleistungen stellten jeweils 134 Insolvenzanträge (Oktober 2019: 254 beziehungsweise 165). Im Gastgewerbe wurden 120 (Oktober 2019: 170) Insolvenzanträge gemeldet. Die voraussichtlichen Forderungen der Gläubiger aus beantragten Unternehmensinsolvenzen beliefen sich auf knapp 2,1 Milliarden Euro. Im Oktober 2019 hatten sie noch bei knapp 3,4 Milliarden Euro gelegen.

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Entwicklungsminister richtet Impfstoff-Appell an Konzerne Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat weltweit operierende Konzerne aufgerufen, Länder der Dritten Welt bei der Beschaffung von mehr Corona-Impfstoffen zu unterstützen. (Wirtschaft, 21.01.2021 - 02:04) weiterlesen...

Bund beschließt elf Milliarden Euro Sofort-Steuererleichterungen Bund und Länder haben eine Steuererleichterung von elf Milliarden Euro beschlossen. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 17:11) weiterlesen...

Koalition kurz vor Einigung auf Lieferkettengesetz Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat eine rasche Verständigung auf ein entschärftes Lieferkettengesetz angekündigt. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 14:44) weiterlesen...

Familienunternehmer kritisieren neue Homeoffice-Verordnung Die Familienunternehmer haben die neue Homeoffice-Verordnung von Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) scharf kritisiert. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 14:37) weiterlesen...

50Hertz und Energinet wollen Bornholm zum Strom-Drehkreuz machen Der deutsche Netzbetreiber 50Hertz und der dänische Netzbetreiber Energinet legen die Basis für den Aufbau einer länderübergreifenden Stromproduktion in der Ostsee. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 14:02) weiterlesen...

Regierung will Netzstandard Open RAN mit Milliarden fördern Die Bundesregierung stellt offenbar zwei Milliarden Euro für den offenen Netzstandard Open RAN bereit, unter anderem damit Netzbetreiber weniger abhängig von Ausrüstern wie Huawei aus China werden. (Wirtschaft, 20.01.2021 - 13:31) weiterlesen...