Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

trading-house Börsenakademie

Gemeinsam erfolgreich

MARKETSX
Proteste, Tiere

Bauernpräsident Joachim Rukwied fürchtet, dass Aktivisten auch in Deutschland Ställe besetzen könnten.

24.06.2019 - 11:55:35

Bauernpräsident: Stallbesetzungen sind reale Gefahr

"Stallbesetzungen sind eine reale Gefahr. Diese sogenannten Aktivisten sind international vernetzt. Und insofern besteht dieses Risiko in Deutschland natürlich auch", sagte Rukwied der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Im Mai hatten rund 100 Aktivisten einen Sauenstall in den Niederlanden für längere Zeit besetzt. Die Polizei musste die Blockade auflösen. Auch in anderen Ländern gab es in der Vergangenheit vergleichbare Aktionen. Bislang drangen Tierrechtsaktivisten vor allem in Ställe ein, um heimlich Aufnahmen der Tiere zu machen und so mutmaßliche Missstände aufzudecken. Landwirte kritisieren, dass die Aktivisten bei solchen sogenannten Stalleinbrüchen häufig straffrei ausgehen. Die Große Koalition in Berlin hatte sich im Koalitionsvertrag darauf verständigt, das Eindringen in Ställe künftig stärker bestrafen zu wollen. "Das Vorhaben muss endlich umgesetzt werden. Stalleinbrüche sind inakzeptabel", sagte Rukwied. Es dürfe nicht sein, dass Bauern Angst hätte, abends in den Stall zu gehen, "weil sie nicht wissen, auf wen sie dort treffen. Hier ist Handlungsbedarf seitens der Politik".

dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

@ dts-nachrichtenagentur.de

Weitere Meldungen

Bericht: Streikaufruf bei Lufthansa wohl hinfällig Das Amtsgericht Darmstadt hat laut eines Zeitungsberichts die Berufung von zwei der drei Vorstände der Flugbegleitergewerkschaft UFO für unwirksam erklärt. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 23:06) weiterlesen...

Familienunternehmer weisen IWF-Kritik scharf zurück Der Verband der Familienunternehmer wehrt sich in einem offenen Brief an den Internationalen Währungsfonds (IWF) gegen den Vorwurf, familiengeführte Unternehmen seien der Quell für steigende Ungleichheit in Deutschland. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 17:30) weiterlesen...

EU-Kommission will Geschäftspraktiken von Amazon prüfen Die EU-Kommission hat Ermittlungen gegen den US-Onlineversandhändler Amazon wegen "möglicher wettbewerbswidriger Verhaltensweisen" eingeleitet. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 12:20) weiterlesen...

VW-Tochter Traton will ohne Zukäufe wachsen Der Lkw-Hersteller Traton hat von einer Übernahme des US-Wettbewerbers Navistar Abstand genommen. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 11:30) weiterlesen...

Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe gesunken Der preisbereinigte Auftragsbestand im Verarbeitenden Gewerbe ist im Mai 2019 saison- und kalenderbereinigt um 0,4 Prozent niedriger gewesen als im Vormonat. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 08:41) weiterlesen...

Gastgewerbeumsatz im Mai gestiegen Das Gastgewerbe in Deutschland hat im Mai 2019 preisbereinigt 0,5 Prozent mehr umgesetzt als im entsprechenden Vorjahresmonat. (Wirtschaft, 17.07.2019 - 08:13) weiterlesen...