Transport, Verkehr

BANGKOK - Malaysia und Singapur öffnen trotz der Ausbreitung der Omikron-Variante des Coronavirus in verschiedenen Teilen der Welt ihre Grenze nach gut eineinhalb Jahren Schließung teilweise.

29.11.2021 - 15:00:27

Grenze zwischen Malaysia und Singapur wird teilweise geöffnet. Das teilten die beiden Länder am Montag mit. Die neue Regelung erlaubt fast 3000 Menschen mit einer Arbeits- oder Aufenthaltsgenehmigung im Zielland, die Grenze per Bus oder Flugzeug zu passieren, ohne in Quarantäne zu müssen. Voraussetzung ist, dass die Menschen vollständig gegen Corona geimpft sind und vor der Reise und bei der Einreise negativ getestet werden.

Die Grenze galt einst als eine der meistbefahrenen der Welt. Pandemiebedingt wurde sie im März 2020 geschlossen. "Es ist an der Zeit, dass wir unsere Grenze stufenweise und sicher wieder öffnen", sagte Singapurs Premierminister Lee Hsien Loong während einer Pressekonferenz mit seinem malaysischen Amtskollegen Ismail Sabri Yaakob. "Selbst wenn Omikron diese Pläne stört, bleibt es unser Ziel, die Grenze zwischen Singapur und Malaysia offener zu gestalten." Weitere Öffnungsschritte könnten demnächst folgen. Vor der Pandemie überquerten täglich etwa 300 000 Menschen die Grenze - viele von ihnen kamen aus Malaysia und pendelten für Bürojobs nach Singapur.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

Wirtschaft: Impfpflicht sollte verhältnismäßig und praktikabel sein. "Sollte es nach Ausschöpfung aller anderen Mittel doch zu einer Impfpflicht kommen, muss sie verhältnismäßig, nachvollziehbar und praktikabel sein", erklärten Industriepräsident Siegfried Russwurm und Arbeitgeberpräsident Rainer Dulger gegenüber der Deutschen Presse-Agentur. "Wir sind der Überzeugung, dass eine Impfpflicht dann auch eine breitere Akzeptanz bei denen findet, die von ihr betroffen sind." Aus Sicht des Bundesverbands mittelständische Wirtschaft sollte eine Impfpflicht zunächst stufenweise eingeführt werden. BERLIN - Wirtschaftsverbände haben die Politik für den Fall der Einführung einer allgemeinen Impfpflicht in Deutschland zu umsetzbaren Rahmenbedingungen aufgefordert. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 05:58) weiterlesen...

TV-Sender: Immer mehr Senioren gehen trotz Rente arbeiten. LEIPZIG - Trotz Rente arbeiten in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen rund 113 000 Senioren. In den vergangenen vier Jahren sei die Zahl um 13 Prozent gestiegen, wie der MDR am Mittwoch unter Berufung auf Daten der Bundesagentur für Arbeit (Stichtag: 30. Juni 2021) berichtete. 80 Prozent der arbeitenden Rentner gehen demnach Minijobs nach, 20 Prozent sind sozialversicherungspflichtig beschäftigt. "Der Großteil macht das aus eigenem Antrieb: Weil die Menschen Spaß an der Tätigkeit haben und weil sie aktiv sein wollen", sagte Oliver Stettes vom arbeitgebernahen Institut der Deutschen Wirtschaft dem MDR. Auch das zusätzliche Einkommen sei ein Grund. TV-Sender: Immer mehr Senioren gehen trotz Rente arbeiten (Boerse, 26.01.2022 - 05:58) weiterlesen...

Grünen-Vorsitzkandidatin Lang für Reform von Jobcentern. Es gehe darum, Hartz IV zu "überwinden", sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. "Das bisherige System beruht eher auf Misstrauen und nicht darauf, Menschen zu befähigen, eine Arbeit zu finden. BERLIN - Grünen-Vorsitzkandidatin Ricarda Lang pocht auf eine Reform der Jobcenter. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 05:58) weiterlesen...

Energiebranche: EEG-Umlage möglichst schnell abschaffen. "Dies würde die Stromkundinnen und Stromkunden und nicht zuletzt den Mittelstand bei den Steuern und Abgaben auf Strom deutlich entlasten", sagte Kerstin Andreae, Chefin des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft. BERLIN - Die Energiebranche hat die Bundesregierung aufgefordert, die EEG-Umlage möglichst schnell abzuschaffen. (Wirtschaft, 26.01.2022 - 05:55) weiterlesen...

Bahnbeauftragter: Höhere Pünktlichkeit zentrales Thema. Der FDP-Politiker sagte der Deutschen Presse-Agentur: "Um Pünktlichkeit zu erreichen, ist vor allen Dingen das Baustellen-Management zentral." Es gebe einen hohen Sanierungsstau und einen Rückstand bei der Instandsetzung, was Schritt für Schritt abzuarbeiten sei. Dabei müsse das Management optimiert werden, damit unter Betrieb gebaut werden könne und die Kapazität möglichst wenig eingeschränkt werde. BERLIN - Der neue Bahnbeauftragte der Bundesregierung, Michael Theurer, sieht die Pünktlichkeit und bessere Fahrgastinformationen als wichtige Ansatzpunkte für ein attraktiveres Angebot. (Boerse, 26.01.2022 - 05:55) weiterlesen...

RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz. BERLIN - Erstmals in der Corona-Pandemie sind binnen eines Tages mehr als 150 000 Neuinfektionen an das Robert Koch-Institut übermittelt worden. Die Gesundheitsämter meldeten laut RKI-Angaben von Mittwochmorgen 164 000 Fälle in 24 Stunden. Am 19. Januar hatte die Zahl erstmals über 100 000 gelegen. Vor einer Woche waren es 112 323 erfasste Neuinfektionen. RKI registriert Höchststände bei Neuinfektionen und Inzidenz (Wirtschaft, 26.01.2022 - 05:53) weiterlesen...