Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, Thailand

BANGKOK - Thailand will nach einer mehrwöchigen Corona-Pause wieder gewisse Ausländer ins Land lassen.

29.06.2020 - 17:08:25

Einige Ausländer dürfen zurück nach Thailand - Bordelle öffnen. Auch Bordelle, Bars und Schulen sollen ab Mittwoch öffnen, sagte ein Regierungssprecher am Montag. Bei den Ausländern sollten zuerst Menschen mit Arbeits- oder Aufenthaltserlaubnis und deren Familien, Ehepartner von Thailändern, Menschen, die für eine medizinische Behandlung kommen sowie ausländische Studierende wieder einreisen dürfen. Pro Tag sollten auch 200 Geschäftsreisende aus Südkorea, Japan, China, Hongkong und Singapur in das südostasiatische Land kommen dürfen. Alle müssten zunächst 14 Tage in Quarantäne. Formell muss diesem Vorschlag des Außenministeriums noch das Kabinett zustimmen. Es wird aber erwartet, dass dies eine reine Formsache ist.

Bordellbesucher müssen sich zunächst bei jedem Besuch registrieren - etwa in der Online-Nachverfolgungs-Anwendung der Regierung oder in einem Bordbuch, wie der Sprecher sagte. Bars und Pubs dürften vorerst nur bis Mitternacht geöffnet sein.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Bundesrat stimmt neuen Regeln für die Schweinehaltung zu. Die umstrittene Fixierung von Sauen in engen "Kastenständen" soll damit deutlich beschränkt werden, wie ein am Freitag in der Länderkammer angenommener Kompromiss vorsieht. So sollen Kastenstände im Deckbereich der Ställe nach einer Übergangszeit von acht Jahren nicht mehr zulässig sein - Sauen sollen nur noch direkt bei der Besamung fixiert werden dürfen. Generell soll eine Gruppenhaltung mehr Platz im Stall gewährleisten. BERLIN - Der Bundesrat hat nach jahrelangen Diskussionen neuen Regeln für die Schweinehaltung zugestimmt. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 16:21) weiterlesen...

WDH: Auch Bundesrat stimmt Entschädigungsregelung für Pauschalreisende zu (Tippfehler bereinigt) (Wirtschaft, 03.07.2020 - 16:20) weiterlesen...

Regierungschefs verteidigen Ausstiegsdatum 2038 und loben Beschlüsse. Der jetzige Ausstiegsplan bilde das Machbare ab, sagte Sachsen-Anhalts Regierungschef Reiner Haseloff (CDU) am Freitag in Berlin. Es gehe darum, eine Volkswirtschaft am Leben zu erhalten "und sich nicht einen eigenen K.-o.-Schlag zu liefern." Die Grünen im Bundestag hatten das Ausstiegsdatum am Freitag erneut als zu spät kritisiert, auch Umweltschützer wie Greenpeace protestierten. BERLIN - Die Ministerpräsidenten der Kohleländer haben den beschlossenen Kohleausstieg samt Strukturhilfen als historischen Schritt bezeichnet und das Ausstiegsdatum 2038 verteidigt. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 16:18) weiterlesen...

Kommunale Versorger verkaufen Gas-Union an Energiekonzern VNG. Die Leipziger haben sich bei dem im März gestarteten Verkaufsprozess durchgesetzt, teilte die Frankfurter Mainova als bisher größter Anteilseigner am Freitag mit. Über den Kaufpreis vereinbarten beide Seiten Stillschweigen. Die Übernahme steht noch unter dem Vorbehalt von Gremienbeschlüssen und einer kartellrechtlichen Genehmigung. FRANKFURT - Eine Gruppe kommunaler Versorger will ihre Anteile an dem Gas-Händler Gas-Union an den Konkurrenten VNG verkaufen. (Boerse, 03.07.2020 - 16:16) weiterlesen...

Union und SPD einigen sich auf verbindliches Lobbyregister. Union und SPD einigten sich am Freitag nach langem Zögern auf die Einführung von schärferen Transparenzregeln für Abgeordnete, die einer Nebentätigkeit nachgehen. Nach Angaben der SPD soll das Register im Herbst kommen. BERLIN - Die Affäre um den CDU-Abgeordneten Philipp Amthor hat Bewegung in die Gespräche der Koalition über ein verbindliches Lobbyregister gebracht. (Wirtschaft, 03.07.2020 - 16:11) weiterlesen...

Bundestag mit breiter Mehrheit für Umbau der Tierhaltung. Dafür sollen auch Vorschläge zur Finanzierung gemacht werden. Das geht aus einem Antrag der Koalitionsfraktionen hervor, der am Freitag mit breiter Mehrheit angenommen wurde. Neben Union und SPD stimmten auch AfD und Linke dafür, die FDP und die meisten Grünen-Abgeordneten enthielten sich. BERLIN - Der Bundestag fordert von der Bundesregierung, noch bis zur Wahl 2021 eine Strategie für einen grundlegenden Umbau der Tierhaltung zu mehr Tierschutz vorzulegen. (Boerse, 03.07.2020 - 15:57) weiterlesen...