Ihr Broker

  • DAX 0,70
  • EUR/USD 0,50
  • GOLD 0,30

Nur Spreads

Keine Kommission

Jetzt registrieren

CFDs sind komplexe Instrumente und umfassen aufgrund der Hebelfinanzierung ein hohes Risiko, schnell Geld zu verlieren.

Regierungen, USA

BALTIMORE - In den USA haben sich mehr als 180 000 Menschen binnen 24 Stunden mit dem Coronavirus infiziert.

05.01.2021 - 09:31:30

Corona in den USA: Mehr als 180 000 Neuinfektionen. Für Montag wurden 180 477 Neuinfektionen gemeldet, etwas weniger als am Vortag. Das geht aus Daten der Johns-Hopkins-Universität (JHU) in Baltimore vom Dienstagmorgen (MEZ) hervor. Der bislang höchste Wert war am Samstag mit 297 491 Neuinfektionen binnen 24 Stunden verzeichnet worden.

Die Zahl der erfassten infizierten Toten binnen 24 Stunden lag am Montag bei 1903 nach 1396 am Vortag. Der Höchstwert war am Mittwoch vergangener Woche mit 3744 Toten registriert worden.

Insgesamt haben sich in dem Land mit rund 330 Millionen Einwohnern mehr als 20,8 Millionen Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Seit Beginn der Pandemie starben mehr als 353 000 Menschen mit dem Erreger Sars-CoV-2. In absoluten Zahlen gemessen sind das mehr als in jedem anderen Land der Welt.

Die Johns-Hopkins-Webseite wird regelmäßig aktualisiert und zeigt daher einen höheren Stand als die offiziellen Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO). In manchen Fällen werden die Zahlen - unter anderem die der Neuinfektionen binnen 24 Stunden, aber auch die der Toten - nachträglich aktualisiert.

@ dpa.de

Weitere Meldungen

EU-Außenminister beraten über Reaktion auf Ereignisse in Russland. Bereits in der vergangenen Woche hatten Vertreter von Mitgliedstaaten neue EU-Sanktionen wegen der Inhaftierung des Oppositionsführers als realistische Option bezeichnet. Das Vorgehen der russischen Behörden gegen Demonstrationen für die Freilassung Nawalnys am Wochenende dürfte den politischen Druck nun noch einmal erhöhen. BRÜSSEL - Die Außenminister der EU-Staaten beraten an diesem Montag in Brüssel über mögliche Reaktionen auf Russlands Vorgehen gegen Alexej Nawalny und dessen Anhänger. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

'Davos Agenda': Weltwirtschaftsforum trifft sich online. Wegen der Corona-Krise kann die Tagung nicht wie sonst im Schweizer Alpenort Davos stattfinden. Die "Davos Agenda" getaufte Veranstaltung beginnt am Montag. Bis zu diesem Freitag sollen dabei Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft in Online-Runden über aktuelle Herausforderungen wie die Pandemie und den Klimawandel diskutieren. DAVOS/GENF - Erstmals hält das Weltwirtschaftsforum sein traditionelles Jahrestreffen im Internet ab. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

Anklage zur Amtsenthebung von Trump kommt in US-Senat. Am Montag leitet das US-Repräsentantenhaus die Anklage zur Amtsenthebung an die zweite Parlamentskammer, den Senat, weiter. Die Anklageschrift mit dem Vorwurf "Anstiftung zum Aufruhr" soll am Montagabend Ortszeit (19.00 Uhr/1.00 Uhr MEZ am Dienstag) im Senat verlesen werden. WASHINGTON - Im zweiten Verfahren gegen Ex-Präsident Donald Trump steht der nächste Schritt an. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

Internationaler Gipfel berät über Umgang mit Klimawandel. Es wird auch der erste Auftritt des neuen US-Klimabeauftragten John Kerry auf einem internationalen Klimatreffen sein. Das Treffen findet auf Einladung der niederländischen Regierung statt. AMSTERDAM - Mehr als 20 Staats- und Regierungschefs und Wirtschaftsvertreter werden ab Montag bei einem Gipfel über Folgen der Klimawandels beraten. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

Gasstreit: Athen und Ankara nehmen erstmals seit 2016 Gespräche auf. Die 61. Runde der Beratungen läuft in Istanbul. Die türkische Delegation leitet nach Medienberichten der stellvertretende Außenminister Sedat Önal, die griechische der Diplomat Pavlos Apostolidis. ISTANBUL - Griechenland und die Türkei nehmen am Montag nach fünf Jahren Pause wieder Sondierungsgespräche zur Beilegung des Erdgasstreits in der östlichen Ägäis auf. (Boerse, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...

Laschet kommt mit neuer CDU-Spitze zu ersten Beratungen zusammen. Zunächst sind digitale Beratungen des Parteipräsidiums geplant, des engsten Führungszirkels um Laschet. Anschließend kommt der größere Vorstand ebenfalls zu einer digitalen Sitzung zusammen. Laschet und Generalsekretär Paul Ziemiak wollen die Öffentlichkeit am frühen Nachmittag (ca. 13.30 Uhr) über die Ergebnisse informieren. BERLIN - Die neue CDU-Spitze kommt an diesem Montag (9.00 Uhr) erstmals unter der Führung des neugewählten Vorsitzenden Armin Laschet zusammen. (Wirtschaft, 25.01.2021 - 05:48) weiterlesen...